Wieviel «Gleichberechtigung» verträgt das Land?

Archiv 2 - 21.05.2006 - 25.10.2012

233.682 Postings in 30.704 Threads

[Homepage] - [Archiv 1] - [Archiv 2] - [Forum]

Gedanken zum Osloer Anschlag

Manifold ⌂, Tuesday, 26.07.2011, 03:49 (vor 4651 Tagen)

"Doch mich quälen neben den entsetzlichen Impressionen seiner Taten einige unangenehme Fragen.

Wie erstickend muss das politisch korrekte Klima in Norwegen gewesen sein, dass ein erfolgreicher, intelligenter Unternehmer keinen anderen Weg sah, als mit solch' einer verachtenswerten Verzweiflungstat seiner politischen Perspektive Gehör zu verschaffen? Hätte dieses schändliche Verbrechen verhindert werden können, wenn ideologische Zensur, Gesinnungsterror und politische Zwangskonformität in Europa nicht eine Diskussion der Gefahren der Islamisierung und des Mültikülti jahrzehntelang verzögert. ja häufig sogar verunmöglicht hätten? Wären die Opfer noch am Leben, wenn gewisse Kreise die Begriffe 'Toleranz' und 'Meinungsfreiheit' auch für Andersdenkende ernstgenommen hätten? Hätte Breivik nicht den Weg in die sinnlose Radikalität antreten müssen, wenn die politischen Eliten und Meinungsmacher ihm und den Klagen des Volkes zugehört hätten?

Wir werden es leider nie erfahren.

Um so geschmackloser und abartiger ist nun die politische Instrumentalisierung dieser Gräuel durch jene Kreise, welche nicht einmal zuerst ihre Solidarität mit den Angehörigen und den Opfern bekunden, sondern sofort mit der Kollektivierung der Schuld und der ideologischen Verfolgung Andersdenkender beginnen. Gleichgültig ist der Verlust an Leben, ja fast schon eine Bagatelle im Vergleich zur heiligen Pflicht dieser geifernden Moralisten, welche auch noch die grössten Schreckensereignisse sofort und umgehend benutzen um Andersdenkende zu diffamieren. An diesem sabbernden, oberlehrerhaften Pharisäertum erkennt man die Opfer eines Moralrelativismus, welche seelenruhig den millionenfachen Massenmord an ungeborenem Leben gutheissen, Menschen rechtlich mit Tieren gleichsetzen wollen und das Ausleben entmenschlichender Perversionen frönen - eigentlich erstaunlich wie diese sich dann urplötzlich doch noch irgendwie zum christlichen Wert der Heiligkeit und der Unantastbarkeit des Lebens durchringen können, wenn es plötzlich ihresgleichen trifft.

Haben solche uneinfühlsamen, identitär entrückten Menschen, die unschuldige Tote umgehend als Munition zur Diffamierung unbequemer Andersdenkender missbrauchen, keine Moral, keinen Anstand, keine Werte? Kein Schamgefühl?

Keinen Respekt vor dem Leiden anderer?"

http://sonsofperseus.blogspot.com/2011/07/gedanken-zum-osloer-anschlag.html

--
"Zur Durchführung seines Zieles erachtet der Maskulismus [...] als aufrichtig und sinnvoll: [...] das ursprüngliche Anliegen einer wirklichen Gleichberechtigung beider Geschlechter." - Michail A. Savvakis

Gedanken zum Osloer Anschlag

Männerrechtler, Tuesday, 26.07.2011, 11:00 (vor 4650 Tagen) @ Manifold

Wie erstickend muss das politisch korrekte Klima in Norwegen gewesen sein,
dass ein erfolgreicher, intelligenter Unternehmer

Erfolgreich?

Laut Wikipedia ist er mehrmals pleite gegangen. Und irgendeinen Scheiß gründen und sich Unternehmer nenen, kann jeder, ist nur ein Verwaltungsakt.

Gedanken zum Osloer Anschlag

Manifold ⌂, Tuesday, 26.07.2011, 11:14 (vor 4650 Tagen) @ Männerrechtler

Laut Wikipedia ist er mehrmals pleite gegangen. Und irgendeinen Scheiß
gründen und sich Unternehmer nenen, kann jeder, ist nur ein
Verwaltungsakt.

Ich habe in den Nachrichten gelesen, dass er Unternehmer gewesen sei. Dass er pleite gegangen ist, war mir neu. Hab' den Text angepasst.

--
"Zur Durchführung seines Zieles erachtet der Maskulismus [...] als aufrichtig und sinnvoll: [...] das ursprüngliche Anliegen einer wirklichen Gleichberechtigung beider Geschlechter." - Michail A. Savvakis

Gedanken zum Osloer Anschlag

roser parks, Tuesday, 26.07.2011, 12:29 (vor 4650 Tagen) @ Männerrechtler

Erfolgreich?
Laut Wikipedia ist er mehrmals pleite gegangen.

Aus welchen Gründen, Umständen etc.?

Gedanken zum Osloer Anschlag

Männerrechtler, Tuesday, 26.07.2011, 12:53 (vor 4650 Tagen) @ roser parks

Aus welchen Gründen, Umständen etc.?

Kann man natürlich fragen aber wohin steuerst du? Der hehre Wikinger, der im Grunde antrat gegen eine verständnislose, linke Gutmenschenwelt, die ihn pleite gehen ließ, um ihn aus niederen Gründen an seinem Aufstieg zu hindern?

Der hat nun auch so genug Flecken auf der Weste. Und wenn er einen Dreifach-Doktor hätte und der Gründer von McDonald's wäre.

Gedanken zum Osloer Anschlag

roser parks, Tuesday, 26.07.2011, 18:11 (vor 4650 Tagen) @ Männerrechtler

Kann man natürlich fragen aber wohin steuerst du?

Kann ich noch nicht genau sagen. Meist ergibt es sich erst.

Der hehre Wikinger, der
im Grunde antrat gegen eine verständnislose, linke Gutmenschenwelt, die
ihn pleite gehen ließ, um ihn aus niederen Gründen an seinem Aufstieg zu
hindern?

Meine Vermutung, seine geschäftlichen Grundideen halte ich in der heutigen Zeit nicht unbedingt mehr für so Erfolgversprechend. Wie erwähnt das Unternehmertum ist ein Verwaltungsakt. Mit solchen Unternehmen wie anfgeführt kann man evt. als Famlienunternehmen überleben, aber einem ausufernden Sozialstaat kann man damit nicht unterhalten. Irgendwann wird dann die Frage wofür/wozu? gestellt. Diese Frustblase hat er vor sich hergeschoben. Vielleicht waren die Firmen auch nur Notgründungen, wenn er noch bei seiner Mutter wohnt, wird ein kein Geld für norwegische Mieten haben.
Seine ganzen Aktivitäten lassen auch darauf schliessen, das er gar nicht die Zeit für solche Firmen hatte, und das als ein Mann unternehmen. Norwegen hat ja eher auch Probleme reguläre Arbeitsplätze zu besetzen. Bei einigen Norwegern machen sich sicher schon Überlegungen breit, wie dieses Sozialstaatmodell auf lange sicht haltbar sein soll, ohne Öl (hatten wir ja in Zusammenhang mit Feminismus).

Der hat nun auch so genug Flecken auf der Weste. Und wenn er einen
Dreifach-Doktor hätte und der Gründer von McDonald's wäre.

Wie beim Unabomber!

Gedanken zum Osloer Anschlag

Reingucker, Thursday, 28.07.2011, 23:56 (vor 4648 Tagen) @ Männerrechtler

Es wird aber trotz des gruseligen Massakers von linken Weltverbesserungs-Ideologen weiter internationalisiert "auf Teufel komm raus" (jetzt kam er leibhaftig raus!), als ob nix gewesen wär. "Jetzt erst recht!" lautet die Devise der Klassenkämpfer. Es hätte eigentlich auch zumindest einen Moment des Innehaltens, Nachdenkens, Überprüfens geben können, ob unsere Gesellschaften sich überhaupt auf dem richtigen Kurs befinden?

Nun wird alles, was sich zaghaft an Widerstand regte (Sarrazin-Debatte etc.) gedeckelt, bis der Druck im Topf empfindlich steigt. Flippt dann wieder irgendein Irrer (der da, um es freundlich zu formulieren, was gewaltig "mißverstanden" haben muß) aus, heißt es: "Das sind krause Phantasien eines verwirrter Einzeltäters, der weggesperrt gehört." Dann haben wir wieder unsere Konsumenten-Ruhe, bis zum nächsten "Peng"...

Wer nach Eva Herman das Wort "Autobahn" in den Mund nahm, bekam "Hitler!" als Antwort. Zukünftig bekommt jeder, der "Islam" oder "Multikulti" sagt, "Breivik!" zu hören. So kann man das gesamte Problem beiseiteschieben wie die Asylanten-Ghettos, die wir in die Vorstädte unserer Lifestyle-Metropolen verlagern. Die Probleme sind zwar da, aber wir "sehen" sie nicht. Die Rhetorik von der "schönen, bunten Welt", die viel "humaner" sei als alles, was bisher war, verstellt uns den Blick.

Gedanken zum Osloer Anschlag

Narrowitsch, Berlin, Tuesday, 26.07.2011, 11:41 (vor 4650 Tagen) @ Manifold

Ähnliche Fragen gehen mir auch durch den Kopf:

Andersdenkende ernstgenommen hätten? Hätte Breivik nicht den Weg in die
sinnlose Radikalität antreten müssen, wenn die politischen Eliten und
Meinungsmacher ihm und den Klagen des Volkes zugehört hätten?
Wir werden es leider nie erfahren.

Zwar kann von den Klagen des Volkes im Sinne des Attentäters keine Rede sein, doch auch wenn nur 1/3 oder 20% der Norweger die gängige Politik befohlener Korrektheit ablehnten, wäre es für einen demokratischen Staat zwingend geboten,noch dazu einem, der sich als besonders "offen",besonders liberal versteht,den Anschauungen seiner Kritiker mit Aufmerksamkeit zu begegnen - es könnten sich womöglich auch vernünftige oder stichhaltige darunter finden lassen.

Doch verhält sich - vermutlich- das norwegische Gutmenschentum dem deutschen ähnlich: Jeder anders gedachte Weg als der propagierte gehört aus der gesellschaftlichen Debatte verbannt, die ihn denken, müssen mit Ächtung und Schlimmeren rechnen.Das schafft Ohnmachtsgefühle und bringt gelegentlich Aktivitäten zur Überwindung der Ohnmacht in Gang. Auch der islamistische Terror wird wohl dort seine Ursachen haben. Es wäre hohe Zeit sich mit diesem Erklärungsversuch auseinanderzusetzen.

Doch statt nach den tiefer liegenden Ursachen für die irre Mörderei zu forschen, so wie sie es bei Baader und Mainhof liebten, bringen die eifrig Immerguten ihre klagenden, aggressiven Gebetsmühlen zum Rattern. Und saugen Honig für ihr Tun aus der menschlichen Katastrophe.

In der Tagesschau (Tagesthemen?) gestern gab der Kommentar schon mal die Richtung vor,wie es weiter gehen soll:Foren beobachten und öfter mal in Wohnungen abhören.

Auch wir dürfen schon jetzt damit rechnen, in die Nähe potenzieller Terroristen gerückt zu werden.

Das ist nicht zum Lachen.

Narrowitsch

--
Extemplo simul pares esse coeperint, superiores erunt-

Den Augenblick, sowie sie anfangen, euch gleich zu sein, werden sie eure Herren sein.

Gedanken zum Osloer Anschlag

Mösi, Tuesday, 26.07.2011, 18:47 (vor 4650 Tagen) @ Narrowitsch

Auch wir dürfen schon jetzt damit rechnen, in die Nähe potenzieller
Terroristen gerückt zu werden.

Wer die sich selbsterfüllenden Prophezeiung heraufbeschwört, soll sie auch in vollen Zügen auskos(z)ten dürfen.

Zum Lachen wohl eher nicht, aber vermutlich unausweichbar.

Reaktionäre agieren halt nicht. Das liegt in ihrer Natur.

Gedanken zum Osloer Anschlag wären schön gewesen

Baghira, Tuesday, 26.07.2011, 11:46 (vor 4650 Tagen) @ Manifold

Geil! Da wird ein Typ zum Massenmörder, weil er genau die Ideologie angenommen hat, die du in deinem Blog martialisch bewirbst, und bei dir kommen offenbar keine Sekunde lang irgendwelche Skrupel, Schuldgefühle oder Gewissensbisse auf. Stattdessen nutzt du selbst das Massaker deines Bruders im Geiste noch, um auf die "Gutmenschen" einzudreschen, von deren Moral du dich verfolgt fühlst. Du bist echt eine Schande für die Männerbewegung, Manifold. Aber jetzt versteht man weigstens, warum du lieber nur anonym bloggst.

Gedanken zum Osloer Anschlag wären schön gewesen

Manifold ⌂, Tuesday, 26.07.2011, 11:57 (vor 4650 Tagen) @ Baghira
bearbeitet von Manifold, Tuesday, 26.07.2011, 12:02

Bruders im Geiste noch, um auf die "Gutmenschen" einzudreschen, von deren
Moral du dich verfolgt fühlst. Du bist echt eine Schande für die
Männerbewegung, Manifold. Aber jetzt versteht man weigstens, warum du
lieber nur anonym bloggst.

Genau das meine ich mit sofortiger Diffamierung ohne vorherige Solidaritätsbekundung gegenüber den Opfern dieses schrecklichen Anschlags. Wenn du meinen Artikel auf meinem Blog komplett liest (was du wohl vermutlich nicht getan hast), dann wirst du sehen, dass ich grosses Mitgefühl für die Opfer aufbringe. Du hingegen benutzt dieses traurige Ereignis sofort um dir unbequeme Andersdenkende zu diffamieren - die amoralische Schande liegt bei dir.

Ausserdem dresche ich nicht auf Gutmenschen (dieses Wort taucht in meinem Artikel nicht einmal auf, genauso wie Linke und Muslime nicht vorkommen) ein, sondern beschreibe die gerade stattfindende, skrupellose Diffamierung Andersdenkender durch selbstgerechte Moralisten und frage mich, wie es zu so einer verabscheuungswürdigen Tat kommen konnte und wie dies hätte verhindert werden können.

Breivik und ich haben übrigens nicht die gleiche Ideologie. Ich bin überzeugter Paneuropäer, er ist Nationalist. Ich lehne Gewalt als politisches Mittel ab, er bringt 80 Menschen um. Er ist Freimaurer und versteht offensichtlich die Gewaltlosigkeit des Christentums nicht, ich nehme dahingehend meinen Glauben ernst. Er ist Biobauer und bei linken Eltern aufgewachsen, ich verabscheue Bio und komme aus einem konservativen Haus.

Et cetera.

--
"Zur Durchführung seines Zieles erachtet der Maskulismus [...] als aufrichtig und sinnvoll: [...] das ursprüngliche Anliegen einer wirklichen Gleichberechtigung beider Geschlechter." - Michail A. Savvakis

Gedanken zum Osloer Anschlag wären schön gewesen

Narrowitsch, Berlin, Tuesday, 26.07.2011, 16:35 (vor 4650 Tagen) @ Baghira

Genau das kapiere ich nicht.

Du kapierst vieles nicht.

Sowohl hier als auch insbesondere im anderen
Gelben gibt es ja unter anderem diese knallige "LINKE SIND DIE
PEST"-Animation, plus die zahlreichen Killerfantasien des
Forenbetreibers - über Jahre hinweg.

Ja die gibt es. Es sind Fantasien, die mag auch ich nicht.
Schließlich habe ich selber lange "marxistisch", allerdings nicht "leninstisch" die Welt gesehen. Gerade weil ich "links" fühlte und dachte,weil ich dafür etwas riskierte, weis ich wie es, ist von Linken als Dissident, als Renegat behandelt zu werden. Das erleichtert mir, im Unterschied zu Dir, die Ursachen für besagte Fantasien zu begreifen.

Einem,nur mal zum Beispiel, der hier zu den intelligenteren Postern zählt, dürften sie kommen,wenn linke und bürgerliche Gutmenschen die Verbrechen des Nazianalsozialismus zum Anlass nehmen, um die der Kommunisten zu verharmlosen, schlimmer noch, als Folge von irgendetwas "Rechtem" zu rechtfertigen. Dem Mann, von dem ich spreche, wurde ein großer Teil seiner Familie in der damaligen Sowjetunion abgeschlachtet. Nein,nicht als Folge des faschistischen Überfalls auf die Sowjetunion, sondern ein paar Jährchen zuvor.
Ich bin mir übrigens ziemlich sicher, dass dieser Mann zu den ersten zählte, die gegen sinnlose Abschlachterei von Menschen sein Leben wagte.

Und jetzt, jetzt, wo wirklich
jemand Butter bei die Fische gemacht und den Schwefel über die verhasste
Brut hat regnen lassen, fällt es diesem Umfaller ein, dass er das ja so
nie gewollt habe!

Davon weiß ich nichts, ich habe das "andere Gelbe" nie besucht, freilich aus Gründen,die jenseits Deines Horizonts liegen dürften. Allerdings, wenn ich es recht,äh, richtig überlege, ist es langsam Zeit dafür. Unter anderem aus dem einen Grund: nicht mit Typen wie Dir in einem Topf geworfen zu werden. Bislang hielt ich mich den "eins links - eins rechts" gestrickten Statements fern, sie sind mir zu schlicht. Aber von Leuten wie Dir, lass ich mir und anderen die Redlichkeit nicht absprechen. Und Nähe zu Attentätern nicht andichten.

Beim Betreiber des "anderen" Forums geht mir die Lust an der Provokation viel zu weit. Aber - und das soll nicht vergessen sein - er hat die Fähigkeit komplex zu denken, etliche 100 Beiträge bezeugen es.Auch das unterscheidet ihn von Dir: Mit ihm kann und muss man sich auseinandersetzen. Man kann es auch bleiben lassen. Du verstehst wenigstens den Unterschied?

Eklig. Wie ich diese Typen einschätze, siehe mein vorangegangener
Beitrag. Diese Mischpoke stirbt wohl auch niemals aus.

Dir zu tippen, wie ich Typen wie Dich einschätze, verbietet mir meine gute Kinderstube. Aber soviel sei gesagt: Fettaugen,die auf jeder Brühe schwimmen, verabscheue ich mehr, als jeden Gesinnungstäter.Und die sind schon schlimm genug.

Und ahnst Du, warum ich diese Fettaugen verabscheue? Weil sie nie Fragen stellen, abgesehen von der nach der Nahrhaftigkeit der Brühe,auf der sie ihr Dasein fristen. Freilich nur solange bis sie ein anderer frisst.

Manifold hat sich immerhin Fragen gestellt.

Narrowitsch

--
Extemplo simul pares esse coeperint, superiores erunt-

Den Augenblick, sowie sie anfangen, euch gleich zu sein, werden sie eure Herren sein.

Gedanken zum Osloer Anschlag wären schön gewesen

Royal Bavarian, St. Fragstwastupfing, Tuesday, 26.07.2011, 23:17 (vor 4650 Tagen) @ Narrowitsch

Servus Narro!

Sehr guter Beitrag!

Beim Betreiber des "anderen" Forums geht mir die Lust an der Provokation
viel zu weit.

... das verstehe ich nun überhaupt nicht. Wie kann die Lust an der Provokation angesichts der herrschenden Zustände zu weit gehen? Wenn die Provozierten von ihren Stühlen aufspringen, um mir an die Kehle zu gehen, dann war´s gerade richtig, finde ich.

Versteht dich nicht - Royal Bavarian

Gedanken zum Osloer Anschlag wären schön gewesen

Provokation, Wednesday, 27.07.2011, 14:38 (vor 4649 Tagen) @ Royal Bavarian

Mal angenommen, ein Fanatiker löscht deine Familie aus, und dann kommt so ein "Provokateur" daher?

Ich nehme an, du würdest dich nicht lange mit Diskussionen aufhalten sondern ihn sofort KO schlagen?

Gedanken zum Osloer Anschlag

Rainer ⌂, Tuesday, 26.07.2011, 17:14 (vor 4650 Tagen) @ Manifold

Das habe ich im gelben Wirtschaftsforum gefunden. Der restliche Thread ist auch lesenswert.

Ich habe gestern abend mal zwei, drei Stunden damit verbracht, mir einen groben Überblick über A.B.'s "2083-A European Declaration of Indepence" zu verschaffen (und mehr werde ich ganz sicher auch nicht tun). Das Dokument ist problemlos im Netz auffindbar.

Was mich neben den unfassbaren Taten am meisten schockiert: der Mann ist offenbar nur einige wenige (viel zu wenige) gedankliche und praktische Schritte weiter als wir selbst, die wir ja auch seit geraumer Zeit die Selbstauflösung der europäischen Nationen durch verschiedene Prozesse kritisieren. Als da wären: ein nichtlegitimiertes Parlament in Brüssel mit einem ehemaligen Maoisten an der Spitze, absehbares und politisch erwünschtes Kippen der demographischen Verhältnisse hin zu Migrantenfamilien mit vorwiegend muslimischen Hintergrundes, Klimalüge, gleichgeschaltete Medien, naives Gutmenschentum in allen seinen Facetten, zunehmend ademokratische politische Entscheidungsprozesse etc etc.

Dieses Manifest mit seinen 1500+ Seiten ist in einem ganz hervorragenden Englisch geschrieben. Es ähnelt in der Struktur einem blog. Während es wie ein Sammelsurium von Gedanken erscheint, bietet es doch einen stringenten Gedankengang von geschichtlichem Hintergrund, Analyse der aktuellen Probleme und nachfolgend einem Aktionsplan in all seinen Verästelungen. Sozusagen ein Business Plan für die militante Zurückdrängung von "Marxismus" und "Islamisierung" in Europa. Eine "europäische Reconquista". Das letzte Drittel ähnelt einem Handbuch für Guerilla-Krieg und Einzelkampf, dessen Besitz vermutlich das Interesse des Verfassungsschutzes nach sich zöge.

Nochmal: ich schreibe dies alles keinesfalls, um Werbung für die Sache zu machen. Ich brauche nicht die Verabscheuungswürdigkeit des Verbrechens zu betonen. Ich schreibe diesen post, weil ich erschreckt feststelle, dass es nur einige wenige Schritte sind von Problemanalyse und "Faust-in-der-Hosentasche-Ballen" hin zu unfassbaren Verbrechen an vollkommen unschuldigen Mitmenschen. Wenn ich das richtig überblicke, war die Tat lediglich eine Public Relation-Aktion, um sein Manifest bekannt zu machen. In all seiner Perfidie und Perversion ein vollkommen logischer Schritt.

Wir schimpfen auch hier im Gelben regelmässig über Politiker, Banker und deren zerstörerische Entscheidungen. Aber hier ist ein Mann, der die Dinge zu ihrem unfassbaren Ende denkt und offenbar über Jahre hinweg konsequent danach gehandelt hat. Wir wissen, die Geschichte ist voll von Menschen, denen für die Erreichung ihres politischen Ziels das Opfern von Tausenden, Zehntausenden von Menschenleben vollkommen egal ist. Alle diese Menschen kamen aus dem Nichts und viele von ihnen sind dann mehr oder weniger unbeobachtet zur Macht gekommen. Ich rege daher mit aller gebotenen Vorsicht dazu, dieses Manifest wenigstens einmal zu überfliegen, um ein Gespür für die Gedankenwelt solch gefährlicher Menschen zu bekommen. Europa hat sicherlich eine Menge von Problemen vor sich, die die Gesellschaft bereits an ihre Problemlösungsgrenzen gebracht hat. Aber wir als Gesellschaft und wir als Bürger müssen solche im Verborgenen agierenden hochintelligenten und fanatischen Gewalttäter im Ansatz erkennen und aus dem Verkehr ziehen können, bevor sie Schaden anrichten. Oder ihrerseits in volatilen Zeiten politische Ämter erringen können.
Ed: Soweit ich das überblicke, überschlagen sich die Medien bereits darin, den Mann als verwirrten rechtsradikalen terroristischen Einzelgänger darzustellen. Das trifft es meiner Meinung nach nicht, und würde fatalerweise dazu führen, als Bürger allzu schnell wieder zur Tagesordnung überzugehen. Dieses Manifest ist meines Erachtens keinesfalls das Werk eines verwirrten Spinners, und eben das macht es so gefährlich.

Daher meine Anregung, sich als erwachsener und mündiger Bürger mit dem Thema mal zu befassen.

http://www.dasgelbeforum.de.org/index.php?id=225991

--
[image]
Kazet heißt nach GULAG jetzt Guantánamo

Warum ist mein Beitrag weg, er...

Kritiker, Tuesday, 26.07.2011, 18:32 (vor 4650 Tagen) @ Manifold

... verstieß gegen keine Regeln des Forums und enthielt auch sonst keine anstößigen oder gar verhetzenden Inhalte.

Im Tenor ging es darum, dass zwar die Symptome bekämpft werden und man über die pot. Ursachen von solchen Amokläufen nicht mal öffentlich diskutiert.

Es wäre wünschenswert, wenn auf Löschung ein kurzer Hinweis folgt, sonst sinkt die Motivation längere Beiträge zu verfassen ganz erheblich.

Ich nehme mal an, dass gar nicht mein Beitrag Stein des Anstoßes war, sondern evtl. ein Antwort daruf und es wurde mal wieder mit dem Rasenmäher gelöscht...

Keine Ahnung!

Jürgen, Tuesday, 26.07.2011, 19:15 (vor 4650 Tagen) @ Kritiker

Im Tenor ging es darum, dass zwar die Symptome bekämpft werden und man
über die pot. Ursachen von solchen Amokläufen nicht mal öffentlich
diskutiert.

Die herrschende Meinung hinterfragt dies nicht mit einer öffentlichen Diskussion, weil die die Antwort schon kennen. Man will aber das Volk nicht weiter verunsichern und sitzt das Problem deshalb aus, indem man auf eine schlechte Kindheit, geistige Verwirrtheit und die berühmten Ballerspiele hinweist. Damit ist für die das Kapitel abgeschlossen bis zum nächsten Amoklauf, der mit Sicherheit kommen wird. Zu beobachten war das in Erfurt, in Winnenden und irgendwo war es noch eine Anwältin deren Colt locker saß.

Aus meiner Sicht sind es die gesellschaftlichen Verhältnisse und dann die sich gebotenen Rahmenbedingungen, die letztendlich die Idee zur Tat werden lassen.

Mal ehrlich, wer wünscht sich nicht, dass ein Familiengericht oder Jugendamt nach Schichtschluss von der Bildfläche verschwindet. Menschen brauchen da nicht einmal zu Schaden zu kommen, denn die machen DEN Job danach nicht mehr.

Umgekehrt wird ein Schuh draus!

Leser 567, Wednesday, 27.07.2011, 10:20 (vor 4649 Tagen) @ Jürgen

Man will aber das Volk nicht
weiter verunsichern ...

Es muß heißen: Man will nicht, daß das Volk sicherer wird.

Um es unsicher zu halten odere unsicherer zu machen lenken sie ab.

Warum ist mein Beitrag weg, er...

Narrowitsch, Berlin, Tuesday, 26.07.2011, 23:14 (vor 4650 Tagen) @ Kritiker

Ich nehme mal an, dass gar nicht mein Beitrag Stein des Anstoßes war,
sondern evtl. ein Antwort darauf und es wurde mal wieder mit dem Rasenmäher
gelöscht...

Das nehme ich auch an. Rasenmäherei verantwortet gelegentlich die Software, nicht Mods oder admins.

Gruss!

Narro

--
Extemplo simul pares esse coeperint, superiores erunt-

Den Augenblick, sowie sie anfangen, euch gleich zu sein, werden sie eure Herren sein.

Das ist hier inzwischen wie im SPON-Forum

chrima, Wednesday, 27.07.2011, 00:52 (vor 4650 Tagen) @ Kritiker

Da kopiert man seine Beiträge auch besser und speichert sie auf seiner Festplatte ab.
Peinlich wie bei SPON wenn mann sich dann noch betrachtet was hier alles so stehen bleibt...

Unangenehme Fragen

Thorsten, Tuesday, 26.07.2011, 20:18 (vor 4650 Tagen) @ Manifold

Lieber Manifold!

"Doch mich quälen neben den entsetzlichen Impressionen seiner Taten einige unangenehme Fragen."

Das kann ich durchaus verstehen. Wenn ich zum Beispiel am Ende Deines zwei Wochen alten Posts über Herrn Kemper lese

"Denn wir Männer müssen aufstehen und unsere wertvolle Freiheit und unsere Würde erneut verteidigen - dieses Mal gegen eine im ganzen Westen installierte, männerfeindliche Ideologie. Und immer mehr Männer schliessen sich diesem Kampf an!"

dann nehme ich natürlich zunächst an, daß Du hier von einen rein spirituellen Dschihad redest. Aber die Frage, wie man denn dann das Bild "cityfight7-10242.jpg" mit dem Untertitel: "Freie Männlichkeit rückt unnachgiebig vor" direkt darunter

[image]

interpretieren soll, die wäre mir in der Tat auch unangenehm. Wie heisst es so schön in dem von Rainer oben zitierten Post:

"Wir schimpfen auch hier im Gelben regelmässig über Politiker, Banker und deren zerstörerische Entscheidungen. Aber hier ist ein Mann, der die Dinge zu ihrem unfassbaren Ende denkt und offenbar über Jahre hinweg konsequent danach gehandelt hat."

In der Tat. Da hat wohl jemand Phantasien, wie Du sie auf Deinen martialischen Wichsbildchen verbreitest, konsequent zu Ende gedacht und in die Tat umgesetzt.

Aber dafür bist Du uns natürlich in der Kategorie "vorherige Solidaritätsbekundung gegenüber den Opfern dieses schrecklichen Anschlags" haushoch überlegen. Vor allem dadurch, daß Du uns in Deinem Auszug hier zuerst auf das wahre Opfer hinweist:

"Wie erstickend muss das politisch korrekte Klima in Norwegen gewesen sein, dass ein erfolgreicher, intelligenter Unternehmer keinen anderen Weg sah, als mit solch' einer verachtenswerten Verzweiflungstat seiner politischen Perspektive Gehör zu verschaffen?"

Alles klar. Das ist wohl die einzige Frage, die man sich mit Deiner Geisteshaltung dazu stellen kann.

Angenehme Antworten

Manifold ⌂, Tuesday, 26.07.2011, 21:44 (vor 4650 Tagen) @ Thorsten

Und was hat das jetzt mit den bemitleidenswerten Opfern des Breivik-Anschlags zu tun? Oder missbrauchst auch du diesen tragischen Anlass um Unliebsamen mal schnell nebenbei eins auszuwischen?

Aber die Frage, wie man denn dann das Bild
interpretieren soll, die wäre mir in der Tat auch unangenehm.

Nö. Siehe hier:

"Auch benutze ich hin und wieder bewusst und gerne martialische Methaphern und Allegorien, um meinen Texten eine etwas dramatischere Note zu verpassen. Doch das sind provokative Stilmittel, keine Handlungsanweisungen - auch wenn Kleingeistige sich daran stören."

http://sonsofperseus.blogspot.com/2011/01/hausregeln.html

In der Tat. Da hat wohl jemand Phantasien, wie Du sie auf Deinen
martialischen Wichsbildchen verbreitest, konsequent zu Ende gedacht und in
die Tat umgesetzt.

Phantasien und martialische Wichsbilder? Sag' mal hast du Komplexe? Das ist lediglich ein simples Bild ...

Vor allem dadurch, daß Du uns in Deinem
Auszug hier zuerst auf das wahre Opfer hinweist:

Für mich ist Breivik kein Opfer, sondern ein Verrückter. Nur du redest im Zusammenhang mit seiner Person vom Opfersein.

Ich habe überlegt, den gesamten Blogeintrag hier reinzustellen, aber dann hätte ihn kaum einer durchgelesen, deshalb habe ich das Wichtigste herauskopiert. Wenn du dir nicht die Mühe machst, den ganzen Artikel auf meinem Blog zu lesen und deshalb einen falschen Eindruck erhältst, dann ist das dein Problem.

Alles klar. Das ist wohl die einzige Frage, die man sich mit Deiner
Geisteshaltung dazu stellen kann.

Erstaunlich, was gewisse Menschen alles aus Bildern herauslesen können. Du solltest Psychologe werden.

Du bist dir vielleicht nichts gewohnt, aber ich und viele andere kriegen bei solchen Bildern nicht das Gefühl, dass sie gewalttätig werden müssten oder irgendwelche "Phantasien" ausleben müssten. Gut, vielleicht sind wir einfach geistig gesund im Gegensatz zu dir.

Wenn du diese Sorte von Bildern wirklich nicht ertragen kannst, dann empfehle ich dir herzlichst, einen anderen der unzähligen guten Blogs der deutschsprachigen Männerrechtsbewegung zu lesen (oder selber einen zu starten, dann kannst du deine Texte mit Blümchenbildern schmücken).

Denn niemand zwingt dich, bei mir vorbeizuschauen.

Hier nur für dich noch ein Bild:

[image]

Und weil's so lustig war, gleich nochmal:

[image]

--
"Zur Durchführung seines Zieles erachtet der Maskulismus [...] als aufrichtig und sinnvoll: [...] das ursprüngliche Anliegen einer wirklichen Gleichberechtigung beider Geschlechter." - Michail A. Savvakis

Angenehme Antworten

Thorsten, Tuesday, 26.07.2011, 22:27 (vor 4650 Tagen) @ Manifold

Und was hat das jetzt mit den bemitleidenswerten Opfern des
Breivik-Anschlags zu tun? Oder missbrauchst auch du diesen tragischen
Anlass um Unliebsamen mal schnell nebenbei eins auszuwischen?

Genau diese Frage stellt sich allerdings beim Lesen Deines Auszugs oben.

"Auch benutze ich hin und wieder bewusst und gerne martialische Methaphern und Allegorien, um meinen Texten eine etwas dramatischere Note zu verpassen. Doch das sind provokative Stilmittel, keine Handlungsanweisungen - auch wenn Kleingeistige sich daran stören."

Der Spruch könnte genauso vom freundlichen Haßprediger (egal welcher Religion) von nebenan stammen. Hauptsache die Metaphern bleiben immer schön vieldeutig und lassen sich nicht eindeutig festlegen. Dann kann man immer noch behaupten, es wären die anderen, die "offensichtlich die Gewaltlosigkeit des Christentums nicht verstehen". Und wo in der Geschichte des Christentums hätte es auch jemals Gewalt gegeben?

Für mich ist Breivik kein Opfer, sondern ein Verrückter.

Ach wirklich? Ich dachte für Dich wäre er ein erfolgreicher, intelligenter Unternehmer?

Nur du redest im Zusammenhang mit seiner Person vom Opfersein.

Hm, wie nennt man es denn sonst, wenn aus einem erfolgreichen, intelligenten Unternehmer durch das erstickend politisch korrekte Klima ein Verrückter wird, der keinen anderen Weg sah, seiner politischen Perspektive Gehör zu verschaffen, als zu solch' einer verachtenswerten Verzweiflungstat zu greifen?

Ich habe überlegt, den gesamten Blogeintrag hier reinzustellen, aber dann
hätte ihn kaum einer durchgelesen, deshalb habe ich das Wichtigste
herauskopiert.

Es ist Dir durchaus gelungen, hier darzulegen, was Dir wichtig ist.

Angenehme Antworten

Frager, Tuesday, 26.07.2011, 22:50 (vor 4650 Tagen) @ Thorsten

Es ist Dir durchaus gelungen, hier darzulegen, was Dir wichtig ist.

Du hast aber doch wohl nicht ernsthaft erwartet, daß Manifold, nach diesem eindeutigen Outing (dessen Essenz wohl nur ihm selbst verschlossen bleibt) nachdenkt und in sich geht???

Angenehme Antworten

Manifold ⌂, Wednesday, 27.07.2011, 01:29 (vor 4650 Tagen) @ Frager

Du hast aber doch wohl nicht ernsthaft erwartet, daß Manifold, nach
diesem eindeutigen Outing (dessen Essenz wohl nur ihm selbst verschlossen
bleibt) nachdenkt und in sich geht???

Du bist wohl auch einer von diesen politisch korrekten Gesinnungsterroristen, die am liebsten die Meinungsfreiheit abschaffen möchten und jetzt eine komplette Hälfte des politischen Spektrums diffamieren?

--
"Zur Durchführung seines Zieles erachtet der Maskulismus [...] als aufrichtig und sinnvoll: [...] das ursprüngliche Anliegen einer wirklichen Gleichberechtigung beider Geschlechter." - Michail A. Savvakis

Angenehme Antworten

Antworter, Wednesday, 27.07.2011, 02:57 (vor 4650 Tagen) @ Manifold

Du bist wohl auch einer von diesen politisch korrekten
Gesinnungsterroristen, die am liebsten die Meinungsfreiheit abschaffen
möchten und jetzt eine komplette Hälfte des politischen Spektrums
diffamieren?

Ja, aber natürlich. Wieso die Frage?
Ich fress auch kleine Kinder zum Frühstück, wie alle, die dich kritisieren

Linker bin ich auch, sogar Maoist und hab auch nix gegen Lenin. Feminist bin ich natürlich auch, lila Pudel, Gutmensch, Ökobauer und gegen AKWs.. natürlich auch gegen Windmühlflügel und neue Startbahn in München und Stuttgart 21.
68er bin ich selbstverständlich, obwohl ich erst 38 bin, Grüner KPD-Anhänger und gleichzeitig Sozialdemokrat und hab auch an dem Satz mit der "menschlichen Gesellschaft" mitgeschrieben und gehör auch zu den grünen Männern.

Angenehme Antworten

Manifold ⌂, Wednesday, 27.07.2011, 01:23 (vor 4650 Tagen) @ Thorsten

Du bist offensichtlich emotional aufgewühlt, sonst würdest du nicht friedliche Andersdenkende mit Psychopathen in einen Topf werfen, aus Bildern auf die Psyche dir unbekannter Persönlichkeiten schliessen und ihnen sinngemäss einen krankhaften Geisteszustand unterstellen - nur weil dir ihre Meinung nicht gefällt.

Aus diesen Gründen lasse ich dich hier links liegen. Da passt du auch sonst gut hin.

--
"Zur Durchführung seines Zieles erachtet der Maskulismus [...] als aufrichtig und sinnvoll: [...] das ursprüngliche Anliegen einer wirklichen Gleichberechtigung beider Geschlechter." - Michail A. Savvakis

Einen schönen Abend noch!

Thorsten, Wednesday, 27.07.2011, 01:55 (vor 4650 Tagen) @ Manifold

Du bist offensichtlich emotional aufgewühlt, sonst würdest du nicht
friedliche Andersdenkende mit Psychopathen in einen Topf werfen, aus
Bildern auf die Psyche dir unbekannter Persönlichkeiten schliessen und
ihnen sinngemäss einen krankhaften Geisteszustand unterstellen - nur weil
dir ihre Meinung nicht gefällt.

Also wenn Du das sagst, dann ist wohl einer von uns beiden emotional aufgewühlt.

Aus diesen Gründen lasse ich dich hier links liegen. Da passt du auch
sonst gut hin.

Das können wir so stehen lassen. Ich bin für Gleichberechtigung im Sinne von "gleiche Rechte, gleiche Pflichten", und nach dem, was ich von Dir so lese, passt das schon, wenn Du Dich im Vergleich zu mir ein bisschen weiter rechts wiederfindest.

Unangenehme Fragen

PickupFan, Wednesday, 27.07.2011, 00:51 (vor 4650 Tagen) @ Thorsten

In der Tat. Da hat wohl jemand Phantasien, wie Du sie auf Deinen
martialischen Wichsbildchen verbreitest, konsequent zu Ende gedacht und in
die Tat umgesetzt.

srsly, was ist das Problem?

Gedanken zum Osloer Anschlag

Das Edle Schnabeltier, Tuesday, 26.07.2011, 21:18 (vor 4650 Tagen) @ Manifold

Wie erstickend muss das politisch korrekte Klima in Norwegen gewesen sein, dass ein erfolgreicher, intelligenter Unternehmer keinen anderen Weg sah, als mit solch' einer verachtenswerten Verzweiflungstat seiner politischen Perspektive Gehör zu verschaffen?

Jaja, und eine Frau die ihre Kinder abschlachtet macht das, weil sie im Patriarchat leben musste, der eigentliche Schuldige ist der (kollektive) Mann.

Gedanken zum Osloer Anschlag

Manifold ⌂, Tuesday, 26.07.2011, 21:45 (vor 4650 Tagen) @ Das Edle Schnabeltier

Mit dem Unterschied, dass es das "Patriarchat" nie gab und die Zensur durch die politische Korrektheit eine Tatsache ist.

--
"Zur Durchführung seines Zieles erachtet der Maskulismus [...] als aufrichtig und sinnvoll: [...] das ursprüngliche Anliegen einer wirklichen Gleichberechtigung beider Geschlechter." - Michail A. Savvakis

Gedanken zum Osloer Anschlag

Das Edle Schnabeltier, Tuesday, 26.07.2011, 21:54 (vor 4650 Tagen) @ Manifold

Das Patriarchat ist für verdammt viele verdammt real und aus deren Sicht findet eine patriarchal korrekte Zensur statt.

Gedanken zum Osloer Anschlag

Manifold ⌂, Tuesday, 26.07.2011, 22:02 (vor 4650 Tagen) @ Das Edle Schnabeltier

Das Patriarchat ist für verdammt viele verdammt real und aus deren Sicht
findet eine patriarchal korrekte Zensur statt.

Nur weil sich die eine Gruppe täuscht, liegt die andere nicht automatisch auch daneben.

Es ist nunmal Fakt, dass die Gefahren der Islamisierung und der Immigration jahrelang unter den Tisch gekehrt wurden von den Medien. Diese Zensurhaltung wird auch am von den Medien erfundenen, diffamierenden Begriff des "Rechtspopulismus" deutlich, mit dem alles und jeder eingedeckt wird, der sich nicht konform verhält.

Während der Feminismus (und mit ihm die "Patriarchatsgläubigen") seit mindestens drei Jahrzehnten die Medien flächendeckend auf seiner Seite hat.

Es ist nunmal eine Tatsache, dass politisch korrekte Zensur stattfindet, antifeministische, "patriarchale" Zensur hingegen ein Wunschmärchen ist.

--
"Zur Durchführung seines Zieles erachtet der Maskulismus [...] als aufrichtig und sinnvoll: [...] das ursprüngliche Anliegen einer wirklichen Gleichberechtigung beider Geschlechter." - Michail A. Savvakis

Meine Gedanken zum Osloer Anschlag

Roslin, Wednesday, 27.07.2011, 16:17 (vor 4649 Tagen) @ Manifold

Ein geltungssüchtiger Narzisst hat aus teilweise richtigen Beobachtungen und Analysen - der Mann ist nicht dumm - verheerend falsche, in der Konsequenz mörderische Schlüsse gezogen, die ihn zu moralisch-ethisch nicht zu rechtfertigendem Handeln bewogen.

Er verdient Verachtung und Strafe, die schwerst mögliche.

Die Medienlinke andererseits benutzt nun dieses durch nichts zu rechtfertigende Verbrechen, um auch berechtigte Kritik an einer verfehlten Integrations - und Immigrationspolitik, für die wesentlich sie verantwortlich ist, zum Schweigen zu bringen, benutzt das Verbrechen, den Massenmord Breiviks, die Kritik an den zerstörerischen Folgen der im Gefolge von 68 zur zeitgeistbestimmenden Dominante gewordenen kulturmarxistischen Ideologie, für die sie verantwortlich ist, zum Schweigen zu bringen.

Und sie wird damit wahrscheinlich auf lange Zeit erfolgreich sein.

Auch das schreibe ich auf das Schuldkonto eines mörderischen Egomanen wie Breivik, der sich für berechtigt hält, die Leben anderer auszulöschen.

gelöscht

Linga, Wednesday, 27.07.2011, 16:22 (vor 4649 Tagen) @ Roslin

- kein Text -

Meine Gedanken zum Osloer Anschlag

Rainer ⌂, Wednesday, 27.07.2011, 16:43 (vor 4649 Tagen) @ Roslin

Dazu auch ein passender Artikel aus der Jungen Freiheit

Folge des Terrors
Von Dieter Stein
Der Terroranschlag des norwegischen Fanatikers Anders Behring Breivik fährt wie ein Blitz in die europäische Szenerie. Es ist eine mörderische Attacke, die in ihrer Dimension alles bisher im politischen Terrorismus des Kontinents Dagewesene sprengt. Wenn auch manche vorschnell über die geistige Verfassung des Täters spekulieren und seine Tat bereits allein klinisch erklären wollen: Es ist klassisches Ziel des politischen Terrorismus, Angst und Schrecken zu verbreiten und dabei auch Unschuldige, Zivilisten und sogar Kinder zu opfern. Dies hat der Norweger getan, der am vergangenen Freitag eiskalt mindestens 76 Menschenleben auslöschte.
Die Anteilnahme mit dem norwegischen Volk und den Angehörigen der Opfer ist überwältigend und die Verurteilung der Tat über alle politischen und religiösen Lager hinweg einhellig. Der Täter hat die Ermordung von Kindern und Jugendlichen, von willkürlichen Opfern, politisch begründet – mit der Ablehnung der Islamisierung Europas und einer multikulturellen Gesellschaft. Es zeichnet sich bereits jetzt ab, daß dadurch alle in moralische Geiselhaft genommen werden, die Kritik an unkontrollierter Einwanderung und am Islam übten.
Zweifellos ist Breivik ein Psychopath wie die meisten politischen Terroristen. Er fand eine zugespitzte Situation vor, in die hinein er seine perverse Tat mit ihrer kalkulierten Wirkung plante. Er meinte, das Wetterleuchten einer spannungsgeladenen Atmosphäre zu spüren, die er zur Entladung bringen wollte. Fanatiker wie Breivik sind mörderische Irrlichter, die den Funken überspringen lassen, die der Geschichte eine schicksalhafte Wendung geben können – wenn auch in eine völlig andere Richtung als der intendierten.

Neuartige „Karlsbader Beschlüsse“
Die Ermordung des Schriftstellers August von Kotzebue durch den radikalen Burschenschafter Karl Ludwig Sand am 23. März 1819 war auch so eine Tat eines Fanatikers mit ungeahnten Folgen: Metternich war sie willkommener Anlaß, um postwendend mit den Karlsbader Beschlüssen für Jahrzehnte einen bleiernen Schleier von Zensur und polizeistaatlicher Kontrolle über Deutschland zu legen und die nationalen Freiheits- und Einheitsbestrebungen zu unterdrücken.
So könnte die Tat Breiviks die europäische und deutsche politische Klasse zu neuartigen „Karlsbader Beschlüssen“ ermuntern, um jegliche als „rechtspopulistisch“ oder „islamfeindlich“ gebrandmarkten Meinungsäußerungen mit dem Verdikt der „Volksverhetzung“ zu ersticken. Manche Kommentatoren fordern bereits entsprechende Einschränkungen der Meinungs- und Pressefreiheit. Metternich läßt grüßen.
Das Massaker in Norwegen sollte alle politischen und medialen Akteure zum Innehalten mahnen. Auch übereifrige Islamkritiker sollte es nachdenklich machen, wie schnell man für kriminelle Taten in geistige Haftung genommen werden kann.

http://www.junge-freiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M5e6d5b9f1c8.0.html

Rainer

--
[image]
Kazet heißt nach GULAG jetzt Guantánamo

Meine Gedanken zum Osloer Anschlag

roser parks, Wednesday, 27.07.2011, 19:33 (vor 4649 Tagen) @ Roslin

Massenmord Breiviks, die Kritik an den zerstörerischen Folgen der im
Gefolge von 68 zur zeitgeistbestimmenden Dominante gewordenen
kulturmarxistischen Ideologie, für die sie verantwortlich ist, zum
Schweigen zu bringen.

Da sollte man Fragen: Wenn man die zerstörerischen Folgen der im Gefolge von 68 zur zeitgeistbestimmenden Dominante gewordenen kulturmarxistischen Ideologie stärker unter Druck gesetzt hätte, korrigiert hätte wäre uns dann dieses Massaker erspart geblieben?

Gedanken zum Osloer Anschlag

ThomasXL, Wednesday, 27.07.2011, 17:33 (vor 4649 Tagen) @ Manifold

Wie erstickend muss das politisch korrekte Klima in Norwegen gewesen sein,
dass ein erfolgreicher, intelligenter Unternehmer keinen anderen Weg sah,
als mit solch' einer verachtenswerten Verzweiflungstat seiner politischen
Perspektive Gehör zu verschaffen?
[...]
http://sonsofperseus.blogspot.com/2011/07/gedanken-zum-osloer-anschlag.html

Danke für diesen Beitrag in deinem Blog. Jetzt weiß ich, was ich von den "Söhnen des Perseus" zu halten habe. Zusammen mit der Schwulenfeindlichkeit rundet das das Bild dieses Blogs schön ab.

Verträgst du die Wahrheit nicht?

Jürgen, Wednesday, 27.07.2011, 17:51 (vor 4649 Tagen) @ ThomasXL

..... und hör mit dem Gelaber von Schwulenfeindlichkeit auf. Fehlt bloss noch, dass du auch die Rechtskeule schwingst.

Gedanken zum Osloer Anschlag

Manifold ⌂, Wednesday, 27.07.2011, 20:05 (vor 4649 Tagen) @ ThomasXL

Danke für diesen Beitrag in deinem Blog. Jetzt weiß ich, was ich von den
"Söhnen des Perseus" zu halten habe. Zusammen mit der
Schwulenfeindlichkeit rundet das das Bild dieses Blogs schön ab.

Adrian von Gaywest und ich verstehen uns prächtig. Er und ich verlinken uns auch gegenseitig auf unseren Blogs.

Ich habe vor einiger Zeit einen ausführlichen Artikel über Homosexuelle gebracht, in denen ich ihre Probleme mit dem Feminismus beschrieben habe.

Schwulenfeindlichkeit kannst du mir also definitiv nicht vorwerfen.

--
"Zur Durchführung seines Zieles erachtet der Maskulismus [...] als aufrichtig und sinnvoll: [...] das ursprüngliche Anliegen einer wirklichen Gleichberechtigung beider Geschlechter." - Michail A. Savvakis

Gedanken zum Osloer Anschlag

Matthias @, Thursday, 28.07.2011, 19:28 (vor 4648 Tagen) @ Manifold

Was mich als erstes amüsiert ist, das du das tatsächlich als "Gedanken" bezeichnest. Gedanken haben etwas mit Denken zu tun, gar mit Nachdenken. Aber bei Dir lese ich nur wirre Reflexe.

gewisse Kreise die Begriffe 'Toleranz' und 'Meinungsfreiheit' auch für
Andersdenkende ernstgenommen hätten? Hätte Breivik nicht den Weg in die
sinnlose Radikalität antreten müssen, wenn die politischen Eliten und
Meinungsmacher ihm und den Klagen des Volkes zugehört hätten?

Natürlich hätte das verhindert werden können. Ebenso, wie der Holocaust verhindert werden können, wenn die Juden sich rechtzeitig zu einem kollektiven Suizid entschlossen hätten.
Theoretisch könnten auch Pamphlete wie Dein Text verhindert werden können, vorausgesetzt, Du wärest ein wenig in Dich gegangen und hättest mal ein wenig nachgedacht. Dann wäre es niicht notwendig gewesen, seitenweise Unsinn zuschreiben, die Opfer zu verhöhnen und sich jammernd seitenweise über ideologische Zensur auszulassen und den TExt dann zu veröffentlichen. By the way, hat Dich nach dem Schreiben des Textes eigentlich jemand mundtot gemacht? Hat jemand Zensur geübt? Merkwürdigerweise kann ich Deinen Text ja immer noch lesen.
Erinnert ein wenig an Sarrazin, der einen ellenlangen Langeweiler veröffentlicht, damit Millionen verdient, in jeder Talkshow sitzt und mit seinen Anhängern darüber faselt, das die Meinungsfreiheit für ihn ja nun garr nicht gelten würde.

Wir werden es leider nie erfahren.

Ja ja. Leider, leider.

Um so geschmackloser und abartiger ist nun die politische
Instrumentalisierung dieser Gräuel durch jene Kreise, welche nicht einmal
zuerst ihre Solidarität mit den Angehörigen und den Opfern bekunden,
sondern sofort mit der Kollektivierung der Schuld und der ideologischen
Verfolgung Andersdenkender beginnen.

Verfolgung andersdenkender. Meinst damit die Suche nach möglichen Komplizen oder Nachahmungstätern des Attentäters?

entmenschlichender Perversionen frönen - eigentlich erstaunlich wie diese
sich dann urplötzlich doch noch irgendwie zum christlichen Wert der
Heiligkeit und der Unantastbarkeit des Lebens durchringen können, wenn es
plötzlich ihresgleichen trifft.

Rede du nicht von christlichen Werten. Davon hast Du keine Ahnung. Jemand, der so sehr darauf aus ist, für Sympathie für einen tatsächlichen Massenmörder zu werben, ist wohl wesentlich eher ein Pharisäer, als jemand, der eine Frau verteidigt, die ihr Kind abgetrieben hat. Für letzteres gibt es nämlich in nahezu 100% der Fälle gute Gründe. Für die Tat von Brevik keinen einzigen - außer der psychischen Erkrankung des Täters.

Haben solche uneinfühlsamen, identitär entrückten Menschen, die
unschuldige Tote umgehend als Munition zur Diffamierung unbequemer
Andersdenkender missbrauchen, keine Moral, keinen Anstand, keine Werte?
Kein Schamgefühl?

Ja, wie ssieht das denn bei Dir aus mit dem Schamgefühl? Ist Dir eigentlich bewußt, wie sehr DU die Opfer mißbrauchst? Wie sehr Du Du die Opfer benutzt, um für Deine faschistoide Denkweise zu werben?

Keinen Respekt vor dem Leiden anderer?"

Das sagt der Richtige. Selbst das Leiden derer, die nun wirklich keine Gesinnungsgenossen von Dir sind, benutzt Du, um Dein gedankliches KArtenhaus zu stützen. Du verdehst die Tatsachen und machst aus den Opfern Täter und aus dem Täter ein Opfer - was er ganz zweifelsohne auch sein wird, aber vermutlich in einem ganz anderen Sinne, als Du denkst.
Mein Tip für Dich: Setz Dich mal hin. Beginne nachzudenken. Wage es, Dein Kartenhaus wirklich mal in Frage zu stellen. Ich bin mir ziemlich sicher, daß Diu bereits jetzt weißt, daß es nicht trägt - deshalb verteidigst Du es ja auch so vehement.

Die Meinungsfreiheit ist des Linken Feind

Manifold ⌂, Thursday, 28.07.2011, 21:23 (vor 4648 Tagen) @ Matthias

Ja, es wurmt dich, dass es Menschen mit anderen Meinungen gibt und diese es dann auch noch wagen, sich erfolgreich gegen politisch korrekte Verleumdung zu wehren.

Aber warum sollte mich das kümmern?

--
"Zur Durchführung seines Zieles erachtet der Maskulismus [...] als aufrichtig und sinnvoll: [...] das ursprüngliche Anliegen einer wirklichen Gleichberechtigung beider Geschlechter." - Michail A. Savvakis

Die Meinungsfreiheit ist des Linken Feind

Matthias @, Thursday, 28.07.2011, 21:31 (vor 4648 Tagen) @ Manifold

Ja, es wurmt dich, dass es Menschen mit anderen Meinungen gibt und diese es
dann auch noch wagen, sich erfolgreich gegen politisch korrekte Verleumdung
zu wehren.
Aber warum sollte mich das kümmern?

Lol :-))

Ach ja. Ja. Eigentlich tust Du mir einfach nur leid. Ich wünsch Dir einen schönen Abend.

Auch dir einen schönen Abend

Manifold ⌂, Thursday, 28.07.2011, 21:33 (vor 4648 Tagen) @ Matthias

Danke, gleichfalls.

--
"Zur Durchführung seines Zieles erachtet der Maskulismus [...] als aufrichtig und sinnvoll: [...] das ursprüngliche Anliegen einer wirklichen Gleichberechtigung beider Geschlechter." - Michail A. Savvakis

powered by my little forum