Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

Archiv 2 - 21.05.2006 - 25.10.2012

233.682 Postings in 30.704 Threads

[Homepage] - [Archiv 1] - [Archiv 2] - [Forum]

log in |

Wollen Frauen eine Gleichstellung? (Bildung)

verfasst von ajk(R), 26.06.2012, 14:40

» Wie sich eine Frau fühlt und wie sie behandelt werden will, bleibt ihr
» überlassen, solange sie im Grundsatz problemlos Kindererzieherin, Hausfrau
» oder Porsche-Verkäuferin werden kann, wenn sie das will.

Woher weisst Du dass eine Frau weiss wie sie behandelt werden will? Woher weisst Du das sie eine Porsche-Verkäuferin sein will und nicht Mutter?

Ich verrate Dir ein Geheimnis: Frauen reagieren viel intensiver auf Moden und Trends. Sie plappern oftmals nach und sind sich weniger Bewusst was sie wollen. Beziehungsweise was sie wollen ändert sich sehr schnell. Richtungsentscheidungen ändern sich schnell, wie jeder "Ich bleibe zuhause und sie arbeitet" Mann gerne erklären kann.

Frauen wollen Kinder. Das wollen sie alle. Sie sind dazu geboren. Wenn sie keine Kinder bekommen, versuchen Sie sich mit Ersatzhandlungen. Die Biologie ist eine mächtige Kraft, zeugt von Angst.

» Willst du ihr
» derartige Dinge versagen, indem du aufwendig feststellen willst, dass
» "Frauen ja gar nicht" und so weiter? Unrealistisch. Unnütz. Unfair. Die
» Optionen dürfen nicht genommen werden.

Die Optionen will keiner wegnehmen, die Optionen wurden ihnen nie weggenommen. Auch im Altertum gab es mächtige und einflussreiche Frauen. Im Mittelalter auch, in der Neuzeit, während der Renaissance, während der Moderne und so weiter.

Ein Mann mit Vernunft muss sich aber ernsthaft und objektiv mit der Tatsache des Kinderwunsches auseinandersetzen - auch im Bezug auf das Fortbestehen der Menschengruppe derer er entstammt. Wenn Frauen eine Mode nachmachen, die sie reihenweise Unglücklich macht und zu verbitterten mitte 40 Frauen macht - dann muss er sich um diese Situation kümmern.

» Wenn du keine Gleichberechtigung willst, dann hör doch nicht plötzlich
» auf das, was Frauen wollen :-)

Es gibt keine Gleichberechtigung, sonst müssten Männer das Recht auf Abtreibung haben. Ihr kapiert nicht wovon ihr redet. Ihr redet von einem sich selbst auflösendem Unsinn. Man kann nicht "per Rechtsdefinitionen" Gerechtigkeit schaffen. Man kann per PFLICHTdefinition Gerechtigkeit schaffen, es ist ein Negatives Recht welches Gerechtigkeit zeugt.

Männer und Frauen sind ungleich, sie verhalten sich unterschiedlich und haben unterschiedliche Arten zu Kommunizieren.

ajk

---
Solange du andere fragst, was du "darfst", bist du kein Mann. - Robert

Thread schreibgesperrt
 

gesamter Thread:

RSS-Feed
powered by my little forum