Wenn der Mensch zur MenschIn wird - oder:

Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

How much »equality« the country can stand?

Homepage - Archiv 1 - Archiv 2 -- Hilfe - Regeln für dieses Forum - Kontakt - Impressum

75334 Einträge in 17383 Threads, 277 registrierte Benutzer, 131 Benutzer online (0 registrierte, 131 Gäste)

Wir sind der rassistische, sexistische, patriarchalische und kolonialisitische Flügel der Männerrechtsbewegung. Wir sind alles, nur nicht "Anti".

   WikiMANNia
   Femokratieblog
FB WGvdL

Eva Herman:"Der Feminismus frisst unsere Kinder!" (Politik)

Urknall, Dienstag, 12.09.2017, 17:19 (vor 69 Tagen)

Ich hab das Schlusswort als Titel genommen.Sie berichtet auf 10min. über Zuzugspläne des Regimes bis hin zum Jahre 2060, bzw. zitiert aus Quellen heraus.

https://m.youtube.com/watch?v=HuOi3pEDu9U

Gruss

Admin.Gug mal die Flash-Meldung auf Video-Bild-Link.Gibt es schon Alternative,Änderung?(Diesen Eintrag hier dann löschen

Urknall, Dienstag, 12.09.2017, 17:24 (vor 69 Tagen) @ Urknall
bearbeitet von Urknall, Dienstag, 12.09.2017, 17:31

- kein Text -

Eva Herman:"Der Feminismus frisst unsere Kinder!"

Nihilator ⌂ @, Bayern, Dienstag, 12.09.2017, 23:38 (vor 69 Tagen) @ Urknall

Der Feminismus ist nur eine Erscheinungsform, und nicht einmal die wichtigste oder einflußreichste. Das Problem ist ein Zeitgeist, der gern "Aufklärung" genannt und auf die frz. Revolution zurückgeführt wird. In Wahrheit läßt er sich viel weiter zurückverfolgen, bis in die Antike und somit an den Beginn aller Aufzeichnungen. Mit "Links" hat man das wenigstens einigermaßen erfaßt.

Wer den idiotischen und für sich allein völlig unbedeutenden Feminismus losgelöst als Problem sehen und bekämpfen möchte - viel Erfolg! Man kann auch gegen Windmühlenflügel kämpfen.

--
CETERUM CENSEO FEMINISMUM ESSE DELENDUM.

MÖSE=BÖSE

Fast ein Jahr lang suchte sie Hilfe bei Psychiatern, dann wandte sie sich Allah zu.


Verboten:
[image]

Klar, wie es taktisch vonstatten zu laufen hätte fortwähren sollen.Meißten immernoch unbekannt oder Ignorantinnen!

Urknall, Dienstag, 12.09.2017, 23:57 (vor 69 Tagen) @ Nihilator

Der Feminismus ist nur eine Erscheinungsform

Christine ⌂ @, Mittwoch, 13.09.2017, 09:44 (vor 68 Tagen) @ Nihilator

Hallo Nihi,

Der Feminismus ist nur eine Erscheinungsform, und nicht einmal die wichtigste oder einflußreichste.

Wenn man die kurze Zeitspanne betrachtet, zeitgeschichtlich gesehen, dann hast du mit Sicherheit recht. Um aber das zu erreichen, was momentan nicht nur an deutschen Universitäten, sondern in der überwiegend westlichen Welt so abgeht, war der Feminismus, wiederum zeitgeschichtlich gesehen, enorm wichtig. Er war der Wegbereiter für all das, was derzeit schiefläuft.

Wer den idiotischen und für sich allein völlig unbedeutenden Feminismus losgelöst als Problem sehen und bekämpfen möchte - viel Erfolg! Man kann auch gegen Windmühlenflügel kämpfen.

Den Feminismus als losgelöstes Problem zu sehen und alleinig zu bekämpfen, sehe ich derzeit auch als Unsinn an. Deinem Satz "Man kann auch gegen Windmühlenflügel kämpfen" stimme ich zu.

Trotzdem, die Bekämpfung der ganzen "ismen" bzw. des "-ismus, angefangen beim Sexismus, dann Rassismus und dergleichen mehr, hatte m.E. seinen Ursprung im Feminismus. Man hat die Feministinnen als nützliche Idioten vor seinen Karren gespannt und der "Erfolg" gab denen recht, die das Ganze steuern. Von daher bin ich mir nicht sicher, ob dein erster Satz stimmt oder nicht.

Christine

--
Es ist kein Merkmal von Gesundheit, wohl angepasstes Mitglied einer zutiefst kranken Gesellschaft zu sein

Es gib wahrscheinlich keinen "Masterplan"

WWW, Mittwoch, 13.09.2017, 20:57 (vor 68 Tagen) @ Christine

Man hat die Feministinnen als nützliche Idioten vor seinen Karren gespannt und der "Erfolg" gab denen recht, die das Ganze steuern.

Man kann wohl nur so viel sagen, dass die Steuermänner nach 'Versuch und Irrtum' vorgehen. Wäre der Feminismus für ihre Interessen nutzlos oder gar schädlich, dann wäre er aufgegeben worden. Offensichtlich ist er aber sehr nützlich.

Auch wenn es für das Aussterben der Dinos keinen "Masterplan" gab, so sind sie trotzdem ausgestorben… ;-)

Wiki, Donnerstag, 14.09.2017, 07:57 (vor 67 Tagen) @ WWW

- kein Text -

Bei den Dinos weiß man nicht so genau, wie bei uns, weshalb sie ausgestorben sind

WWW, Donnerstag, 14.09.2017, 19:00 (vor 67 Tagen) @ Wiki

- kein Text -

Avatar

Bei den Dinos weiß man nicht so genau, wie bei uns, weshalb sie ausgestorben sind

Kurti ⌂ @, Wien, Freitag, 15.09.2017, 19:52 (vor 66 Tagen) @ WWW

Stimmt. Als ich noch in der Schule war, haben sie uns erzählt, ihre Größe wäre ihnen unter plötzlich geänderten Umweltbedingungen zum Verhängnis geworden.
Dann war es viele Jahre der Komet, aber der ist inzwischen auch schon wieder out, wenn ich richtig informiert bin.

Gruß, Kurti

--
Weitere männerrechtlerische Abhandlungen von "Kurti" in seinem Profil (Für Forums-Neueinsteiger: Klick auf das blaue Wort Kurti oben links)

Suchmaschinen-Tags: Gleichberechtigung, Geschlechtergerechtigkeit

Eva Herman:"Der Feminismus frisst unsere Kinder!"

Mammonmagazin ⌂ @, Freitag, 15.09.2017, 15:34 (vor 66 Tagen) @ Urknall

Die Zahlen sind doch einigermaßen überraschend; ich denke wir können uns glücklich schätzen wenn es nicht mehr als diese 300.000 werden... ganz abgesehen davon dass man ja in Zukunft auch den Zustrom mit weiteren Maßnahmen weiter begrenzen und qualitativ steuern kann. 300 000 hatten wir auch in den vergangenen Jahren schon einige Male...mit 6 Millionen in 20 Jahren lässt sich auch die Fantasie vom großen Austausch kaum mehr aufrecht erhalten, geschweige denn von einem gezielten solchen...ob die Eva deswegen so komische Parallelen zu anderen Themen zieht?
PS die Zahlen könnten natürlich auch ein bisschen schön gerechnet worden sein

powered by my little forum