Wenn der Mensch zur MenschIn wird - oder:

Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

How much »equality« the country can stand?

Homepage - Archiv 1 - Archiv 2 -- Hilfe - Regeln für dieses Forum - Kontakt - Impressum

90623 Einträge in 21327 Threads, 282 registrierte Benutzer, 104 Benutzer online (2 registrierte, 102 Gäste)

Entweder bist Du ein aktiver Teil der Lösung, oder ein Teil des Problems.
Es gibt keine unbeteiligten Zuschauer!

   WikiMANNia
   Femokratieblog

Strafbefehl gegen Lentze: Hauptverhandlung am 19. 02.2019, 10:30 Uhr in Bonn (Allgemein)

tutnichtszursache, Freitag, 11.01.2019, 21:33 (vor 10 Tagen)

Zur Erinnerung: Mir wird vorgeworfen, daß ich Frauen in besonderer Weise herabwürdige, ihnen ein Recht als gleichwertige Persönlichkeiten in der staatlichen Gemeinschaft abspreche und sie auf ihre Fortpflanzungsfähigkeit reduziere. Damit habe ich ein Vergehen begangen gegen § 130 StGB (Volksverhetzung).

Gab es da nicht mal ein Urteil in dem es hieß, daß Männer nicht volksverhetzt werden könnten? Warum soll das nun gegen Frauen, die noch die Mehrheit bilden, möglich sein? Volksverhetzung funktioniert doch normal nur gegen eine ethnische Minderheit. Man lernt aber doch nie aus, was so Juristen sich ausdenken.

Hinweis

Mordor, Freitag, 11.01.2019, 23:11 (vor 10 Tagen) @ tutnichtszursache

Zur Erinnerung: Mir wird vorgeworfen, daß ich Frauen in besonderer Weise herabwürdige, ihnen ein Recht als gleichwertige Persönlichkeiten in der staatlichen Gemeinschaft abspreche und sie auf ihre Fortpflanzungsfähigkeit reduziere. Damit habe ich ein Vergehen begangen gegen § 130 StGB (Volksverhetzung).

Ist doch jetzt überhaupt kein Problem, wenn TREL Moslem ist. Da hat doch die Frau nix zu melden und ist nur "Fickvieh". Das muss doch erst recht ein deutscher Richter anerkennen. Schließlich wird doch hier bald auf Scharia der Spurwechsel vollzogen. Da sollte so ein Richter nicht noch 5vor12 negativ auffallen wollen, in dem er Minderheiten diskriminiert.

Strafbefehl gegen Lentze: Hauptverhandlung am 19. 02.2019, 10:30 Uhr in Bonn

Marvin, Samstag, 12.01.2019, 09:36 (vor 10 Tagen) @ tutnichtszursache

Zur Erinnerung: Mir wird vorgeworfen, daß ich Frauen in besonderer Weise herabwürdige, ihnen ein Recht als gleichwertige Persönlichkeiten in der staatlichen Gemeinschaft abspreche und sie auf ihre Fortpflanzungsfähigkeit reduziere. Damit habe ich ein Vergehen begangen gegen § 130 StGB (Volksverhetzung).


Gab es da nicht mal ein Urteil in dem es hieß, daß Männer nicht volksverhetzt werden könnten? Warum soll das nun gegen Frauen, die noch die Mehrheit bilden, möglich sein? Volksverhetzung funktioniert doch normal nur gegen eine ethnische Minderheit. Man lernt aber doch nie aus, was so Juristen sich ausdenken.

Fakt ist, dass in Deutschland die Männer, Väter und Kinder herabwürdigt werden in besonderer Weise. Väter werden reduziert als rechtlose Unterhaltssklaven (Zahlesel) und Kinder kein Recht haben den Vater zu sehen, wenn Frauen mit Hilfe der femfaschistisch unterwanderten Justiz das so einfach durchsetzen können. Das sind echte Fakten und Tatsachen die man nicht leugnen kann und Menschenverbrechen bzw. Gewaltverbrechen an Männer, Väter und Kinder sind!

Hinweis

Mordor, Samstag, 12.01.2019, 22:13 (vor 9 Tagen) @ Marvin

Fakt ist, dass in Deutschland die Männer, Väter und Kinder herabwürdigt werden in besonderer Weise. Väter werden reduziert als rechtlose Unterhaltssklaven (Zahlesel) und Kinder kein Recht haben den Vater zu sehen, wenn Frauen mit Hilfe der femfaschistisch unterwanderten Justiz das so einfach durchsetzen können. Das sind echte Fakten und Tatsachen die man nicht leugnen kann und Menschenverbrechen bzw. Gewaltverbrechen an Männer, Väter und Kinder sind!

Was du schreibst stimmt zu 100%. Ich habe seit einiger Zeit den Eindruck, als wenn man die feministischen Verbrechen der letzten 40-50 Jahre einfach unter den Tisch kehren will. Diese trotteligen Feministinnen waren Mittel zum Zweck, jetzt brauch man das Gesindel nicht mehr. Die Rechte der Frau, für die diese Schwachmatinnen "gekämpft" haben, werden Stück für Stück zurückgebaut und verschleiert. Zeitgleich versucht man die an Väter/Kindern begangenen Verbrechen aus dem öffentlichen Fokus zu tilgen. Noch nicht verstehe ich, warum Feministinnen so derart still all diese Gewalt gg. Frauen im Lande hinnehmen. Normalerweise müsste es stündlich den #Aufschrei geben. Als es gegen den deutschen Mann ging, wurde das feministische Gesindel nicht still u. müde. Sind Ausländer die Täter, bleiben sogar Enthauptungen unreflektiert. Was soll man aus solch einem Verhalten schließen? Waren diese feministischen Drecksweiber nur Huren, die es für Geld taten? Jetzt jedenfalls, verraten diese charakterlosen Weiber ihre vermeintlichen "Ideale". Und genau das erlaubt tiefe Einblicke in die Strukturen des feministisch-kriminellen Komplexes.

--
Ich kommentiere hier klimaneutral. Mein ökologischer Fußabdruck: https://www.youtube.com/watch?v=NzjU47tX_gQ

powered by my little forum