Wenn der Mensch zur MenschIn wird - oder:

Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

How much »equality« the country can stand?

Homepage - Archiv 1 - Archiv 2 -- Hilfe - Regeln für dieses Forum - Kontakt - Impressum

82274 Einträge in 19261 Threads, 280 registrierte Benutzer, 121 Benutzer online (2 registrierte, 119 Gäste)

Ich bin gegen Fremdenfeindlichkeit. Feindliche Fremde kotzen mich an.

   WikiMANNia
   Femokratieblog
FB WGvdL

Wie konnte Lesen und Schreiben eigentlich zur "Mädchensache" werden? (Allgemein)

Bla bla bla, Sonntag, 10.06.2018, 19:44 (vor 14 Tagen)

Heutzutage gilt das Lesen von Büchern ja fast schon als typisch weiblich, das Schreiben ebenfalls. Meist noch mit schönen Evo-Psych-Begründungen kommentiert.

Ich finde diese Erscheinung und diese ganzen Erklärungen höchst bizarr, und zwar aus einem ganz einfachen Grund: Fast alle großen Literaten waren Männer!

Wie ist es dazu gekommen, dass die Domäne von Shakespeare, Goethe, Hugo und Dostojewski heutzutage als "typisch weiblich" gilt? Was zum Geier?!

Twitter Facebook


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum