Wieviel «Gleichberechtigung» verträgt das Land?

Archiv 2 - 21.05.2006 - 25.10.2012

233.682 Postings in 30.704 Threads

[Homepage] - [Archiv 1] - [Archiv 2] - [Forum]

Ich glaube, jetzt kommen wir auf den Punkt!

Garfield, Sunday, 18.10.2009, 17:23 (vor 5332 Tagen) @ T.R.E.Lentze

Hallo Thomas!

Und bei Frauen nicht? Sie vereinsamen.

Ja, aber bei erwachsenen Menschen ist die geistige Entwicklung weitgehend abgeschlossen. Wenn sie Fehler machen, haben sie auch bessere Möglichkeiten, die selbst zu erkennen und zu korrigieren. Wenn das nicht gelingt, können Freunde oder manchmal vielleicht auch Therapeuten helfen (obwohl ich bei letzteren sehr skeptisch bin - man denke nur mal an den Mißbrauch mit dem Mißbrauch).

Das unterscheidet erwachsene, nicht geistig behinderte Menschen von Kindern.

Warum werden sie denn das? Vielleicht, weil man sie in der Vorstellung
gleichgestellt hat?

Nein - Privilegierung bedeutet de facto immer eine Höherstufung! Frauen wurden in manchen Bereichen über die Männer gestellt. Das ist das Problem, und nur das muß rückgängig gemacht werden.

Erscheint dir das nicht erklärungsbedürftig?

Oh ja, die Gründe für die Einflußnahme auf Frauen sind in der Tat interessant. Zumal das ja nun im Zuge des "Gender Mainstreaming" zunehmend auch auf Männer ausgedehnt wird.

Ich bin kein Verwaltungsfachmann.

Na ja, aber wenn man schon die Umsetzung von Theorien in die Praxis fordert, dann ist es doch eigentlich angebracht, vorher darüber nachzudenken, ob und wie sie umsetzbar sind, oder?

Gut, lassen wir die Menschen in Ruhe. Frauen werden dann freiwillig ihre Privilegien abgeben.

Ihre gesetzlich festgelegten Privilegien sind abzuschaffen. Alles übrige regelt jedes Paar für sich.

Der Vergleich mit Kindern hinkt hier, wie schon mehrmals geschrieben.

Freundliche Grüße
von Garfield


gesamter Thread:

 

powered by my little forum