Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

Archiv 2 - 21.05.2006 - 25.10.2012

233.682 Postings in 30.704 Threads

[Homepage] - [Archiv 1] - [Archiv 2] - [Forum]

log in |

Oliver(R)

26.11.2011, 15:53
 

Gorch-FöckIN war von Anfang an ungeeignet! JF

Thread schreibgesperrt

Jenny Böken erhält bei der Untersuchung Anfang Juli 2008 wegen ihrer vegetativen Labilität noch eine weitere einschränkende Gesundheitsziffer: Eine „III 12“. Durch diese wäre sie bei korrekter Auslegung für die Ausbildung zum Sanitätsoffizier ungeeignet. Denn hinter der Bezeichnung verbirgt sich eine starke psychische oder körperliche Reaktionsform insbesondere in Streßsituationen. Doch auch dies bleibt ohne Konsequenz. Ungehindert kann sie ihre Grundausbildung beginnen – ohne großen Erfolg, wie ihre Beurteilung vom 14. August 2008 beweist, die der JF vorliegt.

Darin heißt es unter anderem: „Frau Matrose San OA Böken hat sehr starke Probleme, den an sie gestellten Anforderungen und Erwartungen im psychischen sowie physischen Bereich gerecht zu werden.“ Mehrfach sei sie im theoretischen und praktischen Unterricht eingeschlafen und habe beim „Physical Fitness Test“ das zweitschlechteste Ergebnis erreicht. Den Frühsport habe sie in den ersten drei Wochen beinahe täglich abgebrochen, ebenso einen Marsch über acht Kilometer. Dies stelle „nicht das gewünschte Bild der körperlichen Belastbarkeit eines Offiziersanwärters dar“.

Eignung als Offizier „nicht erkennbar“


Doch die Soldatin gibt auch auf anderem Gebiet Anlaß zur Kritik. Von „ungebührlichem Verhalten gegenüber Vorgesetzten“ ist in der Beurteilung die Rede, von „Rumjammern“ und einer „teils gereizten und besserwisserischen Art“. Sie sei „zu keiner Zeit ein gut im Zug integriertes Mitglied“ gewesen, eine Eignung zum Offizier „nicht erkennbar“, lautet das Gesamturteil. Für jeden normalen Offiziersanwärter wäre nach einer solchen Beurteilung Schluß gewesen, nicht jedoch für Jenny Böken. Nur warum? Um eine politisch gewünschte Frauenquote zu erfüllen?


http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M51fa191a1e5.0.html

---

Liebe Grüße
Oliver


[image]

Detektor

26.11.2011, 16:17

@ Oliver

Gorch-FöckIN war von Anfang an ungeeignet! JF

 

Man muss also feststellen, dass der Genderwahn nun offenbar nicht mehr nur bei Männern (David Reimer) seine Opfer findet, sondern auch in den eigenen Reihen.

Gestorben aus political correctness. Wie bescheuert.

Montana

26.11.2011, 16:44

@ Oliver

Gorch-FöckIN war von Anfang an ungeeignet! JF

 

» http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M51fa191a1e5.0.html

Jetzt kommt also doch noch so einiges zu Tage.
Der Kapitän der Gorch Fock ist im Übrigen nicht mehr bereit seinen Dienst auf dem Schiff wieder anzutreten, auch nachdem alle weiteren Anschuldigungen gegen Ihn nicht haltbar waren und sind.

Als, zu seiner Zeit das Marineforum über den Fall berichtete und auch nur Zweifel an der Tauglichkeit von Frauen im Allgemeinen und im speziellen Fall besonders anmerkte, wurde der Autor sehr massiv, von der Femipresse, angegangen.

Man bemerkt bei solch einem Fall sehr „Schön“, woher der Wind in der kranken Gesellschaft kommt.

Kritiker

26.11.2011, 17:56

@ Oliver

Die größte Feindin aller Frauen, ist die Feministin...

 
[ kein Text ]
Nur so

26.11.2011, 18:53

@ Detektor

Gorch-FöckIN war von Anfang an ungeeignet! JF

 

» Man muss also feststellen, dass der Genderwahn nun offenbar nicht mehr nur
» bei Männern (David Reimer) seine Opfer findet, sondern auch in den eigenen
» Reihen.

David Reimer war nicht freiwillig am Experiment beteiligt. Mein Mitgefühl für die Matrosin hält sich daher arg in Grenzen. David Reimers Schicksal hingegen war ein Verbrechen bösartiger Menschen.

Skink

26.11.2011, 20:01

@ Kritiker

Unterschreibe ich sofort!

 

Leider kapieren das nur viel zu wenige Frauen. Sie geniesen wahrscheinlich die mentale Berieselung mit der "Opferrolle". Sicher mag eine Frau ganz gerne auch mal auf Händen getragen werden, aber nicht von Sklaven, sondern von Partnern auf Augenhöhe, ohne dass diese dabei schamlos ausgebeutet werden.

Früher gabs mal einen Zusammenhang zwischen Geben & Nehmen. Heute meinen einige Frauen, sie könnten sich mit der FEZI-Justiz im Rücken alles "nehmen". Mitnichten, denn der See männlicher Leistungsfähigkeit ist schon längst versiegt und damit der "Scheißhaufen" der Versorgung nicht am Staat hängenbleibt, gaukelt man den Frauen es als Emanzipation vor, wenn sie sich selbst verwirklichen und ihre Kinder in Kitas abladen, um ihr eigene Einkommen zu erwirtschaften. Als Mann finde ich das allerdings gut, entlastet es uns doch von jahrzehntealten und milliardenschweren Transferleistungen. Hoffentlich gehen die Krankenkassen bald die beitragsfreie Mitversicherung der antriebslosen Damen an. Das würde uns Männer ebenfalls entlasten.

Sput

E-Mail

26.11.2011, 23:53

@ Oliver

ist doch ganz einfach

 

lasst einfach die Gorch Fock nochmal auslaufen, das volle Programm aber diesmal mit einer REINEN Frauenmannschaft (hihi..faellt mir jetzt erst auf...das Wort Frauenmannschaft).
Es dürfen auch Wetten entgegengenommen werden, wie weit das Schiff kommt.

Die Kapitänin

27.11.2011, 00:03

@ Sput

Das schöne Schiff... (k.w.T.)

 
[ kein Text ]
der_quixote(R)

Absurdistan,
27.11.2011, 03:41

@ Oliver

Dann muss man eben an den Anforderungen schrauben. K.W.T.

 
[ kein Text ]

---
Man(n) sollte (s)eine Frau welche schweigt niemals unterbrechen...

Joachim

Niedersachsen,
27.11.2011, 11:09

@ Sput

ist doch ganz einfach

 

Da wird wohl keiner dagegenwetten-höchstens so weit wie die Wasa damals 1682!

Fritzi

29.11.2011, 21:05

@ Skink

Unterschreibe ich sofort!

 

Ach ja? Wo findet sich denn die Belastung, wenn es eine beitragsfreie Mitversicherung ist? Logik?

Michel

29.11.2011, 21:23

@ Fritzi

Quark

 

» Ach ja? Wo findet sich denn die Belastung, wenn es eine beitragsfreie
» Mitversicherung ist? Logik?

Du hast wohl den Schuss nicht gehört?

Gaaaaaanz laaaaaangsaaaaaam, nur für dich:

Wer Gesundheitsleistungen in Anspruch nimmt, der verursacht KOSTEN! Was eine Einnahme-/Überschussrechnung ist, weißt du hoffentlich? Also ein Frauenhaus muss sowas z.B. nicht machen. Ist kein Geld da, dann schiebts die FEZI-Kommune nach und alle Steuerzahler, auch die gehassten Männer ohne Männergewaltschutzhaus, dürfen das Frauenhaus mitfinanzieren.

Genauso ist das bei der Krankenkasse! Die Krankenkasse versichter faule Frauen beitragsfrei mit, was aber nicht heißt, dass die aufwendigen Behandlungen von den Ärzten gratis erbracht werden! Nein, die müssen die Krankenkassen auch bezahlen. Kriegen die von den faulen Hausfrauen nix, dann muss jemand anders dafür in die Tasche langen und das mitbezahlen. Das sind wieder die Männer, die ja so phöse sind, aber gut genug dafür, den faulen Hausfrauen die Gesundheitsfürsorge zu finanzieren.

Wenn 2 Personen jeweils die 50% tragen würden, wäre es gerecht. Aber so ist es nicht, denn faule Hausfrauen zahlen 0% (beitragsfrei mitversichert) und die fleißigen Männer zahlen dann logischerweise 100% und subventionieren die DAX-Vorstandsbewerber_Innen, MittagsTalkShow-Gucker_Innen und "Nachthemd-unterm-Jogginganzug-zum-danach-wieder-hinlegen-Kinder-früh-in-die-Schule-bring"-Frauen.

In der großen Politik nennt man das eine Transfer-Union.

RSS-Feed
powered by my little forum