Wenn der Mensch zur MenschIn wird - oder:

Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

How much »equality« the country can stand?

Homepage - Archiv 1 - Archiv 2 -- Hilfe - Regeln für dieses Forum - Kontakt - Impressum

83141 Einträge in 19501 Threads, 280 registrierte Benutzer, 116 Benutzer online (0 registrierte, 116 Gäste)

Entweder bist Du ein aktiver Teil der Lösung, oder ein Teil des Problems.
Es gibt keine unbeteiligten Zuschauer!

   WikiMANNia
   Femokratieblog
FB WGvdL

Echo der eigenen Verlogenheit! (Gesellschaft)

Christine ⌂ @, Samstag, 21.04.2018, 21:33 (vor 90 Tagen)

Offener Brief an Wolfgang Niedecken (BAP) „Nun kütt die Kristallnaach“ ganz ohne Nazis!
Von Klaus Lelek
 
Hallo Wolfgang Niedecken,
 
Die paranoide, verlogene Primaner-Lyrik deiner Anti-Nazi-Hymne „Kristallnacht“ klingt mir auch nach über 30 Jahren noch taufrisch im Ohr, auch wenn du selbst nach einem Schlaganfall und diversen Alkoholexzessen ziemlich verwelkt aussiehst. Als ich neulich im Rahmen des „Echo-Skandals“ dein widerwärtiges Betroffenheits-Gejaule über die Hassrapper Kollegha und Farid Bang in den Medien hörte, kam mir der gleiche Brechreiz hoch, der mir bereits vor drei Jahrzehnten den Magen umdrehte, als du einer ganzen Nation einen Rückfall in die Nazizeit unterstelltest. „Es riecht nach Kristallnacht!“ heißt es im ersten Refrain. Und das mitten in der Späthippie-Zeit, in der Gründungszeit der Grünen, wo Alternativbetriebe, Landkommunen, Aussteiger-Biobauern-Höfe wie Pilze aus dem Boden schossen und jeder vierte in einer linken Wohngemeinschaft wohnte. Wo bitte schön waren da die Nazis, die zum Beispiel wie in der ersten Strophe angedeutet die Fensterscheiben von Synagogen einschlagen?[..]
 
Du und andere linke Mainstreambarden haben gar nichts durchschaut. Nur munter kapitalistisch abkassiert! Im Gegenteil: Ihr alle – angefangen von Peter Maffay, Udo Lindenberg, Mario-Müller Westernhagen, Grönemeyer, Konstantin Wecker – habt mit eurem hysterischem, supertoleranten, Antinazi-Multikulti-Gedröhn antisemitischen, homophoben, islamitischen Hassrappern wie Bushido, Kollegah und Farid Bang erst eine Bühne bereitet und sie salonfähig gemacht. Ihr erntet eine Frucht, die ihr Jahrelang kultiviert habt. Euer mediale Aufschrei samt Pokalrückgabe ist nur das Echo der eigenen Verlogenheit![..]
 
Auch deine letzten Strophen sind anders als in deiner paranoiden Nazihysterie geplant zur Lebenswirklichkeit geworden.
 
Währenddessen, am Marktplatz vielleicht,
unmaskiert, heute mit einem wahren Gesicht,
sammelt Steine, schleift das Messer,
 
Ja die Messer werden heute flächendeckend von Merkels Neubürgern gewetzt: In Kandel, Burgwedel, Flensburg, Koblenz, Hanau, wo ein Afghane seine Ehefrau mit einem Dolch regelrecht filetierte… Und die Steine fliegen ebenfalls in großer Zahl unschuldigen Leuten an den Kopf. Zum Beispiel dem Bäckereifahrer in Fulda. In Bochum wurden eine transsexuelles Paar regelrecht gesteinigt, ebenso wie ein Obdachloser…
 
Du hast ganz recht Wolfgang: Überall in Deutschland von Flensburg bis Garmisch-Partenkirchen…
 
probt der Lynch-Mob für das Jüngste Gericht.
 
Fazit: „Nun kütt die Kristallnaach.“ In Paris wurde eine Holocaust-Überlebende von ihrem muslimischen Nachbarn brutal abgeschlachtet. In deutschen Schulen werden jüdische Schüler bedrängt und beschimpft. In Berlin schlägt ein syrischer Asylbewerber mit einem Gürtel auf einen Juden ein. Überall ist Kristallnacht, werden Juden bedroht und Synagogen angegriffen. Doch nicht wie im Lied durch Nazis in Gang gesetzt, sondern von einem intoleranten massenhaft eingesickerten Mob ausgelöst, den du und andere schizoide Eliten aus der Kulturszene mit Zähnen und Klauen verteidigt hat. Ihr könnt – von Selbsthass zerfressen- nicht genug von ihnen bekommen. Die Geister, die du und andere im Toleranzwahn gerufen hast, werden dieses Land, seine Freiheit, Freizügigkeit und seine Kultur zerstören. Darauf kannst du einen heben!
 
Mit freundlichen Grüßen
 
Klaus Lelek
https://www.journalistenwatch.com/2018/04/21/echo-der-eigenen-verlogenheit/

Christine

--
Es ist kein Merkmal von Gesundheit, wohl angepasstes Mitglied einer zutiefst kranken Gesellschaft zu sein

Twitter Facebook


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum