Wenn der Mensch zur MenschIn wird - oder:

Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

How much »equality« the country can stand?

Homepage - Archiv 1 - Archiv 2 -- Hilfe - Regeln für dieses Forum - Kontakt - Impressum

86941 Einträge in 20431 Threads, 280 registrierte Benutzer, 118 Benutzer online (1 registrierte, 117 Gäste)

Entweder bist Du ein aktiver Teil der Lösung, oder ein Teil des Problems.
Es gibt keine unbeteiligten Zuschauer!

   WikiMANNia
   Femokratieblog
FB WGvdL

#MeToo: Eine Gesellschaft dreht durch (Allgemein)

James T. Kirk ⌂ @, Alphamädchen-Quadrant, Mittwoch, 10.01.2018, 22:08 (vor 285 Tagen) @ Henry

Ich habe gelesen, daß einige der Metoo-Frauen auch nach den sexuellen Übergriffen durch Weinstein mit ihm schäkernd auf Fotos zu sehen sind.

Weiß jemand Genaueres?

Sofern es nicht um echte Vergewaltigungen geht, ist die MeToo-Debatte Schrott.

Infantile Barbie-Puppen, die scharf auf eine Film-Rolle waren, wünschen sich einen Safe Space, statt zu lernen, nein zu sagen.

Belästigung ist nicht okay, siehe Weinstein. Aber dann muß man halt Leine ziehen. Fertig.

Und warum halten viele Frauen jahrzehntelang das Maul, wenn die angeblich alle so emanzipiert sind durch Alice Schwarzgeld - und evolutionär an uns tumben Männern vorbeigezogen sind und jetzt voll superstark auch die männliche Rolle ausfüllen können?

Einfach nur lächerlich unsere Gesellschaft, dieser ganze Diskursschrott, den man über sich ergehen lassen muß. :-)

Diese lächerlichen Kollektiv-Narrative in bezug auf Männer und Frauen, die nun auf einmal nicht mehr gelten, wo man mal wieder ordentlich herumheulen darf.

PS: Ist auch kein Wunder, daß dieser offene Brief von ältlichen Frauen kommt. Die sind noch nicht im feministischen Safe Space inklusive permanenter medialer Beweihräucherung und Quotengepeppe aufgewachsen und können noch nein sagen.

--
http://hate-speeches.de

Twitter Facebook


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum