Wieviel «Gleichberechtigung» verträgt das Land?

Archiv 2 - 21.05.2006 - 25.10.2012

233.682 Postings in 30.704 Threads

[Homepage] - [Archiv 1] - [Archiv 2] - [Forum]

Ich glaube, jetzt kommen wir auf den Punkt!

Garfield, Sunday, 18.10.2009, 14:28 (vor 5332 Tagen) @ T.R.E.Lentze

Hallo Thomas!

Und bei mir klafft eher ein Mißverhältnis zwischen den Frauen, die du in deinem Umfeld siehst und den Frauen, die den alleinigen Gegenstand dieses Forums bilden.

Ja, natürlich! Auch Frauen sind eben nicht alle gleich. Es gibt einige, die ihre Privilegien ausnutzen, es gibt aber auch welche, die das nicht tun. Da muß man schon differenzieren.

Wenn du aber propagierst, daß Frauen generell nur Kinder wären und deshalb vom Manne bevormundet werden müßten, dann bezieht sich das eben auf alle Frauen, nicht nur auf die, die Thema dieses Forums sind!

Ich denke, der Unterschied zwischen uns beiden besteht hier auch darin, daß du die Dinge gern theoretisch siehst. Ich jedoch denke immer daran, ob und wie sich etwas konkret in der Praxis umsetzen ließe.

Und da frage ich mich nun, wie du in der Praxis sicherstellen würdest, daß eben nur die Frauen, die das auch brauchen, bevormundet werden, diejenigen, die das nicht nötig haben, aber nicht.

Nämlich Kindmenschen, die zwar nicht Feministinnen sein müssen, aber zumindest vom Feminismus profitieren. Das beweist doch, das sie den Kindern nicht allzu ferne stehen.

Weil Menschen nun einmal dazu neigen, es sich einfach zu machen! Kinder möchten z.B. oft nicht zur Schule, sie möchten keine Zeit mit Hausaufgaben und Lernen verschwenden - sie wollen Kind bleiben. Ab und zu muß man sie auch mal vorwärts schieben, damit sie erwachsen werden.

Wenn man Menschen nicht vorwärts schiebt, sondern ihnen erlaubt, Kinder zu bleiben, dann werden viele auch genau das tun.

Und ich hoffe, du glaubst nicht ernsthaft daran, daß eine Welt, in der die Männer den Frauen sämtliche Verantwortung restlos abnehmen, für Männer eine bessere Welt wäre! So etwas hatten wir nämlich schon nahezu. Es gab bereits Zeiten, in denen Männer für Vergehen ihrer Frauen verurteilt wurden.

In deinem Umfeld siehst du nur Frauen, die auf gleichem Verantwortungs-Niveau stehen wie Männer.

Nein. Ich sehe auch solche Frauen. Und da fällt es mir eben schwer, mir vorzustellen, daß sie plötzlich auf das Niveau von Kindern herunter gestuft werden sollten.

Ich kenne beispielsweise eine Frau, deren Mann jahrzehntelang Alkoholiker war. Sie hatten zwei Kinder, und wenn der Vater betrunken war, dann wurde er auch gern mal gewalttätig. Die Frau hat ihn trotzdem nicht verlassen, und sie hat meist weit mehr als 50% zum Familieneinkommen beigetragen, zeitweise mit zwei Teilzeitjobs gleichzeitig. Weil ihr Mann wegen Alkohol immer wieder seine Arbeitsstellen verlor, hat sie die Familie sogar oft weitgehend allein ernährt. Und sie hat auch immer die finanziellen Angelegenheiten der Familie geregelt und auch sämtliche Verträge abgeschlossen. Das ist heute immer noch so, und sie verwaltet auch immer noch das Geld für ihren Sohn.

Wenn man deine Vorstellungen jetzt in Gesetzesform gießen und somit auch diese Familie zwingen würde, entsprechend zu leben, dann würde das nie und nimmer funktionieren!

Ein Paar sollte frei selbst entscheiden können, wie die Aufgaben verteilt werden. Dann regelt sich das alles von allein. Je weniger Vorschriften und Rollenvorgaben es von oben gibt, umso besser ist es.

Freundliche Grüße
von Garfield


gesamter Thread:

 

powered by my little forum