Wenn der Mensch zur MenschIn wird - oder:

Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

How much »equality« the country can stand?

Homepage - Archiv 1 - Archiv 2 -- Hilfe - Regeln für dieses Forum - Kontakt - Impressum

75342 Einträge in 17385 Threads, 277 registrierte Benutzer, 103 Benutzer online (1 registrierte, 102 Gäste)

Wir sind der rassistische, sexistische, patriarchalische und kolonialisitische Flügel der Männerrechtsbewegung. Wir sind alles, nur nicht "Anti".

   WikiMANNia
   Femokratieblog
FB WGvdL

Kalfaktoren-Justiz hält Mollath im Auftrage der politischen Klasse weiter gefangen! (Recht)

Holger @, Mittwoch, 12.06.2013, 17:25 (vor 1623 Tagen) @ Kalle Wirsch

Der Fall Mollath
zeigt in seltener Klarheit die Korruptheit eines Systems auf, das auf vorauseilendem Gehorsam beruht selbst um des Unrechts willen: höchstes Gut hat immer der Staat zu sein- in D seit Jahrhunderten Paradigma.
Wahlspruch meiner Altvorderen seit Generationen ist: "Gehe nicht zu Deinem Fürsten, wenn Du nicht gerufen wirst"- selbsterklärend, denke ich.
Deswegen haben sie in nicht mal zwei Jahrhunderten zwei mal die Heimat verlassen müssen.

Wir sollten uns den Fall Mollath noch aus einem anderen Grunde gut merken: Am Anfang stand das Dogma, daß die Anschuldigung einer Frau immer rechtens ist und keiner Überprüfung bedarf.
Dies findet seine Fortsetzung in der stärker werdenden Kampanie der Macht, Gegner der feministischen Staatsdoktrin zu kriminalisieren und aus meiner Sicht wird im Fall Lentze jetzt Neuland betreten mit der Definition des Antifeminismus als Volksverhetzung.
Auch über dieses, einen Rechtsstaat ruinierende Stöckchen werden die Juristen springen.
Internierung wie im Falle Mollath erprobt, ist naheliegender, als man denkt.
Dazu braucht man keine bayerischen Verhältnisse.
Quotzen beiderlei Geschlechts mit vorauseilendem Gehorsam- wie überall vorhanden- genügen.

Twitter Facebook


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum