Wenn der Mensch zur MenschIn wird - oder:

Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

How much »equality« the country can stand?

Homepage - Archiv 1 - Archiv 2 -- Hilfe - Regeln für dieses Forum - Kontakt - Impressum

82173 Einträge in 19246 Threads, 280 registrierte Benutzer, 101 Benutzer online (1 registrierte, 100 Gäste)

Ich bin gegen Fremdenfeindlichkeit. Feindliche Fremde kotzen mich an.

   WikiMANNia
   Femokratieblog
FB WGvdL

spezielles aus der Schweiz (Allgemein)

jsm, Freitag, 23.02.2018, 17:01 (vor 119 Tagen) @ jsm

Es gibt noch mehr über den Fall des Bundespolizisten, auf fb:

Der Polizist war von seinen eigenen Kollegen überführt worden. Es wurde ein Strafverfahren eröffnet. Doch trotzdem konnte der Mann nach den Philipienen "auswandern". Dazu benötigt man nebst einem gültigen Reisepass auch eine offizielle Abmeldung in der Schweiz, es müssen Dinge mit der Altersvorsorge geregelt werden und um einzuwandern benötigt man meist einen Auszug aus dem Strafregister! Wie hat das ein Mann geschafft, der in der Schweiz unter Anklage stand?

https://www.eda.admin.ch/countries/philippines/de/home/leben-im-ausland/auswandern/checkliste.html

Doch wohl nur mit Hilfe von Korruption! Aber die Gerichtspräsidentin hat bloss ein "mulmiges Gefühl"? Die Frau hat ganz einfach total versagt. Und was ist von der Strafe zu halten? Er muss ca. 20'000 Dollar bezahlen und in eine ambulante Therapie, per Skype?

https://www.langenthalertagblatt.ch/region/kanton-bern/ExFedpolMann-wegen-harter-Kinderpornografie-verurteilt/story/24333530

Zitat:

"Staatsanwältin Annatina Schultz sprach in der kurzen Verhandlung von einem «besonderen und schweren Fall». Der Mann habe in einem speziellen Netzwerk verkehrt, wo er rund 460 «Freunde» hatte. 140 von ihnen gab er das Passwort, mit welchem sie auf seine Ordner mit dem pornografischen Material zugreifen konnten. Dieses hatte er über einschlägige Suchbegriffe im Internet beschafft."

Ah, ein besonders schwerer Fall! Weil er das Material auf seinem Computer auch anderen zur Verfügung stellte und in einem speziellen Netzwerk (Kinderpornoring, Sadomasoszene, oder was ist das für ein Netzwerk?) verkehrte! Man kommt aus dem Staunen nicht mehr heraus! Gab es denn keine Untersuchungshaft?

Aber wenn ein unbescholtener Bürger beim fedpol nachfragt, ob seine gestohlene ID auch ordentlich notiert wurde und ungültig ist, verweigert man ihm die Auskunft. Ja, so kocht die Schweiz...Korruption wo man hinschaut!

Noch so ein Fall:

https://www.derbund.ch/bern/nachrichten/Zwei-Berner-Polizisten-wegen-Amtsmissbrauch-verurteilt/story/12002869

Twitter Facebook


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum