Wenn der Mensch zur MenschIn wird - oder:

Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

How much »equality« the country can stand?

Homepage - Archiv 1 - Archiv 2 -- Hilfe - Regeln für dieses Forum - Kontakt - Impressum

81206 Einträge in 19016 Threads, 279 registrierte Benutzer, 125 Benutzer online (2 registrierte, 123 Gäste)

Ich bin gegen Fremdenfeindlichkeit. Feindliche Fremde kotzen mich an.

   WikiMANNia
   Femokratieblog
FB WGvdL

Angeblicher "Vergewaltiger": Unschuldiger verbringt 18 Jahre hinter Gittern (Falschbeschuldigung)

Don Camillo, Donnerstag, 17.05.2018, 08:14 (vor 4 Tagen)

16.05.2018
Fehler der Justiz: Unschuldiger verbringt 18 Jahre hinter Gittern

Die polnische Justiz hat ihren Irrtum zugegeben und einen zu 25 Jahren Gefängnis verurteilten Mann nach 18 Jahren hinter Gittern freigesprochen. Nun haben die Ermittler einen neuen Verdächtigen. Die Untersuchung wird wiederaufgenommen.
Vor 18 Jahren erfror in einem polnischen Städtchen ein 15-jähriges Mädchen, nachdem es vergewaltigt worden war. Der Verdacht fiel auf den damals 23-jährigen Tomasz Komenda. Ein Gericht befand den jungen Mann für schuldig und verurteilte ihn zu 25 Jahren Haft. Vor kurzem aber kamen im Fall neue Umstände an den Tag, darunter einige Gutachten, welche die Unschuld des Verurteilten belegten. Das Oberste Gericht der Republik Polen hob das Urteil auf. Als Tomasz Komenda den neuen Richterspruch hörte, reagierte er äußerst emotionell: Der nun Vierziger legte sein Gesicht in die Hände und brach in Tränen aus. Der Mann hat jetzt ein Recht auf eine Entschädigung für die 18 langen Jahre im Gefängnis. (RIA Nowosti)

Das Urteil war also um die Jahrtausendwende. Und aufgrund seines Alters kennt er auch noch das Sowjet-Regime von Seiten hinterm eisernen Vorhang. Welche "Staatsform" wird er wohl schlimmer finden, den östlich-rotlinken Sovjet-Faschismus oder den westlich-rotlinken Fem-Faschismus?
s_nachdenken

Twitter Facebook


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum