Wenn der Mensch zur MenschIn wird - oder:

Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

How much »equality« the country can stand?

Homepage - Archiv 1 - Archiv 2 -- Hilfe - Regeln für dieses Forum - Kontakt - Impressum

88797 Einträge in 20902 Threads, 281 registrierte Benutzer, 131 Benutzer online (2 registrierte, 129 Gäste)

Entweder bist Du ein aktiver Teil der Lösung, oder ein Teil des Problems.
Es gibt keine unbeteiligten Zuschauer!

   WikiMANNia
   Femokratieblog
FB WGvdL

Willkommenskultur: Ukraine VS Steinzeitkultur (Bsp.: Andamanen) (Bildung)

Don Camillo, Freitag, 07.12.2018, 00:57 (vor 3 Tagen)

Ich habe das mal unter der Rubrik "Bildung" eingetragen. Ist das so richtig?

Willkommenskultur Ukraine...

06.12.2018 - Newsticker
Mit Erlaubnis der Rada – ukrainischer Grenzschutz darf ohne Vorwarnung das Feuer eröffnen
Ohne Vorwarnung das Feuer eröffnen – das darf der ukrainische Grenzschutz von nun an: Ein entsprechendes Dokument, das den Soldaten und Offizieren diese Erlaubnis erteilt, wurde am Donnerstag von der Obersten Rada – dem Parlament des Landes – verabschiedet.

Ohne Vorwarnung darf der ukrainische Grenzschutz das Feuer eröffnen, wenn dies "zur Abwehr eines bewaffneten Überfalls oder eines Einfalls bewaffneter militärischer Gruppen oder Verbrechergruppierungen auf das Territorium der Ukraine; zur [erzwungenen] Beilegung bewaffneter Konflikte und Provokationen; zur Abwehr eines Überfalls […] auf militärische und zivile Schiffe und Boote des Staatlichen Grenzschutzdienstes der Ukraine oder andere zivile Wasserfahrzeuge der Ukraine" diene, zitiert die russische Nachrichtenagentur RIA Nowosti die Verordnung des ukrainischen Parlaments. Warnschüsse, die Schiffe etwa bei Verfolgung von Grenzverstößen abgeben dürfen, werden in einem separaten Punkt des Dokuments besprochen.
Ferner führt dieses Dokument eine sogenannte "angrenzende Zone" der Ukraine zur See ein und legt diese fest: Dies ist eine Zone in der offenen See, die an ein territoriales Seegewässer der Ukraine angrenzt, dessen Außengrenze wiederum nicht weiter als 24 Seemeilen vom Ufer entfernt verläuft. Die "angrenzende Zone" zur See soll 12 Seemeilen breit sein.

... VS Andamanen...

Pfeile statt Plüschtiere – Auf den Andamanen gibt es keine Willkommenskultur - Christine 23.11.2018
Anderen Menschen seinen Glauben aufzuzwingen ist eine frevelhafte Sache. Egal ob mit brutaler Gewalt, wie das Islamisten in der Regel tun, mit schleichender Einflussnahme – Änderung von Speiseplänen usw. – oder mit sanftem Druck, wie das evangelikale Sekten mitunter praktizieren. Einer dieser Missionsversuche ging vor kurzem auf jeden Fall daneben und endete für den 27jährigen US-Bürger Allen Chau tödlich. Die Missionierung der Andamanen im Indischen Ozean, eines der letzten unberührten Paradiese.
[..]
Die 150 verbliebenen Ureinwohner dort lehnen jeden Kontakt mit der Außenwelt ab. Und sie wissen warum: eingeschleppte Krankheiten würden ihnen den Tod bringen. Dies ist weltweit bekannt und wird von allen akzeptiert, auch von der indischen Zentralregierung, der die Insel formal unterstellt ist. Als Chau von einem Fischerboot aus mit einem Beiboot die verbotene Insel erreichte und an Land ging, wurde er mit einem Pfeilhagel empfangen. Später sei ihm ein Strick um den Hals gelegt worden, berichteten die Fischer, die Chaus Ende von ihrem Boot aus beobachten konnten.[..]
https://www.journalistenwatch.com/2018/11/23/pfeile-plueschtiere-auf/

Da fällt mir gerade nix zu ein... außer... dass auf den Andamanen eine interessante Willkommenskultur herrscht... ;-)
- Christine

... ist ein durchaus wissenswertes Thema und kann zur Bildung beitragen. :-D

Twitter Facebook


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum