Wenn der Mensch zur MenschIn wird - oder:

Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

How much »equality« the country can stand?

Homepage - Archiv 1 - Archiv 2 -- Hilfe - Regeln für dieses Forum - Kontakt - Impressum

85733 Einträge in 20113 Threads, 280 registrierte Benutzer, 153 Benutzer online (0 registrierte, 153 Gäste)

Entweder bist Du ein aktiver Teil der Lösung, oder ein Teil des Problems.
Es gibt keine unbeteiligten Zuschauer!

   WikiMANNia
   Femokratieblog
FB WGvdL

Streit und Streitwert (Recht)

Peter, Dienstag, 04.08.2015, 18:19 (vor 1143 Tagen) @ Urknall
bearbeitet von Peter, Dienstag, 04.08.2015, 18:47

Lichtblick hat ein Problem mit mir, weil er die Prämisse der Ehe verinnerlicht hat: Wir bauen gemeinsam eine Zukunft auf. Wir schauen gemeinsam, dass wir reich werden, dass es unsere Kinder besser haben werden als wir usw. usf.

Dagegen habe ich natürlich nichts und es kann auch real werden. Meine Prämissen beinhalten aber keine privaten Träumereien, denn wenn es darauf ankommt, sind sie schnell verpufft und die Regeln der Gesetzte gelten.

Der juristische Sinn der Ehe ist auch schnell erklärt: Streit und Streitwert (Von Harmonie, zukunftsorientierung, von Familiensinn keine Spur. Im krassen Gegenteil. Daher Finger weg davon.)

Hier hat es jemand gut zusammengefasst:

http://www.das-maennermagazin.com/blog/die-besten-argumente-liefert-das-maennermagazin-von-detlef-braeunig-aka-leutnant-dino

https://disqus.com/by/sten_berg/
Anderseits kann der Anwalt für Dich schreiben und tun was
er will, denn die Kosten belaufen sich auf einen vom Gericht ermittelten und festgelegten Streitwert. <- Auf das Wörtchen Streit achten! Meist eine unverschämte Hochrechnung. Also: Wie sehr der Anwalt sich für dich sich bemüht oder auch nicht sind durch den ermittelten Streitwert des Gerichts, für Deine Kosten, scheiß egal.
Ebenso das Ergebnis: Egal wie sehr er für Dich sich bemüht, Du wirst blechen müssen und gnadenlos verlieren.

Das einzige was zählt ist, den finanziellen Schaden so
gering wie möglich zu halten.

Man darf denen kein Zucker geben und glaub mir... Du wirst in der hohen Halle der Krähen des Familiengerichts nur mitbekommen, wie die alle nur Dich finanziell abklopfen werden. Was verdienen sie? Strengen sich mehr an! Machen sie mehr aus sich! Suchen sie sich ein Job oder Nebenjob... Natürlich alle aus Empathie zu Dir... hahahahhahaha. Die werden dich beim Abklopfen deiner finanziellen Mittel auch auf Dein Stolz oder Ehre appellieren: Sie wollen doch auch, dass es ihre Kinder gut geht...Sie wollen doch kein Sozialschmarotzer sein... Sie wollen doch kein Versager der Gesellschaft sein...Sie wollen... Die meisten Exmänner, die darauf gehört haben, wundern sich irgendwann, dass die Halle der Krähen des Familiengerichts sich danach gar nicht mehr interessiert, obwohl sie sich zuvor ach so interessiert hatten. Ja hatten sie, aber aus Eigeninteresse, zwecks Höhe des Streitwerts=Honorar. Den Kinder oder was auch immer ist denen nicht nur egal, sondern sie sind in der Vaterkindbeziehung mehr als destruktiv. Die leben von Zank, Streiterein, Ge­plän­kel etc. Wer auf die als Friedensstifter baut, baut auf den Brandstifter anstatt auf die Feuerwehr. Die löschen nicht, sondern schieben Kohle nach.

Man liegt auf dem Präsentierteller, an dem gesetzlich ein verdammt großer Kreis einen saftigen Stück von Dir abschneiden darf. Nur deswegen sind die da. <- Das ist formal, juristisch sowie staatlich der Zweck der Ehe. ABM im Justizwesen.

Ich glaube tatsächlich an die FG-Verschwörung. Nur nicht, dass die gemeinsam eine geheime Absprache gehalten haben, sondern, dass die sich durch Profitgier völlig verrannt und die Gesellschaft mehr geschädigt haben als sonst was je zuvor. Sie leben nun mal vom Streit und Streitwert.

--
Ihr könnt mich alle mal

Twitter Facebook


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum