Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

Archiv 2 - 21.05.2006 - 25.10.2012

233.682 Postings in 30.704 Threads

[Homepage] - [Archiv 1] - [Archiv 2] - [Forum]

log in |

Referatsleiter 408(R)

Zentralrat deutscher Männer,
12.09.2012, 17:27
 

Wir müssen raus aus der EU und Russland beitreten. Da ist die Welt noch in Ordnung! (Feminismus)

Thread schreibgesperrt

[image]
Svetlana Kolchik

Zitat:

"Die westliche Gender-Entwicklungshilfe wird nicht nur von der Mehrheit der russischen Frauen abgelehnt, sondern offen attackiert. Dabei sind es oft gebildete und erfolgreiche Frauen, die Feminismus und Gendermainstreaming verdammen. Allerdings greifen sie dabei auch auf altbacken klingende Klischees zurück. "Es ist eine ästhetische Sache, dass wir den Feminismus abstoßend finden", meint die Schriftstellerin und Literaturprofessorin Olessa Nikolaewa. "Mannsweiber passen einfach nicht in unsere Kultur." Die junge, erfolgreiche Kolumnistin Svetlana Kolchik formulierte es noch härter: "Das Einzige, was ich mir darunter vorstellen kann, ist ein Haufen von wirklich unattraktiven Frauen, mit fettigen Haaren, Bärten und unrasierten Beinen, die aus reiner Verzweiflung von sich behaupten Feministinnen zu sein, weil kein Mann sie attraktiv findet." Solche Äußerungen rufen bei niemandem Empörung hervor.

Feministin zu sein, ist in Russland fast ein Schimpfwort. Das Bild von Frauen, die lieber einem Hund helfen würden als einem Mann, ist fest in den russischen Köpfen verankert. "Normal ist es, wenn Frauen nicht unterdrückt werden", sagt eine Frau in einer Talkshow, "aber gleichzeitig wird doch keine geistig gesunde Frau gegen Männer kämpfen oder auf sie verzichten wollen." Donnernder Applaus."


Quelle aus 02/2012

---
Eine FeministIn ist wie ein Furz. Man(n) ist einfach nur froh, wenn sie sich verzogen hat.

Die führende Rolle der antifeministischen Männerrechtsbewegung hat von niemanden in Frage gestellt zu werden!

Borat Sagdijev(R)

12.09.2012, 18:55

@ Referatsleiter 408

Nicht unbedingt

 

Feminismus ist ein Wohlstandsphänomen, Russland wird es genauso bekommen mit wachsendem Wohlstand, denn die Kultur und die Menschen dort sind uns recht ähnlich.

Bei uns sind wirklich (aus eigener Kraft) erfolgreiche Frauen ja auch keine militanten Verfechterinnen des Feminismus, keine Notwendigkeit, es sei denn sie sind PolitikerInnnen.

Der Trick beim Feminismus ist dass man damit über das Frauenwahlrecht die Heerscharen unserer frustrierten Weiber "kaufen" kann.
Das ist was die Poltitik macht: Der Alphaparasit sagt den Beta- und Gammasumpfrallen: Wähl mich, dann wirst du auch ein Alphaparasit, dann ist schluss mit deinem Frust und deinem Elend als verachtete und geschundene Sekretärin/Sachbearbeiterin oder übel diskriminierte arme Frau in den dich pisackenden Männerseilschaften.

Sowas kommt mit Wohlstand, wenn der Mensch es sich leisten kann und gleichzeitig ein Stück nutzloser wird.
Und die nutzloseste Bevölkerungsgruppe die wir haben, gemessen an volkswirtschaftlichen Aufwendungen für diese und dem volkswirtschaftlichen Nutzen sind nunmal Frauen.

---
Afrika hat Korruption?
Deutschland ist besser, es hat Genderforschung und bald eine gesetzlich garantierte Frauenquote.

Rainer(R)

Homepage

12.09.2012, 21:27

@ Borat Sagdijev

"Der Staat ist die große Fiktion, nach der sich jedermann bemüht, auf Kosten jedermanns zu leben." [kT]

 
[ kein Text ]

---
[image]
Kazet heißt nach GULAG jetzt Guantánamo

Borat Sagdijev(R)

12.09.2012, 23:49

@ Rainer

Seine Marktschreier sind die Politiker

 

Momentan dominieren eher linke Marktschreier.

Sie verkaufen Männern mehr Staat mit dem Bild des bösen Kapitalisten.
Und vor allem Weibern verkaufen sie mehr Staat mit dem Bild des bösen Mannes was noch viel einfacher ist da das Weib in wirtschaftliche Konkurrenz zum Mann geworfen nur verlieren kann.

Im Endeffekt gibt es eine höhere Arbeitslast und geringere Freiheit für die Bürger, also genau das Gegenteil der Versprechungen der Marktschreier.
Die mangelnden kognitiven Fähigkeiten und die Bequemlichkeit der Masse das wirkliche Problem zu erkennen lässt die Marktschreier theatralisch wechselnde Strohmänner als Sündenböcke verbrennen.

Wer wirklich Gewinnt: Die Administratoren des Staats, die Politiker.

---
Afrika hat Korruption?
Deutschland ist besser, es hat Genderforschung und bald eine gesetzlich garantierte Frauenquote.

Lausemädchen(R)

13.09.2012, 14:59

@ Borat Sagdijev

Wenn es dem Esel zu wohl geht, dann geht er auf dem Eis tanzen :-)

 

» Feminismus ist ein Wohlstandsphänomen, Russland wird es genauso bekommen
» mit wachsendem Wohlstand, denn die Kultur und die Menschen dort sind uns
» recht ähnlich.

Für meinen Geschmack nicht nur ein Wohlstandsphänomen, sondern Wohlstandsproblem.

RSS-Feed
powered by my little forum