Wenn der Mensch zur MenschIn wird - oder:

Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

How much »equality« the country can stand?

Homepage - Archiv 1 - Archiv 2 -- Hilfe - Regeln für dieses Forum - Kontakt - Impressum

89276 Einträge in 21021 Threads, 281 registrierte Benutzer, 163 Benutzer online (2 registrierte, 161 Gäste)

Entweder bist Du ein aktiver Teil der Lösung, oder ein Teil des Problems.
Es gibt keine unbeteiligten Zuschauer!

   WikiMANNia
   Femokratieblog

UN Migrationspakt – Es werden Millionen sein… (Fachkräfte)

Tim K., Donnerstag, 11.10.2018, 11:57 (vor 68 Tagen)

Der Globale Pakt für Migration bedeutet die totale Kapitulation des deutschen National- und Rechtsstaates.
Durch die Unterzeichnung dieses Paktes im Dezember in Marrakesch ind Marokko wird Deutschland die Souveranität seiner Grenzen, seiner Kultur und seiner eigenen Zukunft nicht nur aufgeben, sondern vollends abschaffen.

Ich habe mich in diesem Videobeitrag nur kurz und prägnant mit diesen unfassbaren Pakt auseinandergesetzt.

Informiert Euch, was auf uns alle zukommen wird.

Es werden Millionen sein…

https://www.youtube.com/watch?v=8_Zl289McjM

Gerhard Wisnewski berichtet hier:

https://www.youtube.com/watch?v=P9sa2ev8d-k

Millionen von den wir keinen einzigen brauchen

Bernhard @, Wien, Freitag, 12.10.2018, 14:32 (vor 67 Tagen) @ Tim K.

Helmut Schmidt sagte es kurz vor seinem Tod klar und deutlich:

Europa bracht keinen einzigen Migranten von Außerhalb.

Wozu auch? Die Vierte Industrielle Revolution wird bereits in wenigen Jahren mindestens 25 Prozent aller Jobs überflüssig machen.

Wozu also brauchen wir Neger und Araber?

Um in dern Hängematte zu liegen den Robotern beim Arbeiten zuzusehen?

Wenigstens dürfte das die einzige legale Beschäftigung sein, für die der größte Teil unter ihnen tatsächlich alle notwendigen Qualifikationen mitbringt.

Millionen von den wir keinen einzigen brauchen

Lausemädchen @, Freitag, 12.10.2018, 15:55 (vor 67 Tagen) @ Bernhard

Wenn das von der "Bumsrepublik" unterschrieben wird, ist die einzige Option für meine Familie die Auswanderung. Geben wir uns nicht.

Hallo Lausemädchen

Christine ⌂ @, Samstag, 13.10.2018, 21:34 (vor 66 Tagen) @ Lausemädchen

Schön mal wieder von Dir zu lesen, ich hoffe, es geht euch gut :-)

Apropos auswandern...

Mehr als die Hälfte der Deutschen will auswandern

Noch niemals vorher in der jüngeren Geschichte wollten so viele Deutsche ihr Heimatland verlassen. 55 Prozent gaben bei einer Befragung an, sie würden gerne ihr Glück in einem anderen Land suchen – ein Großteil davon für immer. Der Wunsch: Neben schönerem Wetter erhoffen sich die Möchtegernauswanderer in der neuen Heimat eine politisch stabilere Lage und ein besseres Einkommen.[..] https://www.journalistenwatch.com/2018/10/13/mehr-haelfte-deutschen/

Tja... auswandern... aber wohin? Europa kommt ja wohl kaum in Frage, oder?

Christine

--
Es ist kein Merkmal von Gesundheit, wohl angepasstes Mitglied einer zutiefst kranken Gesellschaft zu sein

Migrationspakt: Es begann alles ganz harmlos…

Opal, Montag, 15.10.2018, 14:40 (vor 64 Tagen) @ Lausemädchen

Hier das Fundstück der Woche, wo mir der Atem stehen blieb.

von SoundOffice

Inzwischen wurden Millionen dieser „Umsiedler“ ins Land gekarrt oder per Direktflug importiert, während in jeder größeren Stadt Prunkmoscheen gebaut werden. Aber wenn der Pakt kommt, was dann? Hier der Einblick:

http://brd-schwindel.ru/migrationspakt-es-begann-alles-ganz-harmlos/

Avatar

"Wohnungsnot"

Borat Sagdijev, Freitag, 12.10.2018, 17:50 (vor 67 Tagen) @ Bernhard

Wozu auch? Die Vierte Industrielle Revolution wird bereits in wenigen Jahren mindestens 25 Prozent aller Jobs überflüssig machen.

Diese Überlegung ist undifferenziert, denn es entstehen auch immer neue Jobs die es vorher so nicht gab oder nicht in dem Ausmaß.

90& hatten mal ihren Job in der Landwirtschaft.

Doch die Zuwanderer sind in der Tat die Allerletzten für diese neuen Jobs.

Ich denke mal die Zuwanderer sind deshalb "Goldwert", weil sonst die Bevölkerung schrumpft und damit der Bedarf an Wohnraum.
Gegenmaßnahmen brauchen mindestens 18 Jahre, sind teuer und praktisch aussichtlos.

Diese Immobilien repräsentieren zu empfindlichen Teilen den Wert vieler Bilanzen von Banken, Sparkassen, Krediten, etc.

Bin da kein Experte.

Doch scheint es gut möglich dass nur ein kleiner Wertverlust durch geringere Nachfrage nach Wohnraum und geringere Mieteinnahmen einen unschönen Lawineneffekt hat.

--
http://patriarchilluminat.wordpress.com/
Patriarchale Spülregeln

"Wohnungsnot"

Bernhard @, Wien, Samstag, 13.10.2018, 07:04 (vor 67 Tagen) @ Borat Sagdijev

Es sind nicht nur die Vermieter, die Profitieren, da gibt es inzwischen eine riesige "Hinternputzerindustrie", die sich um die Asyltouristen kümmert wie um Babys auf einer Säuglingsstation.

Der Asylant kann ja selber nix. Weder kochen, sein Zimmer oder Klo putzen noch sein Bett machen.

Der ist voll ausgelastet mit dem Schwänzen der "Qualifikationskurse", Drogendealen und requirieren von Alkohol und Zigaretten.

In der Asylindustrie findet auch das Haserl aus Hintersdorfen einen gutbezahlten Job, das erfolgreich sein Studium in Genergerechte Biokognitive Verhaltenstherapie unter Berücksichtigung der Klimaerwärmung bei Pinguinen abgeschlossen hat, das aber wegen seines Geschlechts von der Deutschen Wirtschaft diskriminiert wurde und keine Stelle fand.

powered by my little forum