Wieviel «Gleichberechtigung» verträgt das Land?

Archiv 2 - 21.05.2006 - 25.10.2012

233.682 Postings in 30.704 Threads

[Homepage] - [Archiv 1] - [Archiv 2] - [Forum]

Vergleichende Statistiken / Tabelle nachträglich eingefügt

guest2, Sunday, 28.12.2008, 16:42 (vor 5620 Tagen) @ Tigresa

Hallo Christine,

sorry, ich hab nicht gesehen, daß Du mich das hier oben noch einmal
gefragt hast. Also hier nochmal meine Antwort:

Hallo Christine,

eigentlich habe ich schon die ganze Zeit gewartet, daß dieser Vorwurf
kommt.
Es ist mir klar, daß in einem Industriestaat wie Deutschland das Risiko,
bei einer Schwangerschaft oder im Wochenbett zu sterben, sehr gering ist.

Das ist eine Uebertreibung.

"Geringer als beim Vor-die-Tuer-gehen zu stolpern und sich das Genick zu brechen" waere einigermassen realistisch.

Aber damit waers ja nicht mehr erwaehnenswert, und frau muesste sich allmaehlich mal fragen, worin eigentlich die Zumutung bestehen soll, eine ungewollte Schwangerschaft (trotz aller Verhuetungsmethoden fuer Frauen, inklusive "Pille danach") zuende auszutragen.

Ich finde das Thema nervt echt, aber die Argumente der Abtreibungsbefuerworter sind ja allmaehlich noch bloeder als die der Gegner.

Der obige Beitrag sollte allgemein darauf hinweisen, daß die Natur es so
eingerichtet hat, daß eine Schwangerschaft nicht ganz ohne ist und auch
einige Risiken (Verletzungen, Tod) birgt,

Ja. Das gilt auch fuer drei Wochen Skiurlaub, fuer die Teilnahme am Strassenverkehr, fuers Arbeiten gehen und fuers auf dem Sofa sitzen bleiben.

daß je nach Land und sozialer
Stellung unterschiedlich groß sind. Und daß die Frauen dort ganz alleine
durchmüssen und sie demnach (in den ersten Wochen) selbstverständlich das
Recht haben sollten, zu entscheiden, ob sie das wollen, oder nicht.

Ablenkerei, es ging um die hiesige Regelung.

MfG


gesamter Thread:

 

powered by my little forum