Wenn der Mensch zur MenschIn wird - oder:

Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

How much »equality« the country can stand?

Homepage - Archiv 1 - Archiv 2 -- Hilfe - Regeln für dieses Forum - Kontakt - Über uns

126373 Einträge in 31001 Threads, 293 registrierte Benutzer, 266 Benutzer online (0 registrierte, 266 Gäste)

Entweder bist Du ein aktiver Teil der Lösung, oder ein Teil des Problems.
Es gibt keine unbeteiligten Zuschauer!

    WikiMANNia
    Femokratieblog

Falschbeschuldigung: Diesmal hat's einen Journalisten getroffen.... (Falschbeschuldigung)

tutnichtszursache, Wednesday, 08.06.2022, 22:52 (vor 715 Tagen) @ Manhood


[quote]Christine Z. (44), CDU-Politikerin auf Rügen. „Gegen sie wurde Strafbefehl wegen falscher Verdächtigung erlassen“, so Oberstaatsanwalt Martin Cloppenburg (59). Die Verurteilung sei rechtskräftig.

Die Frau hatte den Leiter (56) einer Lokalzeitung wegen Vergewaltigung angezeigt. Das stellte sich als erfunden heraus.[/quote]

Nun habe ich dazu aber doch eine Frage: Wenn ich der Staatsmacht gegenüber etwas Anzeige - meinetwegen das Pflanzen einer Hanfpflanze oder daß ich vielleicht Vergewaltigt wurde: Hat nicht die Staatsmacht zu entscheiden, ob die Anzeige richtig war oder nicht? Als Leihe muß ich doch nicht wissen, ob XY das darf oder ob das eine Vergewaltigung war oder doch nicht. Dafür haben wir doch Richter, die das zu entscheiden haben.

Wenn ich einen Apfel vom Apfelbaum eines Nachbarn pflücke und Esse, dessen Ast an dem die Frucht hing, von meinem Grundstück aus greifbar war, dann ist das doch auch nicht selten ein Fall für das Gericht und soll doch nur klären, was recht ist und was nicht.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum