Wenn der Mensch zur MenschIn wird - oder:

Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

How much »equality« the country can stand?

Homepage - Archiv 1 - Archiv 2 -- Hilfe - Regeln für dieses Forum - Kontakt - Impressum

80202 Einträge in 18725 Threads, 277 registrierte Benutzer, 119 Benutzer online (1 registrierte, 118 Gäste)

Ich bin gegen Fremdenfeindlichkeit. Feindliche Fremde kotzen mich an.

   WikiMANNia
   Femokratieblog
FB WGvdL

#MeToo eine "Kampagne der Denunziation": Frauen fürchten um sexuelle Freiheit (Feminismus)

Alfonso, Mittwoch, 10.01.2018, 15:04 (vor 100 Tagen)

[image]#MeToo eine "Kampagne der Denunziation": Frauen fürchten um sexuelle Freiheit

[...]

"Als Frauen erkennen wir uns nicht in diesem Feminismus, der über die Anprangerung von Machtmissbrauch hinaus das Gesicht eines Hasses auf Männer und die Sexualität annimmt." Laut "Le Monde» wurde der Text unter anderem von der französischen Schriftstellerin Catherine Millet verfasst. Unterschrieben haben demnach insgesamt rund 100 Frauen - darunter etwa Künsterinnen, Wissenschaftlerinnen, Journalistinnen, und auch Catherine Deneuve.

[...]

Die #MeToo-Debatte um Sexismus und sexuelle Übergriffe kam ins Rollen, als im Oktober Vorwürfe gegen Hollywood-Mogul Harvey Weinstein bekannt wurden. Die Diskussion habe legitimerweise Bewusstsein geschaffen für sexuelle Gewalt gegen Frauen, heißt es in dem nun veröffentlichten Gastbeitrag, dies sei notwendig gewesen. Der Text verteidigt jedoch "eine Freiheit, jemandem lästig zu werden, die für die sexuelle Freiheit unerlässlich ist".

#MeToo habe in der Presse und den sozialen Netzwerken eine "Kampagne der Denunziation und öffentlicher Anschuldigungen» ausgelöst - die Beschuldigten seien auf eine Stufe mit sexuellen Aggressoren gestellt worden, ohne antworten oder sich verteidigen zu können.

"Dieses Fieber, die "Schweine" zur Schlachtbank zu führen (...) dient in Wahrheit den Interessen der Feinde sexueller Freiheit, der religiösen Extremisten, der schlimmsten Reaktionäre und derjenigen die meinen (...), dass Frauen "besondere" Wesen sind, Kinder mit Erwachsenengesicht, die nach Schutz verlangen."

Quellen:

https://www.tag24.de/nachrichten/paris-metoo-eine-kampagne-der-denunziation-frauen-fuerchten-um-sexuelle-freiheit-417581#article
http://www.lemonde.fr/idees/article/2018/01/09/nous-defendons-une-liberte-d-importuner-indispensable-a-la-liberte-sexuelle_5239134_3232.html

Frauen fürchten um sexuelle Freiheit

Mus Lim ⌂ @, Donnerstag, 11.01.2018, 00:10 (vor 99 Tagen) @ Alfonso

Frauen fürchten um sexuelle Freiheit?

Wie jetzt, kein Freifahrtsschein mehr auf dem Schwänzekarussell?

--
Mach mit! http://wikimannia.org
Im Aufbau: http://en.wikimannia.org
----

Suchmaschinen-Tags: Gleichberechtigung, Geschlechtergerechtigkeit

Avatar

#MeToo eine "Kampagne der Denunziation": Frauen fürchten um sexuelle Freiheit

adler, Kurpfalz, Donnerstag, 11.01.2018, 06:11 (vor 99 Tagen) @ Alfonso

Hatten wir schon mal ausführlicher vor 2.5 Stunden

Den ausführlichsten Artikel dazu gibs bei Teleopolis
https://www.heise.de/tp/features/Statt-MeToo-Fuer-mehr-Unverschaemtheit-zwischen-Frauen-und-Maennern-3937514.html?seite=all

Dort steht #MeToo ist in Frankreich #BalanceTonPorc. Dazu fand ich keine vernünftige Übersetzung.

--
Den Drachentöter hat der Feminismus an die Drachin verfüttert!
+ + + Je suis Charlie + + +

#MeToo eine "Kampagne der Denunziation": Frauen fürchten um sexuelle Freiheit

Frank, Donnerstag, 11.01.2018, 19:50 (vor 98 Tagen) @ Alfonso

Vielleicht stammt dieses "meetoo" ja auch von IS Strategen oder den Taliban.

Da lassen "gewöhnliche Männer" lieber die Pfoten von und den betroffen kreischenden blonden Mädels bleiben nur die Bärtigen Muckels. Deren Nach(geb)wuchs kommt dann, wie weiter oben angesprochen mit Rauschebart zur Welt....

powered by my little forum