Wenn der Mensch zur MenschIn wird - oder:

Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

How much »equality« the country can stand?

Homepage - Archiv 1 - Archiv 2 -- Hilfe - Regeln für dieses Forum - Kontakt - Impressum

89279 Einträge in 21022 Threads, 281 registrierte Benutzer, 130 Benutzer online (2 registrierte, 128 Gäste)

Entweder bist Du ein aktiver Teil der Lösung, oder ein Teil des Problems.
Es gibt keine unbeteiligten Zuschauer!

   WikiMANNia
   Femokratieblog

Klingt wie echt, ist aber Satire (Gutmensch)

Harald @, Donnerstag, 11.10.2018, 01:58 (vor 69 Tagen) @ TK

Antifa verbrennt den Abschnitt des Nazi-Manifests über Rassismus, bewahrt den Rest als Teil der eigenen Plattform.

ARLINGTON, VA- Gestern Abend haben Mitglieder der militanten antifaschistischen Gruppe Antifa das Hauptquartier der amerikanischen Nazi-Partei überfallen und zahlreiche Bücher, Broschüren und andere Propaganda aus dem leeren Gebäude gestohlen. Später brachten sie die Gegenstände zu einem Lagerfeuer in einer abgelegenen Gegend und begannen, die Gegenstände einzeln zu zerstören. Sie verbrannten alles, was sie genommen hatten, außer einem Manifest der Nazi-Partei, das sie herumreichten und fasziniert lasen. "Das ist nicht schlecht", sagte ein Mitglied. Nach der Durchsicht des Buches rissen sie das Kapitel über Rassismus heraus, beschlossen aber, den Rest des Buches zu behalten.

"Wir haben die Bücher seitenweise verbrannt", erklärte Antifaschüler Prentice Hanson. "Dann fing ich an, durchzublättern. Kostenlose Gesundheitsversorgung, Euthanasie, Waffenkontrolle, garantierte Arbeitsplätze für alle, Rassenquotensysteme.... was zum Teufel? Ich musste sichergehen, dass ich das richtige Buch habe!" Hanson bat seine Freunde, die Verbrennung des Buches aufrechtzuerhalten, während er ihnen ein paar Passagen aus dem Manifest vor seinem inzwischen begeisterten Publikum vorlas. "Sie haben es aufgefressen. Wir alle taten es", sagte Hanson.

Als die Nacht zu Ende ging, rissen sie ein paar Seiten über Rassismus heraus, waren sich aber einig, dass ihnen der Autoritarismus, Sozialismus, Vermögensbeschlagnahme, ganzheitliche Medizin, Vegetarismus und heidnische Spiritualität, in die die Nazis verwickelt waren, insgesamt sehr gut gefielen. Sogar einige der rassistischen Sachen, die sie wirklich genossen, als sie sie umdrehten und die Ideen der Herrenrassen auf die unterdrückten Rassen anwandten.

Auf die Frage, ob sie sich jetzt, da sie erkannt haben, dass sie sich dem allgemeinen Konzept des Faschismus angeschlossen haben, immer noch als Antifaschisten bezeichnen würden, sagte Hanson: "Nun, wir sind 'Antifa', nicht 'Antifaschist'. Man könnte also sagen, wir sind Anti-Fa, Pro-Schismus. Wir sind nur gegen einen Teil des Faschismus. Nur die ersten beiden Buchstaben. Im Grunde genommen ist es nur der Rassismus. Ansonsten ist es ziemlich cool." Hanson sagte, dass sie andere neue Gruppennamen wie NAR (Nazis Against Racism) und NQNP (The Not Quite Nazi Party) in Betracht gezogen hätten, sich aber nicht auf irgendwelche Änderungen geeinigt hätten.

Twitter Facebook


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum