Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

Archiv 2 - 21.05.2006 - 25.10.2012

233.682 Postings in 30.704 Threads

[Homepage] - [Archiv 1] - [Archiv 2] - [Forum]

log in |

Genderquatsch

verfasst von Manifold(R) Homepage, 26.05.2010, 01:20

Der Genderismus ist die Rassenlehre des 21. Jahrhunderts. Weder wissenschaftlich haltbar, noch mit handfesten Fakten belegbar.

Hier versucht eine Gruppierung ihre Ideologie die Krone der Wissenschaftlichkeit aufzustülpen um damit gesellschaftliche Veränderungen nach ihren Wunschvorstellungen rechtfertigen und durchsetzen zu können.

Dabei geht es darum, das Wesen von Mann und Frau zu dekonstruieren um sie zu einem Einheitswesen zu verschmelzen, denn in der totalitären Gleichheit gäbe es keine Ungerechtigkeit mehr (Gleichheitsfeminismus).

Es ist Marxismus auf das Geschlechterwesen angewendet.

Gruss,
Manifold

---
"Zur Durchführung seines Zieles erachtet der Maskulismus [...] als aufrichtig und sinnvoll: [...] das ursprüngliche Anliegen einer wirklichen Gleichberechtigung beider Geschlechter." - Michail A. Savvakis

Thread schreibgesperrt
 

gesamter Thread:

RSS-Feed
powered by my little forum