Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

Archiv 2 - 21.05.2006 - 25.10.2012

233.682 Postings in 30.704 Threads

[Homepage] - [Archiv 1] - [Archiv 2] - [Forum]

log in |

Gilt normalerweise als Faschismus-Beleg (Allgemein)

verfasst von MannPassAuf, 14.06.2012, 14:13

» dass das rationale Subjekt, das auch in der modernen
» Philosophie als Grundprinzip der Erkenntnis und der Moral gilt, in
» Abgrenzung zur Natur und Sinnlichkeit und damit zur Weiblichkeit definiert
» wird.

Philosophen, welche den Rationalismus kritisiert haben, sowie die deutschen Romantiker schlechthin, wurden in nicht wenigen, zudem weit verbreiteten Veröffentlichungen als Wegbereiter des Nationalsozialismus verdächtigt.

Vgl. etwa das sehr bekannte Buch "Von Nietzsche zu Hitler" von Georg Lucács.

Wir müssen aber deswegen nicht unbedingt den eingangs erwähnten Text als Beleg zitieren, gar kopieren. Die gesamte feministische Literatur enthält diesen rationalismus-feindlichen Tenor. Wäre der Klassenfeind darin nicht der Mann, sondern der Jude (Juden sind fast alle ausgeprägte Rationalisten), dann wäre diese ganze Literatur als rechtsextremistisch verboten.

Thread schreibgesperrt
 

gesamter Thread:

RSS-Feed
powered by my little forum