Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

Archiv 2 - 21.05.2006 - 25.10.2012

233.682 Postings in 30.704 Threads

[Homepage] - [Archiv 1] - [Archiv 2] - [Forum]

log in |

Hemsut(R)

11.10.2012, 13:22
 

Frage zum Recht (OT)

Thread schreibgesperrt

Wessen Gedächtnis noch ein bißchen zurückreicht, der wird sich erinnern, daß sich in der Beschneidungsdebatte Ende Juli nicht wenige der User hier auf das Recht berufen haben und daß es absolut buchstabengetreu zu befolgen sei, weil es eben ein Recht ist (Recht auf körperliche Unversehrtheit). An den Hype werden sich doch einige erinnern? War schließlich der größte jemals in der Geschichte von wgvdl.

Demnächst wird Recht sein, daß religiöse Beschneidungen unter gewissen Auflagen (Regeln der ärztlichen Kunst müssen beachtet werden, "Kindeswohl" muß gewahrt sein, Eltern müssen sich vorher beraten lassen) ausdrücklich erlaubt sind!.

Und schon wieder haben wir ein Recht, auf das man sich berufen kann, gelle? Wie schaut´s aus, die Herren Rechtskrückenbenutzer: Wollen wir nun darauf pochen, daß religiöse Beschneidungen unter allen Umständen zu gewährleisten seien, weil das ja nun rechtens ist? Oder ist es doch so, wie der alte Max vor drei Monaten schon geschrieben hat: Das Recht instrumentaliert ihr doch nur dann als euer Argument, wenn´s eueren persönlichen Überzeugungen entspricht. Und wenn es das nicht tut, dann ist das Recht ein Unrecht!?

Weiter gefragt: Lag der alte Max nicht goldrichtig mit seiner Feststellung, daß euer infantiler Rechts- und Berechtigungsfetisch sich nicht wesentlich von dem unterscheidet, den man eventuell einem rasierten Schimpansen unterstellen würde? Doch, lag er ...

Mit vielen lieben Grüßen

Hemsut

Referatsleiter 408(R)

Zentralrat deutscher Männer,
11.10.2012, 14:08

@ Hemsut
 

.... kann niemand beantworten!

 

Die "Frage zum Recht" wird dir niemand beantworten können. Es gibt kein Recht, es gibt hier auch keine Gerechtigkeit.

Die Worthülse "Recht" kann übersetzt werden mit "herrschender Meinung" und die sieht eben momentan so aus, dass Jungen genitalverstümmelt werden dürfen. Die vermeintlich "Rechtsprechende Justiz" ist nix weiter als ein Sprachrohr der Politik. Warum wohl sind Politik und Justiz mittlerweile derart verstrickt, dass aus ehemals 3 Säulen der Gewaltenteilung mittlerweile fast eine Säule geworden ist (Gleichschaltung)?

Man muss sich über solche Vorgänge nicht wirklich wundern. Unter dem Gefreiten wurden viele Unschuldige hingerichtet. Unter dem Dachdecker wurden hunderte an der Mauer niedergeknallt. Na und heute ist es eben so wie es ist.

Aber hier "Recht" zu erwarten, brauch sicherlich niemand. Versuche doch mal eine Definition für "Recht" zu finden. Das wissen doch die "Rechtswissenschaftler" selber nicht. Was die in den Verhandlungsräumen aufführen, dass läuft bei RTL als "Barbara Salesch" und "Richter Hold" als nachmittägliche Lachnummer zur Volksverblödung. Mehr als Papierableser und Schauspieler sind das doch alles nicht, aber kollektiv haben sie ein Ziel: Sie wollen an das Geld derer herankommen, die ihnen ausgeliefert werden!

Wenn du mal als Vater in deren Mühlen gerätst, dann wirst du das "Drehbuch" schnell verstehen lernen.

Was die Vorhautfträsung betrifft, muss die "herrschende Meinung" bei ihrer Art der "Rechtsfindung" nun auch akzeptieren, dass man sie der Kindesmisshandlung, des Missbrauchs von Schutzbefohlenen schuldig spricht. "Rechtlich" kann man denen momentan nicht an die Wäsche, aber moralisch könnte eines Tages mal so ein genitalverstümmelter Junge zum verzweifelten Täter werden.

---
Eine FeministIn ist wie ein Furz. Man(n) ist einfach nur froh, wenn sie sich verzogen hat.

Die führende Rolle der antifeministischen Männerrechtsbewegung hat von niemanden in Frage gestellt zu werden!

carlos(R)

11.10.2012, 17:11

@ Referatsleiter 408
 

.... kann niemand beantworten!

 

… solange sie Kinder sind, kann man's ja machen, das ist ja das Perfide. Einmal erwachsen geworden, versuchen viele, freilich zu spät, sich zur Wehr zu setzen, und offenkundig sind das gar nicht so wenige. Was soll man denen denn sagen? Pech gehabt? Hab' dich nicht so? Oder wie oder was?
Das gibt’s ja auch schon:

http://mogis-verein.de/

http://mogis-und-freunde.de/about/

carlos

Sachse(R)

11.10.2012, 15:53

@ Hemsut
 

Frage zum Recht

 

Tja, das Recht.
Immer mal wieder wird ein Unrecht zum Recht erklärt, weil gewisse Politiker einknicken.
Wir haben hier eigentlich ein Christliches "Glaubensgebiet", und da gehört Beschneidung eben NICHT zu den religiösen Grundlagen, die nicht hinterfragt werden dürfen.
Das Christentum hat sich in seiner Entwicklung von Einigem verabschiedet, ich meine hier z.B. die Folter (Hochnotpeinliche Befragung durch die Inquisition), die Hexenverbrennung (manchmal auch :-) leider) etc.

Dass nun in Deutschland Gesetze geändert werden, um einigen Religionen mit sehr alten Ritualen, die früher sicher ihre Bedeutung hatten, ist nicht hinzunehmen.

Beschneidung ist und bleibt eine Körperverletzung. Die Frage ist jetzt, ob Beschneidungen nicht trotz der Gesetzesänderung verboten sind, da sie das Kindeswohl gefährden können. die jetzige Regelung sagt ja wenn etwas schief geht ist das Kindeswohl gefährdet worden, damit war die Aktion rechtswidrig...

Nun, der alte Streit, Verwunderlich ist nur, dass sich bekennende Katholiken so ins Zeug werfen.

Übrigens, Rechtsverdrehungen haben wir ja noch weitere: die Aufhebung des Schächtungsverbots zum Beispiel.
Interessant für Christen ist doch auch der Vorstoß der Islamen, gestützt von den Grünen, aus den Schulen das Kreuz zu verbannen.

Noch etwas dazu:
Lag der alte Max nicht goldrichtig mit seiner Feststellung, daß euer infantiler Rechts- und Berechtigungsfetisch sich nicht wesentlich von dem unterscheidet, den man eventuell einem rasierten Schimpansen unterstellen würde? Doch, lag er ...

Nein, er hatte Unrecht alle Möglichen in dieser Sache von seiner Meinung abweichenden zu Beschimpfen. selbst diejenigen, die sich nicht mal geäußert hatten.
Wer so diskutiert hat sich selber ins AUS geschossen.

Referatsleiter 408(R)

Zentralrat deutscher Männer,
11.10.2012, 16:11

@ Hemsut
 

... mal was zur "normalen Rechtsfindung" durch "erkennende Richter"

 

-----Ursprüngliche Nachricht-----

Von: Robert Münch [mailto: ]

Gesendet: Mittwoch, 22. Januar 2003 02:14

An: webmaster@maennerberatung.de

Betreff: Häusliche Gewalt H I L F E

hallo,

hier mein dringender hilferuf. am 27.01.2003 ´09:00 Uhr Landgericht Stuttgart Ulrichstrasse 10 saal 10 ist mein 2. gerichtstermin (ÖFFENTLICHE SITZUNG!).

es ist eine berufungsverhandlung, vom amtsgericht waiblingen wurde ich freigesprochen. ( Richterin Dotzauer) AZ 6 Cs 24 (HG) Js 42 135/02

weiteres siehe urteil in der anlage

hier in stuttgart bilden staatsanwältin und richter ein team, welches von anbeginn der verhandlung am 21.01.2003 versucht mich mit offenen drohungen zum geständnis zu bringen, ausser haft ohne bewährungsmöglichkeit wird mit nachbesserung der anklage auf schwere nötigung und abfassen des urteils speziell zur verwendung für meine frau im gleichzeitig in öhringen am amtsgericht laufenden sorgerechtsprozess gedroht, und das nicht versteckt sondern äusserst aggressiv offen.

im sorgerechtsprozess geht es um meine nun viereinhalb jährige Tochter ..., welche auf vorläufige richterliche anordnung seit 20.05.2002 bei mir lebt.

meine frau ist dominikanische staatsbürgerin, es ist meine 2. ehe mit dieser frau. schon in der ersten ehe 1991-92 hat sie mich geschlagen, war auch nach einer auseinandersetzung beim arzt, dieses attest wird jetzt gegen mich verwendet, ich hatte auch starke körperliche male (hoden stark geschwollen, verfärbt) , ging natürlich nicht zum arzt sondern vertraute mich nur einem freund an. (soll als zeuge noch aussagen)

Meine frau hat auch unser kind seit seiner geburt geschlagen, sie sagt bei ihr zu hause (santo domingo) ist das so, nur so werden kinder richtig erzogen und auch ihre mutter hätte sie stets mit gegenständen geschlagen. (Zeugen vorhanden)

Gern gebe ich ihnen telefonische weitere auskunft, faxe oder maile ihnen alles verfügbare zu.

Presse oder was auch sonst noch, mir ist hilfe von nur jeder bereiten seite willkommen, mir geht es nicht in der hauptsache um mich...es geht um meine tochter und ihre zukunft.

Mein Name ist Robert Münch

.... Strasse 1

...

mobil immer zu erreichen unter ...


Quelle

---
Eine FeministIn ist wie ein Furz. Man(n) ist einfach nur froh, wenn sie sich verzogen hat.

Die führende Rolle der antifeministischen Männerrechtsbewegung hat von niemanden in Frage gestellt zu werden!

Werner(R)

11.10.2012, 16:53

@ Hemsut
 

Antwort zum Recht

 

» Wessen Gedächtnis noch ein bißchen zurückreicht, der wird sich erinnern, daß sich in der Beschneidungsdebatte Ende Juli nicht wenige der User hier auf das Recht berufen haben und daß es absolut buchstabengetreu zu befolgen sei, weil es eben ein Recht ist (Recht auf körperliche Unversehrtheit).

Was ist daran verkehrt?
Beim Kachelmann-Prozess wurde ja auch die Einhaltung von Recht und Gesetz eingefordert.

» Und schon wieder haben wir ein Recht, auf das man sich berufen kann, gelle?

Dass der Staat mal schnell das Recht ändert, ist ja bekannt. Sicher kann man sich als "Bundespersonal" eben nie sein.

» Wie schaut's aus, die Herren Rechtskrückenbenutzer

Neu in WikiMANNia: Rechtskrückenbenutzer

» Oder ist es doch so, wie der alte Max vor drei Monaten schon geschrieben hat: Das Recht instrumentaliert ihr doch nur dann als euer Argument, wenn's eueren persönlichen Überzeugungen entspricht. Und wenn es das nicht tut, dann ist das Recht ein Unrecht!?

Ein jeder versucht das Rechtssystem für sich zu instrumentaliseren, das liegt in der Natur der Sache.
Das ist also keine Aufregung wert.
Dass dabei einige (beim Instrumentaliseren) bessere Karten haben als andere, ist auch hinreichend bekannt.

Auch neu:
* Infantilisierung
* Schwarze Adoption

---
Ich will, das der Femiwahn aufhört in Deutschland, und zwar Dalli!

DvB(R)

11.10.2012, 19:43

@ Werner
 

Rechtssystem für sich instrumentaliseren

 

» Ein jeder versucht das Rechtssystem für sich zu instrumentaliseren, das
» liegt in der Natur der Sache.
» Das ist also keine Aufregung wert.

Nö. Es gibt auch noch so etwas wie Sittlichkeit. Wer ein Kakerlakengesetz für seine Zwecke instrumentalisiert, ist eine Kakerlake.

---
[image]

Wolfgang A. Gogolin(R)

Homepage

Hamburg,
11.10.2012, 17:45

@ Hemsut
 

Frage zum Recht

 

» Weiter gefragt: Lag der alte Max nicht goldrichtig mit seiner
» Feststellung, daß euer infantiler Rechts- und Berechtigungsfetisch sich
» nicht wesentlich von dem unterscheidet, den man eventuell einem rasierten
» Schimpansen unterstellen würde? Doch, lag er ...

Recht befindet sich immerzu im Wandel, es ist nichts Objektives oer Statisches. Daher gibt es auch den Ausdruck 'Gerechtigkeitsempfinden' - oder eben persönliche Überzeugungen.

Es ist noch nicht lange her, da wurden schwule Handlungen und Abtreibungen bestraft, was man als gerecht empfand. Inzwischen ist beides straffrei, was allgemein jetzt als gerecht empfunden wird. Das kann sich auch wieder ändern.

Ja, insoweit hatte Max recht; war aber auch nicht schwer.

Viele Grüße
Wolfgang

Werner(R)

11.10.2012, 18:01

@ Wolfgang A. Gogolin
 

gerecht empfunden

 

» Es ist noch nicht lange her, da wurden schwule Handlungen und Abtreibungen bestraft, was man als gerecht empfand. Inzwischen ist beides straffrei, was allgemein jetzt als gerecht empfunden wird. Das kann sich auch wieder ändern.

Es ist "gerecht empfunden" worden!

Was das Volk dazu wirklich empfindet, darf ja nicht mehr laut gedacht werden.

Und überhaupt, was schert es die da oben, was das Volk als gerecht empfindet?

---
Ich will, das der Femiwahn aufhört in Deutschland, und zwar Dalli!

Wolfgang A. Gogolin(R)

Homepage

Hamburg,
11.10.2012, 18:07

@ Werner
 

gerecht empfunden

 

» Was das Volk dazu wirklich empfindet, darf ja nicht mehr laut gedacht
» werden.

Das 'gesunde Volksempfinden' wurde ersetzt durch das 'Anstandsgefühl aller billig und gerecht Denkenden', gemeint ist allerdings das Gleiche.

Was der Obrigkeit nicht passte, durfte noch nie laut gedacht werden.

Viele Grüße
Wolfgang

Mus Lim(R)

Homepage

11.10.2012, 21:14

@ Wolfgang A. Gogolin
 

Was der Obrigkeit nicht passte, durfte noch nie laut gedacht werden

 

» Was der Obrigkeit nicht passte, durfte noch nie laut gedacht werden.

Das stimmt so nicht. Es gab schon im Mittelalter Satirezeitschriften,
es gab Spottlieder, von fahrenden Sängern verbreitet und die heutigen Zeitungen waren damals fahrendes Volk, dass Neuigkeiten auf den Markplätzen verbreitete und da war viel deftiges dabei, was in den Kabarettsendungen in den öffentlichen Bedürfnisanstalten heutzutage nicht gesendet würde.

---
Mach mit! http://wikimannia.org
Im Aufbau: http://en.wikimannia.org

DvB(R)

13.10.2012, 17:25

@ Mus Lim
 

Was der Obrigkeit nicht passte, durfte noch nie laut gedacht werden

 

Was der Obrigkeit nicht passte, durfte noch nie laut gedacht werden.

» Das stimmt so nicht.

Das stimmt so schon. Sogar dann, wenn buchstäblich alles laut gedacht werden durfte. Dann hat der Obrigkeit halt alles gepaßt.

Das ist eine der üblichen linken Nullaussagen: zu doof, um auch nur wenigstens falsch zu sein.

---
[image]

Mus Lim(R)

Homepage

14.10.2012, 01:29

@ DvB
 

Der Obrigkeit ist es in aller Regel egal, was der Pöbel denkt oder sagt

 

» Das stimmt so schon. Sogar dann, wenn buchstäblich alles laut gedacht werden durfte. Dann hat der Obrigkeit halt alles gepaßt.

Der Obrigkeit ist es in aller Regel egal, was der Pöbel denkt oder sagt.
Es ist der Obrigkeit auch lieber, dass offen geredet wird und sie so die Stimmung im Volk nachverfolgen kann, als das Unmutsäußerungen nur heimlich getätigt werden, die man dann mühselig mit Spitzel versuchen muss herauszufinden, wenn es unterschwellig gärt ist es für die Obrigkeit wesentlich gefährlicher.

Besser ist es, dem Pöbel Ventile zu belassen, wo er sich abreagieren kann. Solange er noch das tut, was er soll, ist für die Obrigkeit alles in Ordnung.

Einen Unterschied macht es erst, wenn Kritik von einem potentiellen Konkurenten kommt, er einem gefährlich werden könnte. Das ist dann was anderes.

Man sieht es ja am Forum, die einzigen, die sich an den Äußerungen hier stören, sind unterbeschäftigte Stoffel wie Kemperle und zwangsgesteuerte Gutmenschen, die alle Welt zur PC erziehen möchte. Aber der Obrigkeit ist unser Geschreibe hier so was von schnurz, wird nicht mal als Sturm im Wasserglas wahrgenommen ...

---
Mach mit! http://wikimannia.org
Im Aufbau: http://en.wikimannia.org

Beelzebub(R)

11.10.2012, 18:40

@ Hemsut
 

Wenn Hornochsen "denken"

 

Hey Hemsut-Mausi, gefällt's dir nicht mehr in deinem Schmollwinkel, dass du hier schreibst, wo du doch angeblich nie wieder schreiben wolltest?

» auf das Recht berufen haben und daß es absolut buchstabengetreu zu
» befolgen sei, weil es eben ein Recht ist (Recht auf körperliche
» Unversehrtheit). An den Hype werden sich doch einige erinnern? War
» schließlich der größte jemals in der Geschichte von wgvdl.

Der Hornochse hat sich mit einem Thema befasst, dass für ihn sichtlich ein paar Nummern zu hoch ist.

Was das Recht auf körperliche Unversehrtheit betrifft, das gilt auch dann für alle, wenn ein Gesetz vorsieht, dass es für jüdische und muslimische Jungen nicht gelten soll. Und warum das so ist, darüber hat vor über 60 Jahren schon mal jemand was geschrieben, dem nichts mehr hinzuzufügen ist:

Der Positivismus hat in der Tat mit seiner Überzeugung »Gesetz ist Gesetz« den deutschen Juristenstand wehrlos gemacht gegen Gesetze willkürlichen und verbrecherischen Inhalts. Dabei ist der Positivismus gar nicht in der Lage, aus eigener Kraft die Geltung von Gesetzen zu begründen. Er glaubt, die Geltung eines Gesetzes damit erwiesen zu haben, daß es die Macht besessen hat, sich durchzusetzen. Aber auf Macht läßt sich vielleicht ein Müssen, aber niemals ein Sollen und Gelten gründen. Dieses läßt sich vielmehr nur gründen auf einen Wert, der dem Gesetz innewohnt. Freilich: einen Wert führt schon jedes positive Gesetz ohne Rücksicht auf seinen Inhalt mit sich: es ist immer noch besser als kein Gesetz, weil es zum mindesten Rechtssicherheit schafft. Aber Rechtssicherheit ist nicht der einzige und nicht der entscheidende Wert, den das Recht zu verwirklichen hat. Neben die Rechtssicherheit treten vielmehr zwei andere Werte: Zweckmäßigkeit und Gerechtigkeit.

(...)

Der Konflikt zwischen der Gerechtigkeit und der Rechtssicherheit dürfte dahin zu lösen sein, daß das positive, durch Satzung und Macht gesicherte Recht auch dann den Vorrang hat, wenn es inhaltlich ungerecht und unzweckmäßig ist, es sei denn, daß der Widerspruch des positiven Gesetzes zur Gerechtigkeit ein so unerträgliches Maß erreicht, daß das Gesetz als »unrichtiges Recht« der Gerechtigkeit zu weichen hat. Es ist unmöglich, eine schärfere Linie zu ziehen zwischen den Fällen des gesetzlichen Unrechts und den trotz unrichtigen Inhalts dennoch 'geltenden Gesetzen; eine andere Grenzziehung aber kann mit aller Schärfe vorgenommen werden: wo Gerechtigkeit nicht einmal erstrebt wird, wo die Gleichheit, die den Kern der Gerechtigkeit ausmacht, bei der Setzung positiven Rechts bewußt verleugnet wurde, da ist das Gesetz nicht etwa nur »unrichtiges Recht«, vielmehr entbehrt es überhaupt der Rechtsnatur. Denn man kann Recht, auch positives Recht, gar nicht anders definieren denn als eine Ordnung und Satzung, die ihrem Sinn nach bestimmt ist, der Gerechtigkeit zu dienen.


Wer den vollständigen Text lesen will, gebe bei google "Gesetzliches Unrecht und übergesetzliches Recht" ein.

» Demnächst wird Recht sein, daß religiöse Beschneidungen
» unter gewissen Auflagen (Regeln der ärztlichen Kunst müssen beachtet
» werden, "Kindeswohl" muß gewahrt sein, Eltern müssen sich vorher beraten
» lassen) ausdrücklich erlaubt sind!.

Ein Gesetz, das vorsieht, dass das Grundrecht auf körperliche Unversehrtheit für jüdische und mulimische Jungen nicht im selben Umfang gilt, wie für alle anderen, ist kein "Recht", sondern in Gesetzesform gegossenes Unrecht, auch wenn das wahrscheinlich erst künftige Generationen erkennen werden.

So wie uns heute - von geistig zurückgebliebenen Ausnahmen abgesehen - die "Gerechtigkeit" der Inquisitionsjustiz erschaudern läßt, so werden irgendwann unsere Nachfahren über die Würdelosigkeit unserer Gesetzgeber den Kopf schütteln, die aus reiner Dummheit und Feigheit kleinen jüdischen und muslimischen Jungen nicht einmal dasselbe Recht auf körperliche Unversehrtheit einräumen wollten, wie es z.B. für Hunde üblich ist (die als "Beschneidung" bezeichnete Genitalverstümmelung wäre an Hunden unzulässig, weil gegen das Tierschutzgesetz verstoßend).

» Weiter gefragt: Lag der alte Max nicht goldrichtig mit seiner
» Feststellung, daß euer infantiler Rechts- und Berechtigungsfetisch sich
» nicht wesentlich von dem unterscheidet, den man eventuell einem rasierten
» Schimpansen unterstellen würde? Doch, lag er ...

Der Hornochse wird noch sehr viel und sehr hart an sich arbeiten müssen, bevor er das intellektuelle Niveau eines Schimpansen erreicht.

*Kusshändchen zuwerf*

Beelzebub

---
"Ihre Meinung ist widerlich. Aber ich werde, wenn es sein muß, bis zum letzten Atemzug dafür kämpfen, dass Sie sie frei und offen sagen dürfen." (Voltaire)

Ich denke, also bin ich kein Christ. (K. Deschner)

Hemsut(R)

11.10.2012, 18:49

@ Beelzebub
 

Wenn Brezelpupsen "schreiben"

 

» Hey Hemsut-Mausi, (Rest deines Geseiers wegen Sinnlosigkeit gesnipt)

Niveau ist keine Gesichtscreme und Stil ist nicht das Ende des Besens. Aber mal abgesehen davon: Du hast soeben eindrucksvoll bewiesen, daß du keine Ahnung von garnichts hast.

Lacht über dich - Hemsut

Beelzebub(R)

11.10.2012, 19:26

@ Hemsut
 

Wenn Frauen die drei K nicht reichen

 

» Niveau ist keine Gesichtscreme und Stil ist nicht das Ende des Besens.
» Aber mal abgesehen davon: Du hast soeben eindrucksvoll bewiesen, daß du
» keine Ahnung von garnichts hast.

Die Kunst des Argumentierens ist den Frauen, wie es aussieht, nicht gegeben. Für die sieht die göttliche Weltordnung halt anderes vor. Macht ja nix.

Und wenn dir, Hemsi-Mausi die drei K - Kinder, Kirche, Küche - an manchen Tagen nicht genügen, dann schau mal im Friseursalon vorbei und lass dir bei ein wenig Klatsch und Tratsch für dein hübsches Köpfchen ein neues Hairstyling verpassen. Und wenn das dich noch nicht restlos befriedigt, kauf dir noch ein paar Paare schicker Schuhe, dann sieht die Welt gleich viel freundlicher aus, auch wenn man sich um gleich zwei geistig zurückgebliebene Angehörige kümmern muss.

Küss die Hand, Teuerste

Beelzebub

---
"Ihre Meinung ist widerlich. Aber ich werde, wenn es sein muß, bis zum letzten Atemzug dafür kämpfen, dass Sie sie frei und offen sagen dürfen." (Voltaire)

Ich denke, also bin ich kein Christ. (K. Deschner)

Hemsut(R)

11.10.2012, 21:37

@ Beelzebub
 

Abt. *lol*

 

» Die Kunst des Argumentierens ist den Frauen, wie es aussieht, nicht
» gegeben. Für die sieht die göttliche Weltordnung halt anderes vor. Macht
» ja nix.

... so wie für Anwälte, gelle?!?

» bei ein wenig Klatsch und Tratsch für dein hübsches Köpfchen ein neues
» Hairstyling verpassen. Und wenn das dich noch nicht restlos befriedigt,
» kauf dir noch ein paar Paare schicker Schuhe, dann sieht die Welt gleich
» viel freundlicher aus,

... weißt, als Könichin habe ich meinen persönlichen Friseur, da muß ich nicht extra hingehen. Ebenso einen Schuhmacher, einen Schneider, einen Beichtvater usw. Alles, was einen Hofstaat halt so ausmacht und einem Gleichheitsfanatiker wie dir seit der französischen Revolution ein Dorn im Auge ist.

» auch wenn man sich um gleich zwei geistig
» zurückgebliebene Angehörige kümmern muss.

... dafür hast du es vollends verschissen, du anonymer Schmierfink von Anwalts Gnaden...

» Küss die Hand, Teuerste

Und du ... äh... *Götzzitat* - Hemsut

Beelzebub(R)

13.10.2012, 23:57

@ Hemsut
 

Abt. Forum degeneriert

 

» ... weißt, als Könichin habe ich meinen persönlichen Friseur, da muß
» ich nicht extra hingehen.

Verstehe. Die Geschäfte im Busreisegewerbe gehen so mies, dass es nur zu einem Billigfriseur reicht, dem es selbst so miserabel geht, dass er sich keinen eigenen Salon leisten kann und stattdessen Hausbesuche macht.

» Ebenso einen Schuhmacher, einen Schneider, einen Beichtvater usw.

Dass im angeblich so florierenden Bayernland das Gewerbe des wandernden Flickschusters noch existiert, hätte ich allerdings nicht gedacht.

Und Pfaffen machen Hausbesuche zum Beichte anhören a.f.I.k. nur, wenn einer in den letzten Zügen liegt. So schlecht wird's dir doch wohl hoffentlich nicht gehen.

» Alles, was einen Hofstaat halt so ausmacht und einem Gleichheitsfanatiker
» wie dir seit der französischen Revolution ein Dorn im Auge ist.

Nana, sooo alt, dass es mir vergönnt gewesen wäre, den Sturm auf die Bastille noch selbst zu erleben, bin ich denn doch nicht.
Und was für ein Dorn soll mich jetzt noch drücken? Unsere Nachbarn haben König mitsamt Adelspack bereits vor mehr als 200 Jahren einigermaßen gründlich enstorgt. Und selbst Bayern nennt sich mittlerweile "Freistaat" (= altertümlicher deutscher Ausdruck für "Republik")

» ... dafür hast du es vollends verschissen, du anonymer Schmierfink von
» Anwalts Gnaden...

Hör mal Mausi, wer wie du und dein Hornochse die Widerwärtigkeit besitzt, sich über die Krankheit meiner Frau (die, den Göttern sei's gedankt, inzwischen weitestgehend wieder auf dem Damm ist) lustig zu machen, sollte wenigstens so viel Format besitzen, nicht herumzuplärren, wenn's ein adäquates Echo gibt. Ich wette, ihr beiden habt schon als ihr noch die Hilfsschule besucht habt, zu den netten Zeitgenossen gehört, die immer bereit waren, auf dem Schulhof Schläge und Tritte an andere, vorzugsweise Schwächere, auszuteilen, die aber, wenn sie mal selber was auf die Nase bekamen, sofort heulend beim Lehrer gepetzt haben.

Im übrigen scheint Stadtmensch mit seiner Einschätzung dieses Forums recht zu haben.

Früher haben sich meine Gegner neben ihren Beschimpfungen noch um das eine oder andere Argument bemüht.

Alles was da jetzt noch kommt ist "Du bist doof" oder "Alle ersäufen, erschießen, an die Laterne hängen, die nicht meiner troidoitschen Ansicht sind."

Die Femis werden sich freuen über so viele Steilvorlagen.

*Kusshändchen zuwerf*

Beelzebub

---
"Ihre Meinung ist widerlich. Aber ich werde, wenn es sein muß, bis zum letzten Atemzug dafür kämpfen, dass Sie sie frei und offen sagen dürfen." (Voltaire)

Ich denke, also bin ich kein Christ. (K. Deschner)

carlos(R)

12.10.2012, 00:48

@ Beelzebub
 

Wenn Frauen die drei K nicht reichen

 

Brezel, von Repliken an deine Nichtigkeit habe ich mich schon über lange Zeit hinweg enthalten; hatte schlichtweg keinen Zweck. Das da ist aber von anderer Qualität; was mußt du für ein verkommenes Subjekt sein...

» Hairstyling verpassen. Und wenn das dich noch nicht restlos befriedigt, kauf
» dir noch ein paar Paare schicker Schuhe, dann sieht die Welt gleich viel
» freundlicher aus, auch wenn man sich um gleich zwei geistig
» zurückgebliebene Angehörige kümmern muss.

Meines Wissens nach hatten weder Hemsut noch Max sich jemals despektierlich über deine (angeblich) krebskranke Frau ausgelassen; so etwas gehört sich einfach nicht. Völlig egal, was hier jedermann über Max und Hemsut denkt, auch, was die Vorgänge der vergangenen drei Monate betrifft: Die beiden sind im übrigen mit dem Umstand, daß da wohl eines oder zwei von Hemsuts Kindern gesundheitliche Schwierigkeiten haben dürften, sehr offen umgegangen. Und: Kinder, egal wessen, tragen keinerlei Schuld an Krankheiten, Verfehlungen oder Fragwürdigkeiten derer Eltern. Daß ausgerechnet du verschissener Dreckskerl, der sich seinerzeit über seine krebskranke Ehefrau großflächig und großmäulig ausgeheult hat, jetzt daherkommst und dich über Hemsuts Kinder lustig machst... schlicht unfaßbar.
Du nennst nicht einmal die grundlegenden zwischenmenschlichen Verhaltensweisen okzidentaler Menschen dein eigen, sondern verfährst analog wie deine Musels: Die sind ja auch der felsenfesten Überzeugung, daß kranke Ungläubige von Allah höchstselbst gestraft seien. Im Grunde genommen gehörst du verprügelt wie eine drittklassige Femanze, bis du dir kläglich in die zu engen Windeln kackst, Junge. Du bist kein gestandenes Mannsbild, sondern ein charakterloser, windiger, nichtswürdiger, verlogener und ehrloser Lump.

Ich würde abschließend ja gerne sagen: Trag's wie ein Mann – aber du bist ja keiner...

carlos

DvB(R)

11.10.2012, 19:57

@ Beelzebub
 

linke Kanalrattenkunde

 

» wo die Gleichheit, die den Kern der Gerechtigkeit ausmacht,

Klar, daß das von so einer Zecke kommt. Die Gleichheit ist der Kern der Zeckenhaftigkeit. Den Kern der Gerechtigkeit macht das Ersäufen von Gleichheitsideologen aus.

---
[image]

Hombre(R)

11.10.2012, 23:59

@ Hemsut
 

Frage zum Recht

 

» Wessen Gedächtnis noch ein bißchen zurückreicht, der wird sich erinnern,
» daß sich in der Beschneidungsdebatte Ende Juli nicht wenige der User hier
» auf das Recht berufen haben und daß es absolut buchstabengetreu zu
» befolgen sei, weil es eben ein Recht ist ...

Nur am Rande: der Fachausdruck ist Rechtspositivismus.

adler(R)

Kurpfalz,
12.10.2012, 03:20

@ Hemsut
 

Frage zum Recht

 

» buchstabengetreu zu befolgen sei, weil es eben ein Recht ist (Recht auf körperliche Unversehrtheit)

Es gibt universelle Menschenrechte, darüber sind sich heute überall auf der Welt alle einig, die schon mehr als ein paar Jahre den Busch verlassen haben. Oberste Priorität haben dabei das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit. Alles weitere ist Beiwerk und nachrangig.

Laß' es mich in einfachen Worten so erklären:
Wenn du vorhast, von Stuttgart nach Köln zu fahren, dann bleibt es dir unbenommen, einen Schlenker nach Straßburg zu machen. Hauptsache du verzettelst dich nicht dabei, behältst das Ziel vor Augen und kommst irgendwann einmal an.

Gruß
adler

---
Frauenrat der Grünen empört-Gebäudereinigung:
Männer verdienen bei Außenreinigung deutlich mehr als Frauen bei Innenreinigung.

"Benachteiligungen von Männern beseitigen ... das ist nicht unser politischer Wille" -Grüne, Ortsgruppe Goslar

DvB(R)

13.10.2012, 17:41

@ adler
 

Schrättlinge

 

» Es gibt universelle Menschenrechte, darüber sind sich heute überall auf
» der Welt alle einig, die schon mehr als ein paar Jahre den Busch verlassen
» haben.

Nö, darüber sind sich ausschließlich die bräsigen Matschbirnen einig, die im Zuge der Endphase des kulturellen Niedergangs erst entstanden sind, den Busch selbständig gar nicht erkennen/unterscheiden könnte und demnächst entweder in selbigen zurückgejagt wird oder die Kulturkadaverreste vollends in selbigen umgestaltet.

---
[image]

James T. Kirk(R)

Homepage

Alphamädchen-Quadrant,
14.10.2012, 05:04

@ Hemsut
 

Bullshit + Blödsinn

 

Du erzählst Bullshit. Laß deine dummen Polemisierungen.

Recht ist in der Tat relativ. Es wird mit Sicherheit eine Zeit kommen, in der auch die jetzige Variante mit Auflagen als nicht mehr grundgesetzkonform erachtet wird.

Insofern ist das jetzige Scharmützel ein philosemitischer, politisch-korrekter und männerfeindlicher Staatsstreich.

Das sogenannte jetzt geschaffende Recht ist eine offensichtliche Manipulation und wird hier zu recht (!) kritisiert. Es handelt sich um nichts weiter als einen Winkelzug, der nach wie vor nicht grundgesetzkonform ist.

---
Allianz der Vernunft

RSS-Feed
powered by my little forum