Wenn der Mensch zur MenschIn wird - oder:

Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

How much »equality« the country can stand?

Homepage - Archiv 1 - Archiv 2 -- Hilfe - Regeln für dieses Forum - Kontakt - Impressum

89100 Einträge in 20966 Threads, 281 registrierte Benutzer, 117 Benutzer online (0 registrierte, 117 Gäste)

Entweder bist Du ein aktiver Teil der Lösung, oder ein Teil des Problems.
Es gibt keine unbeteiligten Zuschauer!

   WikiMANNia
   Femokratieblog
FB WGvdL

Island will Beschneidung auch für Jungen verbieten (Gewalt)

Christine ⌂ @, Mittwoch, 21.02.2018, 17:27 (vor 296 Tagen)

Island könnte das erste Land in Europa sein, dass die Beschneidung auch von Jungen verbietet. Ein entsprechender Gesetzentwurf wird gerade im Parlament debattiert. Muslime und Juden sind entsetzt.
 
„Das ist ein Angriff auf die Religionsfreiheit“, kritisierte Ahmad Seddeeq, der ägyptische Imam des islamischen Kulturzentrums von Island den Gesetzentwurf.
 
Silja Dögg Gunnarsdóttir, eine Abgeordnete der Mitte-Rechts-Fortschrittspartei, sagte, sie habe die Gesetzesänderung vorgeschlagen, nachdem sie erkannt habe, dass das Verbot weiblicher Genitalverstümmelung nicht gleichbedeutend mit der Beschneidung von Jungen sei.
 
„Wir sprechen über Kinderrechte, nicht über die Glaubensfreiheit“, sagte sie, als sie Anfang Februar die Gesetzesvorlage einbrachte. „Jeder hat das Recht zu glauben, was er will, aber die Rechte der Kinder stehen über dem Recht zu glauben.“[..]
https://www.journalistenwatch.com/2018/02/21/island-will-beschneidung-auch-fuer-jungen-verbieten/

Das wäre ja mal ein Anfang, obwohl ich ja vermute, selbst wenn das Gesetz beschlossen würde, dass das keine großen Auswirkungen auf die anderen europäischen Länder haben wird. Immerhin hat Island nur 336.000 Einwohner, wie dem weiteren Bericht zu entnehmen ist.

Christine

--
Es ist kein Merkmal von Gesundheit, wohl angepasstes Mitglied einer zutiefst kranken Gesellschaft zu sein

Erinnert an eine gewisse "MartinaManson" - brachte genau das Thema ins PiratenForum...

Don Camillo, Donnerstag, 22.02.2018, 02:03 (vor 296 Tagen) @ Christine
bearbeitet von Don Camillo, Donnerstag, 22.02.2018, 02:13

... Allerdings manipulierte der PiratenOberMod, "ArvidFotzenkopf" (abgewanderte SPD-Made), die Beiträge.

Kurzum, nachdem "ArvidFotzenkopf" die "MartinaManson"-Beiträge entstellt, den Nick im Piraten-Forum gesperrt, die WGvdl-Forenleitung manipuliert und diese ebenso den Nick gesperrte und verbrannt, sowie den entsprechenden WGvdl-Strang gelöscht hatte, startete auf WGvdL der Schulterklopf anstatt die Hinterfragung.

Den Rest kennt man:
"ArvidFotzenkopf" unterwanderte mit seinen Femi-Maden die PiratenPartei.

Ob WGvdL seinerzeit Piraten-Pöstchen ins Auge gefasst hatte, wer weiß? Allerdings klappte die "Zusammenarbeit" zwischen den Forenleitungen offenbar recht "gut". ;-) Motto (sinngem.): https://www.wgvdl.com/forum2/forum_entry.php?id=88361 Eine Einzelperson zerstört die gesamte Männerbewegung, die Erde ist eine Scheibe und einige Meinungen müssen eben gelöscht werden.

Naja, vertane Chance für deutsche Jungs halt, denn der Maden-Charakter des "ArvidFotzenkopf" war durchaus erkennbar.

Die Piratenpartei war eine (fast) Todgeburt!

Mus Lim ⌂ @, Freitag, 23.02.2018, 01:19 (vor 295 Tagen) @ Don Camillo

Die Piratenpartei war eine (fast) Todgeburt.
Ich erinnere nur daran, dass uns A.H. in die Piratenpartei eintrag mit den Worten "WGvdL" und "WikiMANNia" sind Nazi.

Es gibt keinen Grund, den Piraten nachzuweinen. Männerthemen wurden systematisch ausgebremst und blockiert, das hängt nicht an einem einzelen Schreibkonto, das im Piratenforum gesperrt wurde. Da von "vertane Chance für deutsche Jungs" zu reden und den Eindruck zu erwecken, den Männerthemen wäre "zum Durchbruch" verholfen worden, wenn man nur dieser einzelnen, verkannten Stimme Gehör geschenkt hätte, das ist doch lächerlich...

--
Mach mit! http://wikimannia.org
Im Aufbau: http://en.wikimannia.org
----

Suchmaschinen-Tags: Gleichberechtigung, Geschlechtergerechtigkeit

powered by my little forum