Wenn der Mensch zur MenschIn wird - oder:

Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

How much »equality« the country can stand?

Homepage - Archiv 1 - Archiv 2 -- Hilfe - Regeln für dieses Forum - Kontakt - Impressum

86807 Einträge in 20403 Threads, 280 registrierte Benutzer, 121 Benutzer online (0 registrierte, 121 Gäste)

Entweder bist Du ein aktiver Teil der Lösung, oder ein Teil des Problems.
Es gibt keine unbeteiligten Zuschauer!

   WikiMANNia
   Femokratieblog
FB WGvdL
Avatar

Weil es von Gestern ist und Männer Informationstechnik und Internet erfunden haben (Allgemein)

Borat Sagdijev, Montag, 11.06.2018, 08:48 (vor 130 Tagen) @ Bla bla bla

Ich finde diese Erscheinung und diese ganzen Erklärungen höchst bizarr, und zwar aus einem ganz einfachen Grund: Fast alle großen Literaten waren Männer!

Zudem kommt: Was nützt es den Mädchen dass sie so toll und so schön schreiben und lesen können?
In den von Männern erfundenen Zukunftstechnolgien die gerade die Welt revolutionieren: Elektronik, Informationstechnik und Internet spielen Weiber bestenfalls eine unrühmliche "Meetoo" Rolle.

Es ist die plump-autoritäre Ausrede dafür das Weiber rückständig sind, sich an Überkommenes klammern.

Es ist weibliches Versagen in den neuen Technologien mit plagiativer Schönschrift und pseudoreflektiertem Lesen, mit dem autoritären glorifizieren überkommener Traditionen, kompensieren zu wollen.

Wie ist es dazu gekommen, dass die Domäne von Shakespeare, Goethe, Hugo und Dostojewski heutzutage als "typisch weiblich" gilt? Was zum Geier?!

Es "gilt" heutzutage so vieles was nichts mit der Realität zu tun hat, alles mit einem Ziel:

Die Obsoleszenz der Weiber und die Gynotyrannei zu legitimieren und zu verschleiern.

--
http://patriarchilluminat.wordpress.com/
Patriarchale Spülregeln

Twitter Facebook


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum