Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

Archiv 2 - 21.05.2006 - 25.10.2012

233.682 Postings in 30.704 Threads

[Homepage] - [Archiv 1] - [Archiv 2] - [Forum]

log in |

Na bitte, du kannst es ja. (Bildung)

verfasst von Lentze, 24.06.2012, 10:43

» daß eine Sache sachgerecht behandelt wird, daß man mit einer Sache
» sachgerecht umgeht/mit ihr verfährt. Daß man mit etwas so umgeht, wie es
» seine Natur zuläßt, fordert oder erfordert. Es bedeutet, jemandem/einer
» Sache gerecht werdenn. oder eine Sache angemessen beurteilen.

Du hast in diesen zwei Beiträgen gezeigt, daß du deinen Standpunkt selber darlegen kannst. Das ist gut so.

Wenn du nun aber wiederum auf Savvakis verlinkst, dann schwächst du die Wirksamkeit deiner Aussagen. In diesem Falle besonders auch deswegen, weil ausgerechnet der verlinkte Text nahezu unverständlich ist.

Wenige, unprätentiöse Worte sind oft wirksamer als ein langer Text, den man mehrmals lesen und Wort für Wort aufdröseln muß, um zu erfahren, was er überhaupt aussagen soll.

Wer das jetzt unbedingt als Savvakis-Abwertung verstehen will, dem kann ich nicht helfen. Besagter Autor ist bekennender Christ - insofern auf "meiner" Seite -; er ist gebildet; er hatte meinen Einstieg in die "Szene" persönlich gefördert, wofür ich ihm dankbar bin; er schreibt originelle Essais in einem unverwechselbaren, geistreich-ironischen, leider aber oft etwas krausem Stil. Aber er sagt eigentlich nicht (mehr) so viel Neues; er sagt es nur eben auf seine Weise. Seine Essais sind lesenswert. Nur - deswegen sollten wir aus ihrem Corpus keine Bibel machen!

Thread schreibgesperrt
 

gesamter Thread:

RSS-Feed
powered by my little forum