Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

Archiv 2 - 21.05.2006 - 25.10.2012

233.682 Postings in 30.704 Threads

[Homepage] - [Archiv 1] - [Archiv 2] - [Forum]

log in |

Trennungskind34(R)

Düsseldorf,
01.04.2010, 23:29
 

Scientology ist durchgegendert

Thread schreibgesperrt

gerade in SpOn gefunden:

http://www.spiegel.de/kultur/tv/0,1518,686829,00.html

[...] Schwer zu sagen, wo der medial umtriebige TV-Geistliche gedanklich gerade unterwegs war; vielleicht wähnte er sich ja in einer Talkshow zur Missbrauchsdebatte. Auf jeden Fall gab Fliege dem Scientology-Öffentlichkeitsarbeiter Jürg Stettler mit seiner instinktiven Einlassung zum angeblichen Machismo eine wunderbare Vorlage, um das von ihm vertretene Unternehmen als Vorreiter der Gleichberechtigung darzustellen: Alle "Kirchen" von Scientology in Deutschland, so Stettler siegesgewiss, würden nämlich von Frauen geleitet.

Und wie sei das Verhältnis von Mann und Frau denn nun wirklich bei Scientology, wollte Moderator Frank Plasberg wissen: Fifty-fifty, so Sabine Riede, Mitarbeiterin der Sekteninfo NRW. Nein, über den Macho-Vorwurf lässt sich Scientology beim besten Willen nicht diskreditieren.
[...]

Wo Manipultation und Blenderei zu Hause ist, da wollen Frauen gerne führen.

Ich kann gar nicht so viel lachen, wie ich kotzen möchte.

Pittiplatsch

02.04.2010, 02:02

@ Trennungskind34
 

Scientology ist durchgegendert

 

In der Fußgängerzone bei uns bauen die Scientologen oft ihr gelbes Zelt auf und verkaufen den Leuten "Stresstests" mit ihren E-Metern. Das sind ovale Geräte mit ein paar Knöpfen, einer Messkala und zwei Metallelektroden die man in die Hände nimmt. Dabei wird nur der Hautwiderstand gemessen, das kann man für ein paar Euro als Bausatz im Elektronikladen kaufen. Es liegen auch jede Menge Bücher von Ron Hubbert über Dianetik auf dem Tisch. Natürlich sagen sie den Leuten nicht, dass sie von Scientology sind. Es sind aber auschließlich Frauen, die auf diesen Quatsch reinfallen. Ich habe noch nie einen Mann bei diesen "Stresstests" gesehen.

Hakuna Matata

02.04.2010, 13:40

@ Pittiplatsch
 

Sind sie eine gute Mutter?

 

» Natürlich sagen sie den Leuten nicht, dass sie von Scientology sind. Es
» sind aber auschließlich Frauen, die auf diesen Quatsch reinfallen. Ich habe
» noch nie einen Mann bei diesen "Stresstests" gesehen.

Nachdem solche Frauen alle Ankreuz-Tests in der Brigitte, der Freundin und der Tina durchhaben und konsumangefixt durch die Einkaufstraßen hetzen, fühlen sie sich halt gestresst. Und mal kurz die 6 - 7 Einkaufstüten abstellen und zwei phallische Gegenstände in die Hand nehmen, kommt da wie gerufen.

Mus Lim(R)

Homepage

02.04.2010, 22:56

@ Trennungskind34
 

Wer braucht Scientology? Die tägliche Gehirnwäsche kriegen wir auch so

 

» Alle "Kirchen" von Scientology in Deutschland, so Stettler siegesgewiss,
» würden nämlich von Frauen geleitet.

Seltsam, dass niemand in der Runde für das Gebaren der Scientology diese Frauen verantwortlich machte.

Alle sind gendergerecht gehirnamputiert. Für "uns täglich Gehirnwäsche" braucht es keine Scientologen mehr.
Als die Gedankenwelt der Scientologen (Außerirdische, Wasserstoffbomben und Clear-Stufen) vorgestellt wurde, hätte mal jemand die Chuzpe besitzen sollen und die Gedankenwelt von Genderisten und Feministinnen dagegenhalten sollte. Das wäre dann eine interessante Diskussion geworden!

---
Mach mit! http://wikimannia.org
Im Aufbau: http://en.wikimannia.org

RSS-Feed
powered by my little forum