Wenn der Mensch zur MenschIn wird - oder:

Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

How much »equality« the country can stand?

Homepage - Archiv 1 - Archiv 2 -- Hilfe - Regeln für dieses Forum - Kontakt - Impressum

91722 Einträge in 21593 Threads, 283 registrierte Benutzer, 96 Benutzer online (1 registrierte, 95 Gäste)

Entweder bist Du ein aktiver Teil der Lösung, oder ein Teil des Problems.
Es gibt keine unbeteiligten Zuschauer!

   WikiMANNia
   Femokratieblog

Das Problem ist einfach... (Das hat nichts mit Nichts zu tun)

Don Camillo, Donnerstag, 07.02.2019, 00:24 (vor 17 Tagen) @ Mus Lim

Das wird dann in der Art organisiert das die Weiberabteilungen einen Mann als Aufseher bekommen der dafür sorgt, dass die sich untereinander nicht zu viel Anzicken und Mobben und die Produktivität stimmt, aber horizontal werden Geschlechter strikt getrennt.


Vielleicht lösen die Moslems ja doch das Problem, das wir seit nunmehr 50 Jahren nicht in den Griff bekommen?

... daß Leute, die ihrem Land nicht gedient (Wehrpflicht/ Ersatzdienst) haben ein Wahlrecht bekommen.

Und wer ist wohl zu faul seinem Land zu dienen? Weiber?
Das Wahlrecht gehört strikt an eine körperliche Bande zu seinem Land (in dem er wählen darf) gebunden. Geschlechter mit gleicher (objektiver) Härte verpflichten! Wer das nicht wählt, bekommt halt keine Stimme.

Wer allerdings seine "Grundrechte" - Meinungsfreiheit, körperliche Unversehrtheit, Glaubensfreiheit, usw. - abgeben will der sieht die Ideologie des Islam als Lösung.

Twitter Facebook


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum