Wieviel «Gleichberechtigung» verträgt das Land?

Archiv 2 - 21.05.2006 - 25.10.2012

233.682 Postings in 30.704 Threads

[Homepage] - [Archiv 1] - [Archiv 2] - [Forum]

Die Soft-Maskulisten. Was geht in ihren Köpfen vor?

Nihilator ⌂, Bayern, Saturday, 17.10.2009, 18:06 (vor 5333 Tagen) @ T.R.E.Lentze

Merkwürdigerweise wurde ich mehrfach auch mit unserem Nihilator in
einem Atemzug genannt, obwohl sich der hier, ohne daß eine
Auseinandersetzung zwischen uns stattgefunden hat (also in vorauseilender
Abwehr), heftig von mir distanziert hat. Doch das sei nicht mein Problem.

Schade. Ich habe dabei übrigens durchaus differenziert und auch geschrieben, daß ich manche Deiner Beiträge sehr interessant und gut geschrieben finde. Nur, dann kommt unweigerlich wieder so ein Kracher wie Deine Eva-Rippentheorie oder gar die Kopfformen. Die sind meist zum Haareraufen; manchmal habe ich schon gedacht, das soll vielleicht eine Art Satire oder Test sein, wie schwachsinnig es hier noch durchgeht...

Wie kann man als Maskulist auftreten und ständig die Misere des Mannes
beschreiben, vielleicht auch nach Erklärungen suchen, gleichzeitig aber die
Auffassung vertreten, daß Mann und Frau gleich seien? Das ist
es ja, was die Links-Fraktion, zu der Hoffmann sich zählt, behauptet.

M.W. behaupten das zwar manche Linke, Arne allerdings nicht.

Was also geht in ihren Köpfen vor? Wie kommen sie dazu, Maskulisten,
welche von einer natürlichen (nicht anerzogenen und letztlich auch nicht
biologischen) Unterschiedlichkeit zu sprechen, dem rechts-extremen Lager
zuzuordnen?

Das ist wohl eine Art Reflex, vielleicht Pawlowscher Art. Bei bestimmten Themen genügt es, sie auch nur zu berühren, um sofort mit Nazikeulen geprügelt zu werden. Die heilige Gleichheit der Menschen (egal, ob Geschlecht, Ethnie, sozialer Stand oder anderes) ist so ein Punkt.

Beispiel dazu auch die Islamkritik: wie schwachsinnig ist es, jemandem deswegen Rassismus zu unterstellen? Um welche "Rasse" oder welches angeborene Merkmal soll es denn da gehen? Zwangsheiraten, Cousinenheirat, Ehrenmorde, Scharia als Rechtssystem, Kopftuch, Todesdrohung für Abfall vom Glauben, Metzeleien an Andersgläubigen, all das existiert doch real und ist keine bloße Behauptung. Und darüber soll eine Gesellschaft, der schon demographisch eine Transformation in diese Richtung droht, die ganz andere, liberalere Werte hat, nicht diskutieren dürfen? Das ist linker Terror. Und genau deshalb sind wir mit unserem Komplettfehlschlag Integration da, wo wir sind.

Nihilator meinte (wenn ich richtig verstanden habe), daß es wohl
politische Ambitionen seien, welche Hoffmann zu dieser Zuordnung
veranlassen. Wenn dem so ist, dann erübrigt sich allerdings jede sachliche
Auseinandersetzung. Und wenn es nicht nur politische Ambitionen sind?

Da mußt Du was verwechseln; die Aussage kam von jemand anderem, meine ich.

Arne hat m.M. geschäftliche Ambitionen, und bestimmte Positionen sind da hinderlich. So kommt es, trotz großem Bedarf, auch nicht zu einer Neuauflage von SFBM.

Hat Nihilator politische Ambitionen?

Nihilator teilt hiermit dem Studenten mit, daß er keine politischen Ambitionen hat. *pruust* Er hat sich, wie mehrfach erklärt, noch nicht einmal an Diskussionen bei den Piraten beteiligt bisher.

--
CETERUM CENSEO FEMINISMUM ESSE DELENDUM.

MÖSE=BÖSE

Fast ein Jahr lang suchte sie Hilfe bei Psychiatern, dann wandte sie sich Allah zu.


[image]


gesamter Thread:

 

powered by my little forum