Wenn der Mensch zur MenschIn wird - oder:

Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

How much »equality« the country can stand?

Homepage - Archiv 1 - Archiv 2 -- Hilfe - Regeln für dieses Forum - Kontakt - Impressum

87941 Einträge in 20697 Threads, 280 registrierte Benutzer, 114 Benutzer online (0 registrierte, 114 Gäste)

Entweder bist Du ein aktiver Teil der Lösung, oder ein Teil des Problems.
Es gibt keine unbeteiligten Zuschauer!

   WikiMANNia
   Femokratieblog
FB WGvdL

Wahrnehmungsprobleme oder drei beunruhigende Worte (Recht)

Bolle aus Berlin, Montag, 15.02.2016, 12:09 (vor 1009 Tagen)

In der Kürze liegt die Würze sagt ein Sprichwort.
Manche Würzmischung ist allerdings unbekömmlich.
Kurz und knapp auf den Punkt gebracht:
Bei Regen,Sturm oder Sonnenschein - die Frisur sitzt.
Okay! Das ist Werbung.

Die Rente ist sicher.
Naja! Das ist ein Märchen.

Die Spareinlagen sind sicher.
Nun aber hoppla!

Jetzt der Clou:
Die Justiz funktioniert.
Wie denn?
Die letztgenannten drei Worte klingen beunruhigend und bedrohlich.
"Der Rechtsstaat funktioniert,"behauptet Herr Christoph Frank in einem Interview für das "Handelsblatt".
http://www.handelsblatt.com/my/politik/deutschland/richterbund-chef-kritisiert-seehofer-der-rechtsstaat-funktioniert/12945836.html?ticket=ST-1966595-cs9kJspCz65LzqCNTazu-ap2

http://www.fuldainfo.de/fdi/deutscher-richterbund-kritisiert-seehofer/

Als entsorgter und von der Justiz verfolgter Vater eines nichtehelichen Kindes kann ich dem Großen Vorsitzenden der Robenzunft nur zustimmen.
Seit 2004 haben sich mehr als vierzig Richter und Richterinnen am Missbrauch meiner minderjährigen Tochter Lisa H. beteiligt.
http://sorgerechtapartheid.de/apartheidpraxis.html

In Kenntnis der deutschen Rechtsgeschichte bin ich zuversichtlich, dass auch bei künftigen Krisen und Kriegen die Justiz im Eigeninteresse und im Auftrag der jeweils Herrschenden funktionieren und die Legende vom Rechtsstaat als Nebelgranate benutzen wird.

Ungeachtet der penetranten Eigenlobhudelei von Richtern stellt sich mir nur die Frage nach dem Wie und für wen.

"Nein, der Rechtsstaat funktioniert nicht," schreibt der Väteraktivist Krieg." In der Justiz gibt es nach wie vor nur ein ungeschriebenes ethisches Grundrecht der Mutter auf ihr Kind."
"Angesichts der jüngsten Schlagzeilen zur Flüchtlingsdebatte könnte man fast meinen, Horst Seehofer beschreibt als intimer Kenner das deutsche Familienrecht, wenn er sagt: „Wir haben im Moment keinen Zustand von Recht und Ordnung, es ist eine Herrschaft des Unrechts.“

Wenn der Richterbund-Vorsitzende Christoph Frank diese Aussage dann allerdings scharf kritisiert und dem „Handelsblatt“ gegenüber sagt: „Der Rechtsstaat funktioniert.“, dann ist das schon sehr kühn. Jeder, der mit dem deutschen Familienrecht befasst ist, weiß, wie scheinbar vorsätzlich dort immer wieder Recht ideologisch befangen gebeugt wird."
http://vater.franzjoerg.de/?p=543

Wer hat hier wohl Wahrnehmungsprobleme der Wirklichkeit
fragt sich "Nimmerklug" Bolle aus Berlin und weiß die Antwort...s_gericht

Twitter Facebook


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum