Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

Archiv 2 - 21.05.2006 - 25.10.2012

233.682 Postings in 30.704 Threads

[Homepage] - [Archiv 1] - [Archiv 2] - [Forum]

log in |

Werner(R)

09.07.2012, 15:04
 

Andreas Kemper, alias Schwarze Feder, alias Liesbeth, angeklagt des Sockenpuppenmissbrauchs in Wikipedia (OT)

Thread schreibgesperrt

Andreas Kemper, auch bekannt als Schwarze Feder, wurde in der Wikipedia des Sockenpuppenmissbrauchs angeklagt.

"Beschreibung: Am 5. Juli 2012 wurden durch Checkuser massive Manipulationen von Meinungsbildern und schwerer Sockenpuppenmißbrauch um den Account Liesbeth aufgedeckt. Auf seiner Diskussionsseite und anderswo äußert Benutzer:Schwarze Feder die Ansicht, daß solcher Sockenpuppenmißbrauch nicht abzulehnen sei, weil Wikipedia ein Problem mit einem Gender-Gap habe, und das in einer Weise, die nahelegt, zum Ausgleich des Gender-Gaps sei es legitim, als Frau mehrere Accounts zu unterhalten und diese auch in Wahlen mißbräuchlich einzusetzen. Hierin ist eine schwere Projektschädigung zu erkennen, da zum einen Sockenpuppenmißbrauch gutgeheißen und propagiert wird, zum anderen dadurch als weiblich gekennzeichnete Benutzernamen bei Abstimmungen und in Diskussionen unter Generalverdacht geraten können."
http://de.wikipedia.org/wiki/Wikipedia:Benutzersperrung/Schwarze_Feder#Sperrverfahren_Schwarze_Feder

Die Stellungnahme von Andreas Kemper:
1. Die Aussage, ich würde Sockenpuppenmissbrauch propagieren ist eine haltlose Unterstellung und ein persönlicher Angriff. ...
2. Um es hier nochmal in aller Deutlichkeit klar zu stellen: ich relativere den Schaden, der durch den Sockenpuppenmissbrauch entstanden ist vor dem Hintergrund des Gender Gaps in der deutschsprachigen Wikipedia. Ich sehe darin eine Köpenickiade. ...
3. Ich möchte noch einmal betonen, dass Sexismus in Wikipedia stattfindet und zwar vor allem auch dann, wenn ernsthaft darüber diskutiert wird, wie mehr Frauen für Wikipedia gewonnen werden können. ...
4. Das BSV ist formal nicht korrekt. ...
5. ... Es handelt sich um einen persönlichen motivierten Rachefeldzug.
6. ...
7. Ich stelle daher den Antrag, dieses BSV sofort abzubrechen und MatthiasB dahingehend zu verwarnen, nicht weiterhin die demokratischen Selbstbestimmungsinstrumente der Wikipedia für seine persönlichen Feldzüge zu missbrauchen.

http://de.wikipedia.org/wiki/Wikipedia:Benutzersperrung/Schwarze_Feder#Stellungnahme_des_Betroffenen

---
Ich will, das der Femiwahn aufhört in Deutschland, und zwar Dalli!

Michael(R)

Homepage

09.07.2012, 15:18

@ Werner
 

"Die Revolution frisst Ihre Kinder..." nT

 
[ kein Text ]
Werner(R)

09.07.2012, 15:40

@ Michael
 

Iwo, Kempers Truppen stehen parat

 

Man beachte,

Pro Akzeptanz des Benutzersperrverfahrens:
33 Stimmen

Contra Akzeptanz des Benutzersperrverfahrens:
105 Stimmen

Also 3:1 für Andreas Kemper

---
Ich will, das der Femiwahn aufhört in Deutschland, und zwar Dalli!

Michael(R)

Homepage

09.07.2012, 15:48

@ Werner
 

split ranks!

 

Der ehemalige Landgerichtsvizepräsident von Leipzig hat einmal gesagt, ob eine Beschwerde damit endet, dass derjenige, gegen den die Beschwerde sich richtet, aus dem Amt entfernt wird, ist nicht relevant, denn: hängen bleibt immer etwas und der entsprechende weiß zudem : He is watched.

I totally agree.

egal

09.07.2012, 22:01

@ Werner
 

Iwo, Kempers Truppen stehen parat

 

» Also 3:1 für Andreas Kemper

Sind das jetzt alles Sockenpuppen, die wegen weiblicher Benachteiligung "legitim" sind oder müsste Kemper eigentlich den Befürwortern Sockenpuppen zugestehen, weil die Befürworter diskriminiert sind?

Wichtig ist IMO an der Wikipedia nur eines: dass Schüler und vor allem Studenten von ihren Lehrern und Professoren deutlich gemacht bekommen, dass Wikipedia keine zuverlässige oder zitierbare Quelle ist!

Werner(R)

09.07.2012, 16:32

@ Werner
 

Messen mit doppelten Standards

 

Während die "Sockenpuppentätigkeit" des Andreas Kemper in Wikipedia geduldet, ja sogar protegiert wird, werden andere mit anderen Maßstäben gemessen.

Auf einer Seite mit dem euphemistischen Namen "Wikipedia:Sperrprüfung" macht sich ein Autor über seinen Unmut Luft:

"Bei schweren oder wiederholten Verstößen gegen Prinzipien der Zusammenarbeit können Administratoren Benutzerkonten blockieren." Weder gegen Hrz29vv noch gegen den gesperrten Nutzer Ub12vow können entsprechende Vorwürfe erhoben werden. Insbesondere unter dem Konto Ub12vow sind seit Bestehen dieses Accounts ausschließlich akzeptable Bearbeitungen erfolgt. Den Vorwurf einer "missbräuchlichen" Tätigkeit als "Sockenpuppe" betrachte ich als persönlichen Angriff gegen mich und meine Autorenarbeit für Wikipedia. Eine Konfliktsituation in irgendeiner Diskussion oder Artikelbearbeitung allein wegen einer "Sockenpuppentätigkeit" ist wohl nirgends nachweisbar.

Solange keine Konflikte, die eindeutig auf einer parallelen Arbeit gründen, bestehen, empfinde ich die durch "Koenraad" erfolgten Nachforschungen als Zumutung. An einer so genannten freien Enzyclopädie, die in solcher Weise vorgeht, sehe ich keine Möglichkeit, weiter mitzuarbeiten. Allein das zeitnahe Editieren mit unterschiedlichen Accounts in einem Artikel stellt Missbrauch dar? Ein IP an öffentlichen Computern hat automatisch unterschiedliche Namen/Nummern, und arbeitet wohl oft an einem Artikel. Nicht jede sogenannte "Sockenpuppe" - ein Begriff, den ich als diskriminierend ablehne - beabsichtigt negatives.

Es gibt bei Wikipedia nur zwei Möglichkeiten, wirklich anonym zu arbeiten: als IP oder mit mehreren Anmeldungen. Wikipedia sammelt in hohem Maße Daten über sämtliche Einträge, hochgeladene Bilder, etc. und verbindet sogar Einträge in fremdsprachige WPs miteinander. Anonymität ist so auf Dauer nicht möglich, da Versionen auch nach mehreren Jahren nicht gelöscht werden. Eine Neuanmeldung hat zunächst keine passiven Sichterrechte, es bleibt also einzig die Möglichkeit einer parallelen Arbeit (zumindest bis eine Zweitanmeldung gleiche Rechte erhält). Wikipedia zwingt Nutzer dazu, mit mehreren Accounts zu arbeiten – beim Hochladen von Bildern ist dies sogar ausdrücklich erlaubt.

Frage: was ist eine "freie Enzyclopädie", an der sich jeder sofort ohne Hürden beteiligen kann? Doch wohl kein Unternehmen, an dem man nur mit einer festen Anmeldung mitarbeiten darf, oder?

Ein Konflikt beider Accounts besteht tatsächlich mit dem Nutzer "Firobuz" - allerdings über zwei völlig getrennte Themenbereiche:
* Technik und Verkehrssystem in einem einzigen O-Bus-Artikel und
* Klammern, Abkürzungen und perfekte Bearbeitung von Artikeln mit Hinweis auf Verstöße gegen WP-Richtlinien (Rücknahme allgemein gebrauchter Abkürzungen wie "bzw.", "u.a.", "ca.", "z. B."). Wobei ich die Art umfangreicher, mehrfacher Bearbeitungen sofort nach Einstellung durch "Firobuz" nur als persönlichen Angriff meiner inhaltlich korrekten Artikelarbeit betrachten kann. Normalerweise machen mir Änderungen durch andere Nutzer nichts aus, dieser Fall hat aber andere Dimensionen.

Da ich mich durch diese Nutzersperre - der keinerlei ernsthafte Verstöße und schon gar nicht wiederholt vorausgehen - durch Wikipedia persönlich angegriffen fühle, stelle ich per sofort sämtliche Autorentätigkeit für Wikipedia ein. Solange das Nutzerkonto Ub12vow gesperrt ist, werde ich keinerlei Artikel mehr veröffentlichen oder Bearbeiten und keine Bilder mehr bereitstellen. An einer so genannten "freien Enzyclopädie", die in solcher Weise gegen ehrenamtlich mitarbeitende Autoren vorgeht (und dadurch ein schlechtes Arbeitsklima schafft) bin ich nicht bereit, weiter mitzuarbeiten.

Wenn WP tatsächlich eine "freie Enzyclopädie" sein soll - und jedem ohne Hürden zur Mitarbeit offen steht - dann hat dieses Unternehmen zwei Nutzer (Hrz29vv und Ub12vow) unabhängig voneinander zu akzeptieren. Weiteres hat Wikipedia absolut nicht zu interessieren. Erst wenn Konflikte eindeutig und ausschließlich auf einer "Sockenpuppentätigkeit" beruhen, dürfen zum Nachweis "Spionagewerkzeuge" (Bezeichnung von "Koenraad" - eine "freie Enzyklopädie" spioniert nicht!) angewendet werden. Es gibt bei Hrz29vv und Ub12vow keinerlei derartige Konflikte. {{unsigned|Hrz29vv}}


Der Admin/Mod Seewolf hat gerade diesen Artikel ohne Begründung reverted und der IP-Adresse mit der Begründung "Sperrumgehung, keine Besserung erkennbar" die Schreibrechte entzogen. Die Arbeitsweise bei Wikipedia stinkt zum Himmel:
* Protegierung von Ideologen.
* Revertierungen von Artikeln ohne Begründung
* Benutzer- und IP-Sperrungen mit zynischen Begründungen.

Zynismus pur:
Die Seite Wikipedia:Sperrprüfung ist für gesperrte Benutzer gar nicht editierbar ...

---
Ich will, das der Femiwahn aufhört in Deutschland, und zwar Dalli!

jens_(R)

09.07.2012, 16:47

@ Werner
 

Andreas Kemper, alias Schwarze Feder, alias Liesbeth, angeklagt des Sockenpuppenmissbrauchs in Wikipedia

 

Es wuerde mich nicht wundern, wenn der sich hinter dem Konto von dieser "Fiona Baine" steckt.

Goofos

E-Mail

09.07.2012, 21:01

@ Werner
 

Andreas Kemper, alias Schwarze Feder, alias Liesbeth, angeklagt des Sockenpuppenmissbrauchs in Wikipedia

 

» Andreas Kemper, auch bekannt als Schwarze Feder, wurde in der Wikipedia des Sockenpuppenmissbrauchs angeklagt.

Wenn ich das richtig lese, ist er nicht für den Sockenpuppenaccount "Lisbeth" angeklagt, sondern dafür, dass er Sockenpuppenaccounts und damit ein Mehrfachstimmrecht für Frauen verteidigt. Weil ja Frauen bei Wikipedia ganz schlimm unterrepräsentiert sind und ganz schlimmen Sexismus von bösen männlichen-Männer-Wikipedia-Schreibern über sich ergehen lassen müssen. Aber zum Glück gibt es so weiße Ritter wie schwarze feder die sich für ein äußerst demokratisches Stimmrecht mit ca. 10 Stimmen pro Frau gegenüber 1 Stimme pro Mann stark machen.

Schwarze Feder soll ruhig so weiter machen. Eine Wikipedia die mit solchen Trollen wie ihm nicht fertig wird, hats wirklich verdient abzuschmieren.

RSS-Feed
powered by my little forum