Wenn der Mensch zur MenschIn wird - oder:

Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

How much »equality« the country can stand?

Homepage - Archiv 1 - Archiv 2 -- Hilfe - Regeln für dieses Forum - Kontakt - Über uns

126852 Einträge in 31173 Threads, 293 registrierte Benutzer, 353 Benutzer online (1 registrierte, 352 Gäste)

Entweder bist Du ein aktiver Teil der Lösung, oder ein Teil des Problems.
Es gibt keine unbeteiligten Zuschauer!

    WikiMANNia
    Femokratieblog

Messer! Messer! Messer! Jeden Tag, Tag für Tag, Messerangriffe! Wann hört das wieder auf? (Fachkräfte)

EinMann-Experte, Friday, 19.04.2024, 15:10 (vor 62 Tagen)

[image]Zuerst werden zwei Mädchen von einem Mann attackiert. Daraufhin werden zwei Schulen abgeriegelt. Für eine Schülerin endet dies tödlich.

Nach einem Messerangriff auf zwei Mädchen im Elsass ist eine 14-Jährige gestorben, die während der Abriegelung ihrer Schule einen Herzanfall erlitten hatte. Wie der Schulleiter in der Gemeinde Souffelweyersheim, Olivier Faron, am Freitag mitteilte, war das Lehrpersonal der 14-Jährigen am Donnerstag schnell zu Hilfe geeilt und hatte die Rettungskräfte alarmiert. Dennoch sei die Schülerin am späten Nachmittag gestorben.

Am Donnerstagnachmittag war eine Grundschule in Alarmzustand versetzt worden, nachdem außerhalb der Schule zwei Schülerinnen im Alter von sechs und elf Jahren mit einem Messer angegriffen und leicht verletzt worden waren. Sie konnten das Krankenhaus nach Behördenangaben schon bald wieder verlassen. Außer der Grundschule wurde auch eine nahegelegene Oberschule abgeriegelt. Dort ereignete sich dann das tödliche Unglück.

https://www.t-online.de/nachrichten/panorama/kriminalitaet/id_100389508/souffelweyersheim-14-jaehrige-stirbt-an-herzstillstand-an-schule.html

Opfer:
14 Jahre
6 Jahre
11 Jahre

Jagt dieses Messerpack endlich aus unseren Ländern! ... sonst jagen wir euch Politikerpack davon! Wenn ihr Politikerpack keine Ordnung schafft, müssen wir das selber tun!

Deutsche, wehrt euch! Der Rechtsstaat versagt seit Jahrzehnten!

s_es-reicht

Der Nahe Osten und Afrika müssen weltweit die größten Psychatrieeinrichtungs-Regionen sein.

Mitleser, Friday, 19.04.2024, 16:27 (vor 62 Tagen) @ EinMann-Experte

Aus keinem anderen Erdteil kommen so viele "psychisch Gestörte" wie aus diesen Regionen. Afrika muss sogar ein kompletter Idioten-Kontinent sein, da ist völlig egal aus welcher Teilgegend die kommen. Im Tatfall sind die alle psychisch gestört.

Ich zitiere aus dem Artikel:

"Der Messerangriff vor der Nachbarschule war nach Angaben der Polizei von einem 30-jährigen Mann verübt worden, der in der Vergangenheit durch psychische Probleme aufgefallen war. Er wurde festgenommen. Die Straßburger Staatsanwaltschaft erklärte am Freitag, gegen den Verdächtigen sei ein Ermittlungsverfahren wegen "vorsätzlicher Tötungsversuche" eingeleitet worden. Sein Motiv sei weiter unbekannt, es gebe aber keinerlei Hinweise auf einen terroristischen Hintergrund."

Immer wenn eine schwere Straftat verübt wurde und die Täter kommen aus vorgenannten Regionen, dann sind diese psychisch gestört. Warum nimmt man dann Leute aus solchen Gegenden hier überhaupt noch auf? Die haben doch keinerlei humanitären Mehrwert, die gehören doch an jeder Grenze sofort abgewiesen, zurück zum Heimat-Hausarzt. Das vestehe ich nicht. Warum therapieren wir hier zu unseren Lasten solche kranken Menschen? Dazu müsste sich doch diese Regierung einmal erklären. Kein Mensch kauft bei einem Händler eine Schrottkiste, aber diese Regierung empfängt Schrottmenschen mit offenen Armen. Ist das noch begreifbar?

powered by my little forum