Wenn der Mensch zur MenschIn wird - oder:

Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

How much »equality« the country can stand?

Homepage - Archiv 1 - Archiv 2 -- Hilfe - Regeln für dieses Forum - Kontakt - Impressum

87954 Einträge in 20700 Threads, 280 registrierte Benutzer, 145 Benutzer online (2 registrierte, 143 Gäste)

Entweder bist Du ein aktiver Teil der Lösung, oder ein Teil des Problems.
Es gibt keine unbeteiligten Zuschauer!

   WikiMANNia
   Femokratieblog
FB WGvdL

Ärztin wegen Werbung für Abtreibung zu 6000,- Eur verurteilt. (Falschbeschuldigung)

Urknall, Samstag, 25.11.2017, 01:14 (vor 361 Tagen) @ Manhood
bearbeitet von Urknall, Samstag, 25.11.2017, 01:26

Sie hätte auf ihrer Homepage für Abtreibung geworben und gleich empfohlen, daß sie es auch geschwind in ihrer Praxis durchführen könne.
Dieses Urteil bezieht sich nicht gegen Abtreibung sondern um das "Werben" darum!Die Justiz nämlich schliesst Moral aus!

Gynokratie-Gazetten schreiben was von, "Sie hätte lediglich informiert" und vor dem Gericht hätten sich 400 Unterstützerinnen eingefunden.
https://www.welt.de/vermischtes/article170926761/Aerztin-verurteilt-weil-sie-Abtreibungen-auf-Homepage-auffuehrt.html

Gruss

Twitter Facebook


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum