Wieviel «Gleichberechtigung» verträgt das Land?

Archiv 2 - 21.05.2006 - 25.10.2012

233.682 Postings in 30.704 Threads

[Homepage] - [Archiv 1] - [Archiv 2] - [Forum]

Wie man Kindern den Feminismus erklärt.

guest, Niedersachsen, Monday, 19.10.2009, 08:24 (vor 5331 Tagen) @ RAtundTat

Verurteilst du auch die Männer, die keinen Unterhalt bezahlen

Warum sollte er das tun? Weil Du im gerade gezeigt hast, wie brav ein ein gut dressierter Pudel Maennchen machen und uebers Stoeckchen springen kann, damit Frauchen sich freut?

Diese Maenner werden vor ganz realen deutschen Gerichten zu problemlos vollstreckbaren Unterhaltszahlungen verknackt.

Gilt das auch fuer die bewussten Frauen? Unsinn!

Kinder haben Anspruch auf beide Elternteile und sie haben Anspruch darauf,
dass nicht ein Elternteil den anderen schlecht macht, denn sie brauchen
Vater und Mutter. Es gibt GottseiDank sehr viele geschiedene Eltern, die
das wissen.

Ja, und es gibt auch sehr viele denen das egal ist.

Abgesehen davon ist Deine Abbiegerei auf geschlechtsneutrale "Elternteile" ziemlich durchschaubar, denn idR haben Vaeter eh nicht die Moeglichkeit, die Mutter vor dem Kind schlechtzumachen: Wie auch, wenn sie die Kinder selten bis garnicht zu sehen kriegen, ohne dass da irgendwas durchsetzbar waere weil im Zweifel ohnehin gilt "Mutterwohl = Kindeswohl".

Bei der von dir zur Schau getragenen Einstellung kann es auch sein
(KANN...) dass deine Frau ihren Sohn einfach nicht deinen
Frauen-Minderwertigkeitsthesen aussetzen möchte. Ich finde trotzdem, dein
Sohn hat auch ein Recht auf dich, aber überlegen, ob du Ablehnung nicht
durch dein verhalten provozierst solltest du schon mal. Niemand lässt sich
gerne als dummes Kind behandeln, wenn er Kinder großzieht.

Kann es sein, dass Du fantasierst? Der Student hat offensichtlich Umgang, mit "was ihnen blueht" meinte er eh was anderes als Umgangs-Totalvereitelung.


gesamter Thread:

 

powered by my little forum