Wenn der Mensch zur MenschIn wird - oder:

Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

How much »equality« the country can stand?

Homepage - Archiv 1 - Archiv 2 -- Hilfe - Regeln für dieses Forum - Kontakt - Impressum

92431 Einträge in 21779 Threads, 283 registrierte Benutzer, 157 Benutzer online (2 registrierte, 155 Gäste)

Entweder bist Du ein aktiver Teil der Lösung, oder ein Teil des Problems.
Es gibt keine unbeteiligten Zuschauer!

   WikiMANNia
   Femokratieblog

Was für ein Armutszeugnis: In Deutschland reicht das Geld nicht mal mehr zum Sterben (Gesellschaft)

Christine ⌂ @, Mittwoch, 09.01.2019, 18:01 (vor 75 Tagen) @ Micha

Liebe Christine,
MARGIN ist das Zauberwort!

Und was bedeutet MARGIN? Mir sagt das überhaupt nichts...

Berlin – Was sagt das über ein Land aus, in dem die Bürger nicht mal mehr genügend Geld haben, um ihre verstorbenen Angehörigen würdevoll zu beeerdigen? 2017 haben die Kommunen in Deutschland 57,3 Millionen Euro für sogenannte Armutsbegräbnisse gezahlt. Die Sozialämter erstatteten 20.227 Angehörigen die Bestattungskosten, die finanziell nicht dazu in der Lage waren, diese selbst zu übernehmen, wie es aus einer Antwort des Statistischen Bundesamtes auf eine Anfrage der Linken-Bundestagsabgeordneten Sabine Zimmermann hervorgeht, über die die „Passauer Neuen Presse“ berichtet (Dienstagsausgabe).[..]
 
Zimmermann warnte vor einer Reduzierung der Kostenübernahme durch die Kommunen. „Aufgrund der zunehmenden Altersarmut und der sich ausbreitenden prekären Beschäftigung ist für die Zukunft ein Anstieg von Sozialbestattungen zu erwarten“, erklärte sie. Angesichts der damit steigenden finanziellen Belastung der Kommunen sei zudem zu befürchten, dass die Kommunen die Kostenübernahme absenken könnten.[..] https://www.journalistenwatch.com/2019/01/08/was-armutszeugnis-in/

Christine

--
Es ist kein Merkmal von Gesundheit, wohl angepasstes Mitglied einer zutiefst kranken Gesellschaft zu sein

Twitter Facebook


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum