Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

Archiv 2 - 21.05.2006 - 25.10.2012

233.682 Postings in 30.704 Threads

[Homepage] - [Archiv 1] - [Archiv 2] - [Forum]

log in |

"...und sie werden nicht mehr frei ihr ganzes Leben!"

verfasst von Chato(R), 14.12.2011, 22:39

» Wenn man die Einheit von Wort und Tat betrachtet, die zweifellos ein wichtiges Kriterium für die Ehrlichkeit einer Bewegung ist, schneiden die aber z.B. im Vergleich gegenüber der Katholischen Kirche immernoch ganz ausgezeichnet ab.

"Einheit von Wort und Tat"? Aha. Nun, wir müssen dem Führer bestimmt alle sehr dankbar sein. Die praktische Konsequenz von: "Ein Volk, ein Reich, ein Führer", war: "Kein Volk, kein Reich, kein Führer". Ist das wahr? Oder ist das nicht wahr? An wessen Worten und Taten lag das denn? An der Gemeinheit der Alliierten, den 2. WK zu gewinnen? Oder an den Worten und Taten eines mörderischen Trottels, der sein Volk artig in einen Krieg geführt hat, von dem die Alliierten unbedingt wollten, daß es ihn führe und darin verblute und ihn vernichtend verliere?

Einen Krieg, den man sicher verliert, darf man nicht beginnen. Das galt schon für den Ersten und folglich und erstrecht für den Zweiten, der ja "bloß" die Fortsetzung jenes Ersten gewesen ist, geführt freilich von einem bohèmehaften, wirren Kleinbürger, der sich zum Führer für die Endlösung der Deutschlandfrage aufschwang.

» Im Großen und Ganzen: was kannst Du denn da vorweisen? Hanna Reitsch, Beate Uhse und ein paar 17-Jährige, wenn Du die aus tendentiösen Gründen partout als "Kinder" deklarieren willst, auch wenn das für den Zeitpunkt der Kommunion dann schon wieder etwas anders gesehen wird...

Antichristliche Hetzfresse! Kein Kind ist je zur Erstkommunion gegangen, weil der Staat das verlangt hätte, sondern allein deshalb, weil seine Eltern das entschieden haben – die einzigen, die naturrechtlich dazu berufen und berechtigt sind, ihre eigenen Kinder zu erziehen. Auf diese Weise ist die christliche Kultur durch die vielen Jahrhunderte und die Jahrtausende weitergegeben worden. Was hat das mit der kollektivistischen Hitlerscheiße zu tun? Nichts. Es ist das genaueste Gegenteil davon.

Du salbaderst hier was von "Einheit von Wort und Tat". Aber es ist eben die Einheit von sozialistischem Wort und sozialistischer Tat: "...und sie werden nicht mehr frei ihr ganzes Leben!"

@Flint: Ist das "konservativ" oder sozialistisch? Bedeutet das "Einheit von Wort und Tat" im konservativen Sinn?

Was Hitler noch nicht praktisch umsetzen konnte (und auch Stalin nicht und auch die Liberalen nicht), war die Zerstörung der Familie und der Beginn von "Unfreiheit ein ganzes Leben lang" ab dem Säuglingsalter. Das haben erst seine Nachfolger ein Menschenalter später geschafft. Die heutigen Sozialisten nämlich, die auf dem Wirken der National-Sozialisten aufbauen: "Kein Reich, kein Volk mehr... aber dafür alle gleichgestellt". Genau das ist das geplante Ergebnis des Hitlerismus gewesen und es war vorhersehbar. Wenn auch wohl nicht für Hitler selbst. Um so schlimmer für ihn!

» Wer im Glashaus sitzt, sollte aber besser nicht mit Steinen werfen...

Du sagst es. Warum tust du nicht, was du sagst?

» ...oder siehe Matthäus 7,1-5.

Eben!

» Vermutlich war es der Teufel, der völlig grundlagenlos und frei erfunden den Spruch vom 'Wasser predigen aber Wein saufen' erfunden hat, stimmts?

Nein, das war nicht der Teufel, sondern das warst du selbst, der das geschrieben hat, wie man oben sieht – höchst grundlagenhaft selbstverständlich.

» Bei den Nazis kriegt dergleichen Kniepisserei selbst Guido Knoppers, der sich nun weiß Gott sehr hysterisch bemüht, bis heute nicht gerade glaubwürdig hin.

Der nicht. Aber ich. Wo er Recht gehabt hat, der Hitler, das hatte er nämlich Recht: "...und sie werden nicht mehr frei ihr ganzes Leben!".

Die patchwork- und alleinerzogenen, gegenderten Kinder von heute werden nicht mehr frei ihr ganzes Leben. Das ist ein Faktum. Dafür ist gesorgt. Die Sozialisten von heut haben dazugelernt und beharrlich in dieselbe Richtung weitergemacht: Mission accomplished. Die verschiedenen "Sozialismen" (Vergesellschaftungen) sind aufeinander aufbauende Elemente einer einzigen, einheitlich Kulturzerstörung des christlichen Abendlands.

Außer den wenigen Kindern aus traditionell katholischen Familien, die den schmalen Rest des deutschen und der übrigen europäischen Völker darstellen, ist der ganze Rest eine völlig degenerierte, linksideologisierte Biomasse geworden.

Nicht allein ihm, aber auch dem national-sozialistischen "Führer" sei Dank. Er ist Teil ein und desselben Projekts.
[image]
Nick

P.S.:Man lese die Hitler-Biographien von Joachim Fest und Ian Kershaw.

---
___________________________________________________
Wenn wir Toren wüßten, daß wir welche sind, wären wir keine.

Thread schreibgesperrt
 

gesamter Thread:

RSS-Feed
powered by my little forum