Wenn der Mensch zur MenschIn wird - oder:

Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

How much »equality« the country can stand?

Homepage - Archiv 1 - Archiv 2 -- Hilfe - Regeln für dieses Forum - Kontakt - Impressum

85800 Einträge in 20132 Threads, 280 registrierte Benutzer, 129 Benutzer online (1 registrierte, 128 Gäste)

Entweder bist Du ein aktiver Teil der Lösung, oder ein Teil des Problems.
Es gibt keine unbeteiligten Zuschauer!

   WikiMANNia
   Femokratieblog
FB WGvdL

Inversfeministischer Populismus, die Balance zwischen Ö und T ist defekt, der Westen hat Ö-Plage (Gewalt)

Don Camillo, Freitag, 18.05.2018, 15:12 (vor 126 Tagen) @ Borat Sagdijev

Und das korreliert mit der immensen weltweiten Östrogenproduktion für Medikamente seit ca. 1960.
...
Die Biologie funktioniert am besten ohne Drogen, vor allem evolutionär gesehen. Wäre das nicht so dann wäre der Mensch schon weg - der Mensch der es nur mit Drogen "schafft" ist im Nachteil.

George Orwell hatte sich mit 1984 einwenig "verrechnet" und auch physische Nebenwirkungen "unterschätzt". Erst werden Kinder mit Ritalin gleichgeschaltet - alle schön aufmerksam, strebsam und pflegeleicht - danach Östrogen und anschließend harte Psychopillen, Pillen gegen die Nebenwirkungen und gegen deren Nebenwirkungen weitere Pillen. Und halt ab und zu ein versagendes Organ raus. Hauptsache alle haben ein Händy und damit "freiwillige" (sind sozusagen Pillen-verblödet) Vollüberwachung. Ansonsten stehen hinreichend Zimmer 101 für jeden bereit.
s_popcorn

Twitter Facebook


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum