Wenn der Mensch zur MenschIn wird - oder:

Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

How much »equality« the country can stand?

Homepage - Archiv 1 - Archiv 2 -- Hilfe - Regeln für dieses Forum - Kontakt - Über uns

126373 Einträge in 31001 Threads, 293 registrierte Benutzer, 272 Benutzer online (0 registrierte, 272 Gäste)

Entweder bist Du ein aktiver Teil der Lösung, oder ein Teil des Problems.
Es gibt keine unbeteiligten Zuschauer!

    WikiMANNia
    Femokratieblog

Der Fall stinkt zum Himmel (Falschbeschuldigung)

Manhood, Friday, 17.12.2021, 15:37 (vor 888 Tagen) @ Manhood

Das Nachfolgende von hier entnommen (Vorsicht: Französisch):

https://france3-regions.francetvinfo.fr/bourgogne-franche-comte/jura/jura-je-ne-peux-plus-me-taire-la-comedienne-charlotte-arnould-qui-accuse-gerard-depardieu-de-viol-sort-du-silence-2382844.html

Titel:

"Je ne peux plus me taire", la comédienne Charlotte Arnould, qui accuse Gérard Depardieu de viol, sort du silence

«Ich kann nicht mehr schweigen!» Die Komödiantin Charlotte Arnould, welche Gérard Depardieu des gewaltsamen Übergriffs bezichtigt, bricht ihr Schweigen

Anschliessend folgten Ausschnitte ihrer blumigen Auslassungen über ihr Leid aus den sozialen Medien. Stinkt zum Himmel schon alleine vom Stil her, nicht der Übersetzung wert.

Dann wird’s interessant, man erfährt etwas über die bekannten Fakten:

Les faits remonteraient à août 2018. Charlotte Arnould, diplômée du conservatoire régional de Chalon-sur-Saône en piano et du conservatoire de Paris en danse contemporaine, accuse Gérard Depardieu de viols commis les 7 et 13 août 2018 dans un hôtel particulier du 6e arrondissement de Paris. Elle avait ensuite déposé plainte le même mois à la gendarmerie de Lambesc (Bouches-du-Rhône). Une plainte classée sans suite en juin 2019. La plaignante avait relancé sa plainte et un juge d'instruction avait été nommé pour reprendre les investigations en août 2020.

Es ereignete sich im August 2018. Charlotte Arnould, Diplomandin des regionalen Konservatoriums Chalon-sur-Saône in Klavierspiel und des Konservatoriums von Paris in zeitgenössischem Tanz, beschuldigt Gérard Depardieu gewalttätiger Übergriffe, begangen am 7. und 13. August 2018 in einem Hotel im 6. Stadtbezirk von Paris. Sie hatte ihn anschliessend im selben Monat auf dem Polizeiposten von Lambesc (Bouches-du-Rhône) angezeigt. Die Anzeige wurde im Juni 2019 als nicht weiter zu verfolgen klassifiziert. Die Klägerin hat auf Wiederaufnahme des Verfahrens geklagt und es wurde im August 2020 ein Untersuchungsrichter ernannt, um die Untersuchung wieder aufzunehmen.

Das heisst im Klartext: Sie will am 7. August 2018 in einem Hotel von Depardieu vergewaltigt worden sein, ist am 13. August 2018 nochmals bei Depardieu vorbeigegangen, um sich nochmals vergewaltigen zu lassen. Dann ist ihr innerhalb eines Monats eingefallen, dass sie eigentlich vergewaltigt wurde und hat Anzeige erstattet. Die Anzeige war so unglaubwürdig, dass die Strafverfolgung fallen gelassen wurde. Und nun suchst sie aufs Neue Aufmerksamkeit.

Grüsse

Manhood, je suis Gérard...! :-P

--
Swiss Lives matter!!![image]


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum