Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

Archiv 2 - 21.05.2006 - 25.10.2012

233.682 Postings in 30.704 Threads

[Homepage] - [Archiv 1] - [Archiv 2] - [Forum]

log in |

Das www merkt sich alles ......

verfasst von Unterhaltshäftling, 06.08.2011, 22:22

http://www.wgvdl.com/forum/forum_entry.php?id=186809

http://www.stern.de/panorama/nach-dem-urteil-im-kachelmann-prozess-staatsanwaltschaft-geht-in-revision-1692780.html

Zitat der Frau mit langem Namen:

"Angesichts des enormen öffentlichen Interesses an dem Prozess und der äußerst umstrittenen Berichterstattung darüber, sieht Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (FDP) das Prinzip der Unschuldsvermutung in Gefahr. In Deutschland gelte der Grundsatz, dass jemand als unschuldig gelte, bis ein Gericht ihm das Gegenteil beweise, sagte Leutheusser-Schnarrenberger der "Welt am Sonntag". Dies aber werde immer weniger beachtet. "Ob bei Kachelmann oder der Vorführung von Ex-Postchef Zumwinkel bei seiner Festnahme: Der Ruf einer Person wird allein durch einen Verdacht ruiniert. Da müssen wir umsteuern", sagte Leutheusser.

"Nicht jede Bloßstellung dient der Wahrheitsfindung"
Die Unschuldsvermutung lasse sich nicht per Gesetz garantieren, sagte die Ministerin weiter. "Es geht nur über die Selbstkontrolle der Medien." Sie wolle allerdings keine Prozesse hinter verschlossenen Türen, fügte Leutheusser hinzu. "Aber wir sollten darüber nachdenken, wie wir die Privatsphäre wirksamer schützen können. Nicht jede Bloßstellung dient der Wahrheitsfindung."


...... dann soll sie mal bei ihrem Gewaltschutzgesetz anfangen. Die Anzahl der Fälle von Falschbeschuldigungen mit verheerenden Auswirkungen ist sicherlich konstant, nur geraten sie Dank des Internets nunmehr in den Focus der Öffentlichkeite. Früher wurden die Männer schön diskret hingerichtet (Wormser Prozesse!).

Thread schreibgesperrt
 

gesamter Thread:

RSS-Feed
powered by my little forum