Wenn der Mensch zur MenschIn wird - oder:

Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

How much »equality« the country can stand?

Homepage - Archiv 1 - Archiv 2 -- Hilfe - Regeln für dieses Forum - Kontakt - Impressum

87959 Einträge in 20701 Threads, 280 registrierte Benutzer, 136 Benutzer online (0 registrierte, 136 Gäste)

Entweder bist Du ein aktiver Teil der Lösung, oder ein Teil des Problems.
Es gibt keine unbeteiligten Zuschauer!

   WikiMANNia
   Femokratieblog
FB WGvdL

Master of Universe (Gesellschaft)

Alfonso, Sonntag, 08.07.2018, 12:51 (vor 135 Tagen) @ Kurti

Ich habe schon damals den Kopf geschüttelt, als aus dem deutschen Dipomingenieur der Bachelor (nicht zu verwechseln mit der dämlichen TV-Sendung) wurde. Immer wenn gar ein "Master of" in meinem Unternehmen auftauchte, dachte ich zuerst an StarWars. Mit dieser "Bildungsoffensive" sollen deutsche Abschlüsse weltweit offenbar der Lächerlichkeit preisgegeben werden. Na hoffentlich bleibt die Regierung jetzt nicht auf der Stelle stehen und macht den nächsten Schritt. Turbo-Führerschein und Turbo-Promotion für Deutsche. Titelschwindel sollte dementsprechend straffrei gestellt werden. Ob ich mir den Titel nun plagiatiere oder mit einem Turbo-Abschluß erschleiche, wo ist da der Unterschied. Den einen verfolgt man, dem anderen huldigt man. Die Tatsache fehlender Bildung u. Täuschung ist in beiden Fällen gleich.


Da die Deutsche Bahn schon kein Bewerbungsschreiben mehr verlangt, müsste man selbst als Vollhonk mit Grundschulabschluß problemlos irgendwo auf den Posten eines Rektors, Ministerialdirigenten, Staatssekretärs oder Chefarztes rutschen können. Bildung spielt hier offenbar zukünftig keine Rolle mehr, das Ziel des Betreffenden allein ist entscheidend. Für Unternehmen wird in Zukunft die Probezeit eine immer größere Rolle spielen. 2-3 Jahre halte ich da für angemessen. Auch würde ich als Unternehmer den Arbeitnehmer eine Haftpflichtversicherung vorweisen lassen, damit er für aus seinem Bildungshintergrund heraus verursachte Schäden persönlich haftet und das Unternehmen nicht belastet wird. Also wenn Merkel glaubt, mit solchen Fata-Morgana-Facharbeitern die Wirtschaft zu füllen, dann ist sie auf dem Holzweg. Was hier zu uns invasiert, kann man nicht mal als Helfer in der Agrarwirtschaft einsetzen.

Twitter Facebook


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum