Wenn der Mensch zur MenschIn wird - oder:

Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

How much »equality« the country can stand?

Homepage - Archiv 1 - Archiv 2 -- Hilfe - Regeln für dieses Forum - Kontakt - Impressum

85726 Einträge in 20113 Threads, 280 registrierte Benutzer, 116 Benutzer online (2 registrierte, 114 Gäste)

Entweder bist Du ein aktiver Teil der Lösung, oder ein Teil des Problems.
Es gibt keine unbeteiligten Zuschauer!

   WikiMANNia
   Femokratieblog
FB WGvdL

Merkels asoziales Verhalten ist auch eine kausale Folge des deutschen Familienunrechtes! (Politik)

Alfonso, Sonntag, 08.07.2018, 10:04 (vor 75 Tagen)

Im Prinzip ist die Ursache für Merkels asoziales Verhaltens a) in einer persönlichen (soziopathischen) Krankheit und b) auch und vor allem im deutschen Familienunrecht zu suchen.

Das deutsche Familienrecht ermöglicht (mehrheitlich) Frauen, sich an bestehende Verträge mit kaum nennenswerten Folgen ... eher sogar positive Folgen ... nicht halten zu müssen. Eine Ehe ist ein solcher Vertrag, der problemlos aufgekündigt werden kann. Die Folgen aus der Zerstörung des Lebensentwurfs des Mannes ersetzt diesem diese aufkündigende Frau nicht und die kalfaktierende FEM-Justiz schon gar nicht. Frauen lernen in solchen Momenten, dass Recht zur Beliebigkeit verkommen ist, die Rechte oder die Würde eines Vertragspartners (in dem Fall der Mann) nicht zählen und nur die eigene Befindlichkeit im Vordergrund steht.

Genau das macht Merkel! Sie interessiert der Wille des deutschen Volkes einen Scheißdreck. Allein ihr irregeleitetes Ego muss befriedigt werden. Dafür opfert sie ein ganzes Volk. Seht dazu Art. 6 UN-Menschenrechtskonvention vom April 1998. Merkel ist einmal geschieden, sie hat also frühzeitig gelernt und setzt dieses erlangte Wissen in ihrem Wahn nur kosnequent um. Gesetze? Geltendes Recht? Doch nicht für Angela Merkel.


Hinweis: Art. 6: Jedwede Praxis oder Politik, die das Ziel oder den Effekt hat, die demographische Zusammensetzung einer Region in der eine nationale, ethnische, sprach- liche oder andere Minderheit oder eine autochthone Bevölkerung ansässig ist, zu ändern, sei es durch Vertreibung, Umsiedlung und/oder durch die Seß- haftmachung von Siedlern oder eine Kombination davon, ist rechtswidrig.

Fazit: Wer einen Vertrag einseitig aufkündigt, muss für die kausalen Folgen vollumfänglich persönlich haften. Dahingehend muss das deutsche Familienunrecht wieder abgeändert werden.

Ich hätte jetzt vermutet: Merkels Verhalten ist auch eine kausale Folge des Frauenwahlrechts

Mus Lim ⌂ @, Sonntag, 08.07.2018, 22:31 (vor 74 Tagen) @ Alfonso

- kein Text -

--
Mach mit! http://wikimannia.org
Im Aufbau: http://en.wikimannia.org
----

Suchmaschinen-Tags: Gleichberechtigung, Geschlechtergerechtigkeit

powered by my little forum