Wenn der Mensch zur MenschIn wird - oder:

Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

How much »equality« the country can stand?

Homepage - Archiv 1 - Archiv 2 -- Hilfe - Regeln für dieses Forum - Kontakt - Über uns

126852 Einträge in 31173 Threads, 293 registrierte Benutzer, 346 Benutzer online (1 registrierte, 345 Gäste)

Entweder bist Du ein aktiver Teil der Lösung, oder ein Teil des Problems.
Es gibt keine unbeteiligten Zuschauer!

    WikiMANNia
    Femokratieblog

Du lachst? Nur die Doofe lache. (Gutmensch)

Berundo, Monday, 01.04.2024, 08:13 (vor 81 Tagen) @ Realität

Ach, wie erfrischend, ein Experte für Virologie, Psychologie und politische Ideologien in einer Person – ein wahrer Renaissance-Mensch des 21. Jahrhunderts, nur eben ausgestattet mit dem Charme eines nassen Lappen und der Eloquenz eines Toastbrots. Es ist immer wieder ein Vergnügen, auf die kunstvollen Theorien zu stoßen, die mit der Präzision eines Betrunkenen beim Dartspiel ins Ziel treffen. Dass Sie mich einen menschenverachtenden Sozialisten nennen, schmeichelt mir fast, bedenkt man, dass die Alternative anscheinend darin besteht, ein medizinisches Äquivalent von einem Flat-Earther zu sein.

Es ist immer wieder ein Fest, solch durchdachte, wissenschaftlich fundierte Kritik zu lesen, die den feinen Unterschied zwischen einem chirurgischen Eingriff und dem Tragen einer Maske im Klassenraum mit solch bravouröser Präzision verfehlt.
Deine geheuchelte Sorge um die psychische Gesundheit der Kinder ist scheint als Analyse ein wenig eindimensional. Es ist, als würde man die komplexe Webart sozialer, ökonomischer und gesundheitlicher Faktoren, die in einer globalen Pandemie verflochten sind, auf die einfache Gleichung "Maske = Trauma" reduzieren.

Wie fühlt es sich an, in einem Universum zu leben, in dem das Tragen einer Maske als dramatischer Akt der Tyrannei angesehen wird, während das Ignorieren weltweiter Todesfälle und Leid als Spitze des Freiheitskampfes gilt?


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum