Wenn der Mensch zur MenschIn wird - oder:

Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

How much »equality« the country can stand?

Homepage - Archiv 1 - Archiv 2 -- Hilfe - Regeln für dieses Forum - Kontakt - Impressum

92424 Einträge in 21776 Threads, 283 registrierte Benutzer, 80 Benutzer online (1 registrierte, 79 Gäste)

Entweder bist Du ein aktiver Teil der Lösung, oder ein Teil des Problems.
Es gibt keine unbeteiligten Zuschauer!

   WikiMANNia
   Femokratieblog

Danke, dass du das um die Verantwortlichen ergänzt hast (Falschbeschuldigung)

Manhood, Donnerstag, 23.10.2014, 18:12 (vor 1613 Tagen) @ emannzer

Und dabei Namen nanntest. Nämlich diejenigen, welche für dieses menschliche Desaster, seitens Horst Arnold, verantwortlich sind. Als da wären: "Dr. Christoph Trapp" (im Namen des Volkes), oder Kriminalhauptkommissar "Horst Plefka", der sich hinterher keiner Schuld bewusst war (ich hab doch nur meinen Job gemacht)

Die Inhaftierung einer Person ohne rechtstaatliches Urteil ist ein Verbrechen namens "schwere Freiheitsberaubung". Die Unschuldsvermutung ist ein elementarer rechtstaatlicher Grundsatz im Strafrecht. Von "Job" kann also keine Rede sein, sondern von einer schweren Straftat. Die genannten Personen gehören also schlicht und einfach ins Gefängnis verfrachtet. Dass dies nicht geschieht, ist wieder ein Verstoss gegen den rechtstaatlichen Grundsatz des Legalitätsprinzips. Aber ein feministischer Staat ist eben ein feministischer Staat und kein Rechtstaat! ;-)

Grüsse

Manhood

--
Das System muss weg!!! [image]

Twitter Facebook


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum