Wenn der Mensch zur MenschIn wird - oder:

Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

How much »equality« the country can stand?

Homepage - Archiv 1 - Archiv 2 -- Hilfe - Regeln für dieses Forum - Kontakt - Impressum

91720 Einträge in 21593 Threads, 283 registrierte Benutzer, 118 Benutzer online (2 registrierte, 116 Gäste)

Entweder bist Du ein aktiver Teil der Lösung, oder ein Teil des Problems.
Es gibt keine unbeteiligten Zuschauer!

   WikiMANNia
   Femokratieblog
Avatar

Frau messert Kind: So macht man das in Mazedonien....... (Das hat nichts mit Nichts zu tun)

Kurti ⌂ @, Wien, Donnerstag, 07.02.2019, 00:38 (vor 17 Tagen) @ Manhood

Das war wohl eine sehr progressive und weitläufige Auslegung der momentan laufenden Diskussionen über postnatale Abtreibung.

Ansonsten - das Übliche:
- Richter-Ulrich-Vultejus-Bonus für die arme Täterin, die in Wahrheit doch eine Opferin ist. Daher eine Bachblütentherapie auf Bewährung, wie wir hier früher im Forum immer gesagt haben. Die Angeklagte braucht vor allem Verständnis.
- Opfer war bloß ein Vertreter der toxischen Männlichkeit, lasst uns daher rasch wieder zur Me-Too-Debatte zurückkehren.
- Opfer soll sich einen Dauerlutscher reinpfeifen.
- Psychisch verwirrt.
- Schwere Kindheit.
- Verbotsirrtum.
- Positive Sozialprognose.
- Das müssen wir aushalten.
- Das Zusammenleben zwischen Schon-länger-in-der-Schweiz-Lebenden und Erst-kürzer-in-der-Schweiz-Lebenden muss täglich neu ausgehandelt werden.
- Die Schweiz ist bunt statt Rot-Weiß!
- Auch Schon-länger-in-der-Schweiz-Lebende schnippeln hin und wieder am Nachbarbalg herum, wenn sie mal einen schlechten Tag haben.
- Dieser absolute Einzelfall darf jetzt nicht von rechtsextremen Kreisen wie der SVP instrumentalisiert werden. Daher fordere ich in Züri ein breites Bündnis und ein Rockkonzert gegen rechte Hetze.
- Mehr Willkommenskultur.
- Mehr Geld im Kampf gegen Rechts.
- Wir haben es hier nicht mit einem Ausländer-, sondern einem Männerproblem zu tun. (Auch wenn die Angeklagte eine Frau war.)
- Keine Jungen-Schlächterin ist illegal!
- Die rassistische und ausgrenzende Schweizer Mehrheitsgesellschaft ist schuld!
- Zu wenig gesellschaftliche Teilhabe!
- Die Angeklagte kann nicht ausgewiesen werden, wegen (Zutreffendes bitte ankreuzen):
* Staatsbürgerschaft kann nicht eindeutig festgestellt werden.
* Fehlendes Auslieferungsabkommen.
* Sonstige mangelnde Kooperation im Heimatland.
* Ihr drohen dort Verfolgung, Folter oder Todesstrafe.
* In China ist aktuell schon wieder ein Sack Reis umgefallen.

Gruß, Kurti

--
Weitere männerrechtlerische Abhandlungen von "Kurti" in seinem Profil (Für Forums-Neueinsteiger: Nach dem Einloggen Klick auf das blaue Wort Kurti oben links.)

Suchmaschinen-Tags: Gleichberechtigung, Geschlechtergerechtigkeit

Twitter Facebook


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum