Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

Archiv 2 - 21.05.2006 - 25.10.2012

233.682 Postings in 30.704 Threads

[Homepage] - [Archiv 1] - [Archiv 2] - [Forum]

log in |

Alexis de Tocqueville (Bildung)

verfasst von Detektor(R), 26.06.2012, 13:54

» "... wir finden im menschlichen Herzen auch einen verderbten
» Gleichheitstrieb, der bewirkt, daß die Schwachen die Starken zu sich
» herunterziehen wollen und daß die Menschen die Gleichheit in der
» Knechtschaft der Ungleichheit in der Freiheit vorziehen."

Kenn ich. Passt nicht. Viel zu plump und reduktionistisch. Das Konzept Gleichberechtigung ist nicht gleich Neidaffekt. Gleichberechtigung verhindert aber so etwas:

Aus Flints Klamottenkiste:

» Wenn man sich anschaut, was Weiber in Männerberufen für ein Bild abgeben kann ich nur noch kotzen! Ja, es geht um das Bild.

» Es geht mir überhaupt nicht darum ob sie das auch können oder nicht

» Es mag sein, daß sie gewisse Dinge ebenso können, trotzdem will ich sie da nicht sehen.

http://www.wgvdl.com/forum/forum_entry.php?id=168106

Und so weiter. Wer weiß, was er noch so alles hier und anderswo abgelassen hat. Meistens erwischt man ja nur die Spitzen vom Eisberg.

» Da ich nicht glaube, daß ich so verrückt bin und ein Kotzgefühl für nix und wieder nix bekomme, muß es also einen Grund für dieses Kotzgefühl geben. Was ist das wohl?

Wen ich dir das schreibe, kommst du mir wieder mit ad hominem. :-) Aber formulieren wir mal gaaanz sachte:

Du bist ein - wie ich glaube, mittlerweile tatsächlich unrettbares - Opfer einer von Beißreflexen und Ideologieverkasperungen geprägten Denke geworden. Verstärkt noch durch entsprechende Stimuli aus dem Internet.

Thread schreibgesperrt
 

gesamter Thread:

RSS-Feed
powered by my little forum