Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

Archiv 1 - 20.06.2001 - 20.05.2006

67114 Postings in 8047 Threads

[Homepage] - [Archiv 1] - [Archiv 2] - [Forum]

Re: Geschlechter-Dichotomie im Prinzip nicht ver�nderbar

newbie, Donnerstag, 18.05.2006, 00:50 (vor 4205 Tagen) @ Odin

Als Antwort auf: Re: Geschlechter-Dichotomie im Prinzip nicht ver�nderbar von Odin am 16. Mai 2006 13:20:36:

"Männliche Verhaltensweisen" wurden meines Wissens noch nicht entdeckt.

Och herrje, wie wär's denn mit "stehend pinkeln"?

Um Gottes Willen! Mußte das noch sein! Du meinst, jeder Mensch, der im stehen pinkelt ist damit ein Mann. Glaubst du das im Ernst? Überleg dir das noch mal.

Das habe ich. Diese Verhaltensweise mag auf den ersten Blick lächerlich wirken, aber das ist sie eigentlich nicht. Männer pinkeln im Stehen aus einem einzigen Grund: sie können es anatomisch, ohne sich zu bepieseln.
Ich bezog mich auf den Fall Reimer. Falls es nicht bekannt ist: das war ein kanadischer männlicher Säugling, dessen Genital bei der Beschneidung irreparabel beschädigt wurde. Der "Arzt" Money (Mengeles Bruder im Geiste) empfahl den Eltern eine Komplettamputation, Hormongaben und das Aufziehen als Mädchen. Er war überzeugt, daß Geschlechterrollen anerzogen sind. Der Schwarzer ging angesichts diese Menschenversuches übrigens fast einer ab.
Nur wollte das Bürschchen nicht so wie gewünscht. Er verweigerte Mädchenkleidung, pinkelte im Stehen und war insgesamt ein einziger Problemfall. Ohne daß er als Kind wußte, was mit ihm geschehen war, wohlgemerkt. Reimer konnte anatomisch eigentlich nicht mehr im Stehen pinkeln, aber er tat es trotzdem. Komisch, was?
Lange Rede, kurzer Sinn: der Versuch endete damit, daß der Junge als Erwachsener versuchte, seine Männlichkeit wiederherstellen zu lassen. Was mit ihm geschehen war, konnte er dennoch nicht verwinden, und er beging später Selbstmord. Die Femis schauten pfeifend zur Decke: Wir? Damit haben wir doch nix zu tun. Außerdem, a bisserl Schwund is immer...

Ich hoffe, du kannst einen Diskussionsstrang wenigstens über 2 Postings hinweg mitverfolgen:

Wie kommst Du denn auf das schmale Brett? Nein, kann ich nicht. Ich bin anderer Meinung als Du, was bedeutet: ich bin abgrundtief dumm.

Wir sprechen über einen Determinismus, wie ihn Flint und KlausZ als Grundlage für wesentliche späteren Handlungen sehen - bis hin zur Berufswahl (oder sogar BERUFSAUSÜBUNG!).

Und den gibt es nicht? Na dann muß es wohl an unserer abscheulichen Frauendiskriminierung liegen, daß die Zahl der Studentinnen im IT-Bereich allen Förderungen zum Trotze nicht über 15% steigen mag.

Die Diskussion geht sogar noch darüber hinaus: Sowohl Flint als auch KlausZ verbinden mit angeblich unterschiedlichen Determinationen auch eine völlig unterschiedliche WERTIGKEIT.

DAS wiederum habe ich noch nichtmal bei Klausz rausgelesen. Kannst du belegen, dass er Frauen geringer bewertet?

KlausZ aber, der genau diese Unterschiede proklamiert, dafür wirbt und plädiert, da fällt dir nichts dazu ein.

Aber sicher fällt mir dazu etwas ein. Ehrlich sein, und nicht aus ideologischen Gründen Tatsachen umlügen, zum Beispiel.

Hauptsache, es geht gegen Frauen und man ist selbst nicht betroffen, gelle! Wenns gegen andere geht, ist das nicht so schlimm.

Es geht ja eben nicht _gegen Frauen_, wenn man die Unterschiedlichkeit der Geschlechter anerkennt und jedem möglichst gute Möglichkeiten einräumen will, entsprechend seiner Anlagen einen Platz im Leben zu finden. Das gilt natürlich auch für die "Ausrutscher" auf beiden Seiten!
Der Feminismus ist also frauenfeindlich mit seiner Verallgemeinerung der untypischen Sichtweisen seiner Protagonistinnen. So als ob Transen ihre Sicht als verbindlich für alle Männer erklären würden. Und du haust mit in diese Kerbe, was meine Aussage bestätigt: dich findet man auf Schwarzers Seite wieder, nicht auf unserer.

Ich kämpfe nicht für Männerrechte, weil ich Frauen nicht mag oder minderwertig finde, oder Männer höherwertig. Aber das muß jeder mit sich selbst ausmachen. Da unterscheide ich mich hier wohl von einige - hätte ich nicht gedacht!

Dito. Es ging ja nicht um Wertigkeit, sondern um Verschiedenheit. Aber das darf und darf und darf eben einfach nicht sein.

Was ich nach diesem Satz über dich glaube, sag ich besser nicht. Aber sei getrost: Ich arbeite daran :-)

Mach nur. Ich werde damit leben können.

newbie


gesamter Thread:

 

powered by my little forum