Wenn der Mensch zur MenschIn wird - oder:

Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

How much »equality« the country can stand?

Homepage - Archiv 1 - Archiv 2 -- Hilfe - Regeln für dieses Forum - Kontakt - Über uns

126387 Einträge in 31007 Threads, 293 registrierte Benutzer, 251 Benutzer online (1 registrierte, 250 Gäste)

Entweder bist Du ein aktiver Teil der Lösung, oder ein Teil des Problems.
Es gibt keine unbeteiligten Zuschauer!

    WikiMANNia
    Femokratieblog

Krokodilstränchen: "Konzert-Demo für 'Berlin 2030 Klimaneutral': Nur 1.200 statt der erwarteten 35.000 Unterstützer" (Gleichschaltung)

Mr.X, Sunday, 26.03.2023, 23:03 (vor 425 Tagen)

Zum Thema Klimaschwachsinn (und ja, der Mensch hat keinen Einfluß auf das "Klima") gab's nun Krokodilstränchen im Shithole-Land Berlin (das schöne an RT.de ist, daß man meist einfach nur kopieren braucht):

26.03.2023
Konzert-Demo für "Berlin 2030 Klimaneutral": Nur 1.200 statt der erwarteten 35.000 Unterstützer
Am Samstag fand am Brandenburger Tor ein Konzert zur Unterstützung des Volksentscheids am Sonntag statt. Der mäßige Besuch der Veranstaltung könnte darauf hindeuten, dass die Abstimmung darüber, Berlin bis 2030 "klimaneutral" zu gestalten, eine Luftnummer wird.

Das Demo-Konzert zur Unterstützung des Volksentscheids "Berlin 2030 klimaneutral" am Samstag ist hinsichtlich der Besucherzahl weiter hinter den Erwartungen des Veranstalters zurückgeblieben. Statt der angemeldeten 35.000 Teilnehmer kamen laut Polizeiangaben nur 1.200. Der Veranstalter sprach von 8.000 Teilnehmern. Obwohl eigens ein Turm für Pressevertreter errichtet worden war, gibt es offenbar keine Videoaufnahmen mit einer Gesamtübersicht über die Veranstaltung.
Im musikalischen Teil des fünfstündigen Programms traten Il Civetto, Alexander Hacke (Einstürzende Neubauten), Danielle de Picciotto, Element of Crime, die Beatsteaks und Annett Louisan auf. Zum Abschluss spielte der Pianist Igor Levit Ludwig van Beethovens "Ode an die Freude".

608.000 Stimmen für Quorum nötig

Die Initiative "Klimaneustart Berlin", die hinter dem Volksentscheid am Sonntag steckt, will erreichen, dass Berlin bereits bis 2030 klimaneutral wird – also 15 Jahre früher als geplant. Mindestens 25 Prozent der Stimmberechtigten müssten für den Volksentscheid stimmen, damit der Beschlussentwurf angenommen wird. Das Quorum liegt demnach bei rund 608.000 Stimmen.
Am Rande der Veranstaltung sagte die Klimaaktivistin Luisa Neubauer, die Abstimmung am Sonntag sei einzigartig. Berlin könne die Stadt werden, in der "richtig losgelegt wird".
Kritik am Volksentscheid kam ausgerechnet von Bundeskanzler Olaf Scholz. Er betonte, dass der Beschluss der Bundesregierung, die Klimaneutralität in Deutschland bis 2045 zu erreichen, richtig sei, um das Land technologisch zu modernisieren:
"Da helfen fiktive Daten, die man nicht einhalten kann, nichts."

Und ja, einen "Klimawandel" den der Mensch herbeiführen kann, gibt's nicht. Genausowenig kann man die Temperatur des Erdklimas messen, oder mit der/des, der Vergangenheit vergleichen. Wie soll das gehen? Ebenso ist die Wortkreation "1,5°C-Grad-Ziel" folglich nicht's anderes als Schwachsinn. Allerdings gibt's genug Schwachsinnige die derlei Stuss glauben. Laut Polizeiangaben 1.200. Stichwort "Grünwähler".

Letzteres Pack hat uns neben Femi-Faschismus auch das in's Land gebracht:
s_messer-stecher s_axt_auf_kopf


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum