Wieviel «Gleichberechtigung» verträgt das Land?

Archiv 2 - 21.05.2006 - 25.10.2012

233.682 Postings in 30.704 Threads

[Homepage] - [Archiv 1] - [Archiv 2] - [Forum]

Vergleichende Statistiken / Tabelle nachträglich eingefügt

Goofos @, Monday, 29.12.2008, 05:10 (vor 5651 Tagen) @ Tigresa

P.S.: Sprichst Du Dich eigentlich auch gegen eine Abtreibung nach einer
Vergewaltigung aus?

Also wenn ich mir jetzt dazu mal die Statistik für 2007 anschaue, machen Abtreibungen aufgrund kriminologischer Indikation 0,02139110643358917096627905981809 % aller Abtreibungen aus. Ich glaube das kann man als gesonderten Fall behandeln. Aber eigentlich dürfte wohl klar sein, dass zusammen mit den ~2,63 % aufgrund medizinischer Indikation niemand diesen Frauen ein Recht auf Schwangerschaftsabbruch absprechen kann. Wie das in solchen Fällen gesetzlich geregelt ist, k. A.

Die große Frage bleibt wohl immernoch was man mit den übrigen 97,35 %, die schwanger wurden obwohl sie nicht schwanger werden wollten, macht? Selbst wenn man noch die geplatzten Kondome oder wirklose Pillen raus rechnet, bleibt wahrscheinlich immernoch eine mit Abstand haushohe Zahl mit Indikation blöd, nachlässig, verantwortungslos, unzuverlässig oder was auch immer. Du schreibst dabei von "Krise" oder "Leiden" der Mädchen (obwohl die gerade einmal 5,3 % ausmachen) und (erwachsenen) Frauen. Ich glaube das Leiden besteht nur darin, dass sie schwanger sind obwohl sie es nicht wollten und die Krise ist so schnell wie möglich die Abtreibung hinter sich zu bringen.

Irgendwo fehlt mir dann doch das Mitleid vorallem wenn Frauen von "mein Bauch" und von Rechten reden und irgendwie mit dieser alleinigen aufgebürdeten Verantwortung nicht umgehen können obwohl doch eigentlich jedem klar sein müsste wie dieser Prozess, der zu einer Schwangerschaft führt, mit all seinen Konsequenzen abläuft. Dazu gehört dann wohl auch das lebensgefährliche Austragen. Ich denke für solche die mit diesem großen Recht und der damit verbundenen Verantwortung nicht dementsprechen umgehen können ist es nur lehrreich und hoffentlich ein abschreckendes Beispiel für andere wenn eine Abtreibung nicht ganz so einfach ist. Deswegen von mir aus könnte man dazu noch einen Idiotentest, zahlreiche Psychologentermine und umfangreiche Datenaufnahme für statistische Zwecke usw. mit in das Programm einer Abtreibung aufnehmen.

Gähn, den Rest zu dem Thema schreib ich vielleicht morgen.


gesamter Thread:

 

powered by my little forum