Wenn der Mensch zur MenschIn wird - oder:

Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

How much »equality« the country can stand?

Homepage - Archiv 1 - Archiv 2 -- Hilfe - Regeln für dieses Forum - Kontakt - Impressum

90701 Einträge in 21346 Threads, 282 registrierte Benutzer, 118 Benutzer online (2 registrierte, 116 Gäste)

Entweder bist Du ein aktiver Teil der Lösung, oder ein Teil des Problems.
Es gibt keine unbeteiligten Zuschauer!

   WikiMANNia
   Femokratieblog

Musil`s und Schizophrenie?! (Gesellschaft)

Micha, Obb., Mittwoch, 09.01.2019, 11:28 (vor 15 Tagen)

Dreist: Muslime wollen sich ihren Friedhof vom ungläubigen Steuerzahler bezahlen lassen

Die Initiatoren des geplanten muslimischen Friedhofes in Wuppertal brauchen Geld für die ewige Ruhestätte ihrer verstorbenen Gläubigen. Um die bundesweit erste muslimische Ruhestätte realisieren zu können, haben die Organisatoren Zuschüsse beim nordrhein-westfälischen Heimatministerium beantragt.

In Wuppertal wird die bundesweit erste muslimische Ruhestätte gebaut. „Sie soll ein Park werden, ein Paradies mit vielen Blumen, Gräsern, Sträuchern und Bäumen. Mit einem kleinen Bach, Bänken und Plätzen“, so der Wunsch der Initiatoren für die ewige Ruhestätte für Muslime. Durch das neue islamkonforme Bestattungsgesetz in NRW garniert neben dem Wegfall der Sargpflicht dem Muslim das Ewigkeitsprinzip. Einmal ins muslimische Grab gelegt, darf dieses – wie in Deutschland üblich – nicht nach 30 Jahren eingeebnet werden. Diese Stück Erde gehört dem Muslim auf ewig.

https://www.journalistenwatch.com/2019/01/09/__trashed-32/

lG
Ms_hamsterrad

Twitter Facebook


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum